Trash Total, die schlechtesten deutschen Filmtitel, die schlechtesten Cover

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tja, man hatte sich wohl mehr klingelnde Kinokassen erhofft, wenn man in den deutschen Titeln Namen wie Dracula oder Dr. Mabuse einbaute, obwohl weder der gute Doktor noch ein Vampir darin vorkamen. Schlimm trieb man es ja auch mit den ganzen Monsterschinken damals aus Japan. Gab es da früher überhaupt einen Gozilla-oder Gamera-Film, in dessen Titel nicht der schöne Name "Frankenstein" verbraten wurde? 8|

      Wer dann noch die Stadtgeschichte von meinem Städtchen Burscheid kennt, der dürfte bei der Verwendung des Namens Frankenstein durchaus mit dem Kopf geschüttelt haben, denn die Stadt hat durchaus einen realen Bezug zum Namen Frankenstein. Zwar gab es hier kein Labor in einer alten Mühle, wo man das Leichenteil-Puzzle pflegte, aber es gab hier mal eine Schuhfabrik unter dem Familiennamen Frankenstein. Leder ist halt Leder, egal ob vom Tier oder vom Friedhof. :D
      Wenn Du ertrinkst, dann nimm wenigstens den Mund voll!

      Nur die wenigsten begreifen, wie bösartig mitunter ein Lächeln sein kann!
    • Hans Peter schrieb:

      Stimmt, es gab ja noch die "Satanic Rites"....

      "Scars od Dracula" fand ich auch immer gut und vor allem überraschend brutal...

      Scars ist echt TOP, die Fledermaus Attacke in der Kirche :thumbup:

      @ horrorundthriller.de/user/86-k-wolfram/K. Wolfram: bin früher ziemlich oft an der Bahnstatipon von Frankenstein in Rheinland-Pfalz mit dem Zug verbeigetuckert, nettes Örtchen inkl. der Burg Frankenstein :D

      de.wikipedia.org/wiki/Frankenstein_%28Pfalz%29

      de.wikipedia.org/wiki/Burg_Frankenstein_%28Pfalz%29

      Seltsam? Aber so steht es geschrieben …

    • Na ja, Couteau & S.C., Burscheid liegt ja in NRW, gleich neben Leverkusen. Die Schuhfabrik Frankenstein gibt es auch schon sehr lange nicht mehr. Später war auf dem Gelände das Goetze Werk 4. Auch das gibt es nicht mehr, wurde abgerissen und nun steht auf dem Gelände der Kaufpark (Rewe-Gruppe). Ich muss da jeden Tag vorbei weil ich gegenüber im Werk 1. von Federal Mogul arbeite (ehemals auch eines der Goetze Werke in Burscheid).

      Meine Mutter hatte aber noch als junges Mädchen in der Schuhfabrik Frankenstein gearbeitet (Kriegsjahre). Wo das Schuhleder her kam weiß ich aber nicht, aber der Friedhof lag und liegt gleich um die Ecke. :D

      Auf Burg Frankenstein gab es im übrigen die Marlos-Treffen der Fans und Clubmitglieder von und mit Dan Shocker, dem Vater der ersten Horror-Heftromanserie Larry Brent, S.C. ;)
      Wenn Du ertrinkst, dann nimm wenigstens den Mund voll!

      Nur die wenigsten begreifen, wie bösartig mitunter ein Lächeln sein kann!
    • 8|
      Burg Frankenstein? Etwa diese hier?!
      Passende Geged um festa-Bücher zu lesen, keine Frage... :wacko:

      B2T:

      "Red Eagle" (= deutsch!) mit Van Damme heißt im Original "Black Eagle". Respekt! :P

      Aber es geht in der Tat auch andersrum (musste googeln, ich hab das vor Jahren mal irgendwo gelesen) - der Film "Blutfehde" aus den 70ern mit Sophia Loren heißt im Original:
      "Un Fatto di sangue nel commune die Sculiana fra due uomini per causa di una vedova si sospetano moventi politici. Amore-Morte-Shimmy. Lugano belle. Tarantelle. Taralluci é vino"
      "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thilo ()

    • Oh Mann, und diese Troma-Perle der Filmkunst habe ich damals mal auf Video gesehen...solche Meisterwerke prägen! :D

      Ein sehr langer und herrlich bekloppter Filmtitel stammt von einer makabren amerikanischen Komödie aus dem Jahre 1967: "O VATER,ARMER VATER, MUTTER HÄNGT DICH IN DEN SCHRANK UND ICH BIN GANZ KRANK"...

