Carlton Mellick III – The Haunted Vagina

Steve und seine asiatische Freundin Stacy führen ein ganz normales Leben. Irgendwann jedoch kommen Stimmen aus Stacy's Vagina, und diese scheinen sie ganz schön zu nerven. Vor allem, wenn sie mit Steve im Bett ist. Doch damit nicht genug. An einem Tag ragt auf einmal eine Skeletthand samt Arm aus ihr heraus. Und die Stimmen hören nicht auf. Deshalb soll jemand nachsehen, was da drinnen vor sich geht. Und der Auserkorene für das Abenteuer ist Steve. Erst sieht er nur von draußen nach, und er kann tatsächlich ein Licht in Stacy erkennen. Deshalb wird er kurz darauf rasiert und mit Babyöl eingerieben, damit er sich auf das Abenteuer durch das Licht hindurch einlassen kann. Und dort wartet eine fremde Welt auf ihn, die nicht nur Fig beinhaltet, sondern auch eine Horde von Skeletten, die nur darauf wartet, dass Steve ihnen zu nahe kommt. Doch es gibt eine weitere Gefahr, doch Steve hat diese einfach nicht bedacht, bis er sich ihr gegenüber sieht.


Wertung:


Aufgrund der Kurzgeschichten in "Der Baby-Jesus-Anal-Plug" musste ich diese Geschichte einfach ausprobieren, auch wenn sie bisher nur in Englisch vorliegt. Aber auch jemand, der nicht ganz so viel Englisch versteht, kommt mit dieser Novelle hier zurecht. Und das ist einfach nur bizarr und abgefahren, was hier geschrieben wird. Und selbst beim Lesen einer fremden Sprache, die ein gewisses Maß an Konzentration erfordert, habe ich mich köstlich amüsiert, und kann jedem nur raten, einfach mal sich auf dieses Abenteuer einzulassen. Die Geschichte passt auf jeden Fall in die diversen Kuriositätenkabinette und ich kann sie daher nur weiter empfehlen, hoffe aber dennoch irgendwann auf eine deutsche Veröffentlichung. Hier gibt es ohne wenn und aber 10/10! Außerdem schont sie mit ihren nicht mal 6 € dazu noch den Geldbeutel.

Rezensionen im Blog...
Festa-Sammlung im Forum
"Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

Comments 2

  • Dein Englisch wird dafür ausreichen, glaube mir. Und falls nicht, dann hast du nur wenige Euro in den Sand gesetzt.

  • Vielleicht werde ich es mal versuchen. Mal schauen ob mein Englisch dafür ausreicht.


    LG