      Und das Beste ist: Der Titel stimmt mehr oder weniger genau mit dem Original überein! In den USA hieß er: "O Dad, Mama's hung you in the closet, and I'm feeling so sad". Schon im Original blöd, hat man auch nicht immer... :)
    • Frau Shelley hat doch auch den Namen Frankenstein von eben jener Burg übernommen, oder verwechsel ich da was :wacko: ? Gab's da nicht die Geschichte, dass sie mit ihrem Mann und einem befreundeten Paar auf Reisen in Deutschland war, und sie sich gegenseitig Storys zur Unterhaltung erzählt haben, wobei Frau Shelley mit ihrem verrückten Doktor aufgetrumpft ist (der eben den Namen der Burg trug, an der sie kurz davor vorbeigekommen waren)?
    • William Castle, der Regisseur, dem wir etliche 50er/60er Jahre-Horrorfilme (manche davon unfreiwillig komisch) verdanken, hat 1958 einen Film mit dem Originaltitel "House on Haunted Hill" gedreht. Der deutsche Verleih machte daraus folgerichtig "Das Haus auf dem Geisterhügel", was sich zwar etwas nach John Sinclair anhört, aber durchaus korrekt ist.
      Lief aber offenbar nicht so gut, also wurde der Streifen (wie sehr viele andere auch) umgetitelt, und zwar in den herrlich schrägen Namen "Die 7 Särge des Dr. Horror"...auf sowas muß man ertstmal kommen! :D Keine Ahnung, ob der Film dann besser lief...

      Und der bereits erwähnte Freddie Francis drehte 1964 "Dr. Terror's House of Horrors". Bei uns heißt der Film "Die Todeskarten des Dr. Schreck"...da hat man wohl an Max Schreck gedacht... ^^

      Und von dem 1966 entstandenen Film "Jesse James meets Frankenstein's Daughter" konnte ich keinen deutschen Verleihtitel finden...ist auch nicht schlimm, da der Originalname ja schon der Hammer ist...das filmische Kunstwerk (ein Western/Horror-Hybrid) lief vermutlich auch gar nicht in unserem Lande... :)
    • Stimmt, Hans Peter, über diesen Film habe ich mal etwas im "Lexikon des Horror-Films" gelesen...unglaubliche Namensgebung...und ein Paradebeispiel dafür, wie verzweifelt versucht wird, aus einem kleinen Filmchen ein Kassenschlager zu zaubern! :D

      Übrigens ist dieses Lexikon von Ronald M. Hahn und Volker Jansen (Bastei Lübbe) aus den 80ern ein wirklich witziges Nachschlagewerk, weil die Autoren sich extrem ironisch über diese Art von Horrorschrott lustig machen... :thumbup:
    • Creed schrieb:

      William Castle, der Regisseur, dem wir etliche 50er/60er Jahre-Horrorfilme (manche davon unfreiwillig komisch) verdanken, hat 1958 einen Film mit dem Originaltitel "House on Haunted Hill" gedreht. Der deutsche Verleih machte daraus folgerichtig "Das Haus auf dem Geisterhügel", was sich zwar etwas nach John Sinclair anhört, aber durchaus korrekt ist.
      Lief aber offenbar nicht so gut, also wurde der Streifen (wie sehr viele andere auch) umgetitelt, und zwar in den herrlich schrägen Namen "Die 7 Särge des Dr. Horror"...auf sowas muß man ertstmal kommen! :D Keine Ahnung, ob der Film dann besser lief...

      Egal wie bekloppt die Titel sind, Vincent Price ist TOP in "House on Haunted Hill" :thumbup: warum der Film aber immer noch FSK 18 ist :whistling: ein Rätsel...

      Seltsam? Aber so steht es geschrieben …

    • Creed schrieb:

      Tja, S.C., viele alte Filme (auch aus den 60ern oder noch früher) werden vom Verleih einfach nicht mehr zur Neuprüfung vorgelegt...und so bleibt die 18er-Kennzeichnung bestehen, so grotesk es auch aus heutiger Sicht sein mag... :D Ich begreife es auch nicht...

      Weil eine Neuprüfung Geld kostet und den meisten Studios wahrscheinlich dann die Kosten/Nutzen Rechnung nicht paßt ;)

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


    • man sollte aber die zeitzusammenhänge sehen, man kann horror nicht immer isolieren:
      ich finde das lustspiel
      "tante trude aus buxtehude" von 1971,
      trash made in germany-köstlich!
      es war die zeit für klamauk in titeln und handlung...
      mit rudi carrell
      ilja richter
      chris roberts
      theo lingen
      ramona: alles was wir wolln auf erden :love:
      jochen busse usf.

      wir kinder machten damals unsere scherze für neue titel
      tante burgel aus obergurgel
      tante hera aus gera usf.
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup: