Tops & Flops Buchverfilmung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hey

      Tja nach dem ich vom Hobbit gestern Abend den zweiten Teil gesehen habe dann muß ich leider sagen das dieses Projekt ein totaler FLOP ist.

      Schon ein dreiteiliges Filmprojekt aus dieser Vorlage zu machen ist ein schlechter Witz.Das ist reine Geldscheffelei.Auch das hinzufügen von O.Bloom als Legolas ist reine Zeitverschwendung.

      Das war nix Mr.Jackson.

      Yes Sir
      Bond: Wer würde wohl für meinen Tod eine Million Dollar bezahlen? M: Eifersüchtige Ehemänner, wütende Chefs, verzweifelte Schneider…die Liste ist endlos! –

      Der Mann mit dem goldenen Colt

      Tanaka: "In Japan kommen die Männer zuerst, die Frauen als zweite!" Bond: "Hier werde ich mich einmal zur Ruhe setzen!"

      Man lebt nur zweimal, 1967
    • Der Hobbit 2 äußerung von mir → siehe DIES & DAS Thread … war gar nix, recht so, xorron :thumbdown:
      I saw the best minds of my generation, starving hysterical naked
      dragging themselves through the negro streets at dawn looking for an angry fix
      ________________

      Allen Ginsberg: Howl
    • Das Hauptproblem an der gesamten "Hobbit"-Story ist, dass Tolkien das Werk als Kinderbuch geschrieben hat, und dementsprechend "simpel" ist die Handlung..."Der Herr der Ringe" ist ein episches, emotionales, ausuferndes, düsteres Erwachsenenwerk über Freundschaft, Ehre, Verrat, das Gute und das Böse...die Abenteuer einer Horde (recht nerviger) Zwerge läßt einen dagegen ziemlich kalt, auch wenn Jackson lediglich einen Film produziert hätte...
    • Mir gefällt die Hobbit-Verfilmung auch nicht. Da hat man einfach bloß versucht, an den Herr der Ringe Erfolg anzuknüpfen und dabei die Intention des Buches (Kinderbuch!) völlig außer Acht gelassen. Finde ich wirklich schade.
      Auch gefallen mir die HP Verfilmungen nicht. Nicht nur, weil viele zum Teil wichtige Details weg gelassen werden, sondern auch, weil viele der Charaktere einfach nicht so umgesetzt wurden, wie sie im Buch liebevoll und detailliert beschrieben wurden. Bestes Beispiel: Warum hat Harry bitte blaue Augen, wenn im Buch von Anfang bis Ende darauf eingegangen wird, wie wunderschönen seine GRÜNEN Augen sind, die Augen seiner Mutter?

      Green Mile ist für mich eine wirklich gute Buchverfilmung.

      Zum Thema Verfilmung habe ich noch eine Frage, die nicht ganz zum Thema passt, aber ich habe keinen passenderen Thread gefunden, um sie zu stellen..
      Ich bin auf der Suche nach einer guten schnellen Internetverbindung, weil meine einfach zu langsam ist und alles ständig stehen bleibt, wenn ich Filme oder auch nur Videos online schaue. Hat jemanden einen guten Tipp für einen Anbieter? Mir wurde schon mal 1&1 empfohlen, gibt es damit Erfahrungen; positiv oder negativ?
      LG, Johanna
    • 1&1 soll nicht schlecht sein, kann ich aber nicht viel zu sagen, JoJo, da ich bei Tele2 bin. Aber ich glaube, man muss auch die passende Software auf dem Rechner haben um hier das optimalste (in Sachen Film) über Internet heraus zu holen. vielleicht kennt sich hier ja jemand richtig gut damit aus. Ich selber sehe ja keine Filme übers Internet, sondern kaufe mir da eher meine Filme (DVD/BD), zumal ich auch Filme die hier bei FSK18 schon geschnitten sind, ungeschnitten haben möchte. Selbiges hol ich dann meist über Österreich.
      Einen Gentlemen erkennt man daran, das er einer Frau über der Kloschüssel die Haare hoch hält, bevor er selber anfängt zu kotzen.

      Ich tauge wohl nicht zum US-Präsidenten, denn mich würde es täglich in den Fingern jucken, den ultimativen roten Knopf zu drücken.

    • Yep

      The green Mile ist eine der besten King Verfilmungen.

      Tom Hanks und Michael Clarke Duncan (Rip) spielen hier ganz vorzüglich.

      Was haltet ihr denn von einem tollwütigen Bernhardiner namens CUJO ?

      Yes Sir
      Bond: Wer würde wohl für meinen Tod eine Million Dollar bezahlen? M: Eifersüchtige Ehemänner, wütende Chefs, verzweifelte Schneider…die Liste ist endlos! –

      Der Mann mit dem goldenen Colt

      Tanaka: "In Japan kommen die Männer zuerst, die Frauen als zweite!" Bond: "Hier werde ich mich einmal zur Ruhe setzen!"

      Man lebt nur zweimal, 1967
    • JoJo wrote:

      Ich bin auf der Suche nach einer guten schnellen Internetverbindung, weil meine einfach zu langsam ist und alles ständig stehen bleibt, wenn ich Filme oder auch nur Videos online schaue. Hat jemanden einen guten Tipp für einen Anbieter? Mir wurde schon mal 1&1 empfohlen, gibt es damit Erfahrungen; positiv oder negativ?
      Hallo Johanna, kommt ja drauf an, was bei euch da anliegt. Ich bin bei der Telekom und kann da nicht meckern. Hier liegen aber auch nur ca. 3500 kBit/s an, da ändert auch ein Anbieterwechsel nicht (abgesehen vom monatlichen Preis, den man zahlt). Mir reichts, ob das auf Dauer für Filme online schauen reicht, kann ich Dir nicht beantworten.

      "Cujo" hat mir auch recht gut gefallen, ist allerdings schon etliche Jährchen her, seitdem ich den das letzte Mal gesehen habe. Irgendwann hatte ich mir den mal in der Videothek auf VHS ausgeliehen ... :rolleyes:

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


    • @ Alex: Danke für den Hinweis. Ich hab im Internet so einen DSL Verfügbarkeitscheck von 1&1 gefunden (dsl.1und1.de/dsl-verfuegbarkeit so sieht das aus). Demnach müsste bei mir DSL von 1&1 vorhanden sein. Meinst du, auf eine solche Information kann ich mich verlassen?

      Cujo hab ich noch nie gesehen. Weiß einer spontan aus welchem Jahr der ist? Wäre interessant, die Verfilmung mal zu sehen.
      LG, Johanna
    • @JoJo: Kannst Du auch hier prüfen lassen: speedmeter.de/speedtest/. Da gibts verschiedene Seiten mit solchen Tests, mußte mal nach "DSL Speedtest", oder "DSL Geschwindigkeit" googeln. Das Ergebnis müßte dann schon einigermaßen genau sein (denk ich mal).

      Wenn Du aber wissen möchtest, ob dann die anliegende Geschwindigkeit zum Filme sehen reicht, muß ich passen. Denke mal, DSL 6000 müßte man da schon haben. Wenn es aber eh schon ruckelt und abstürzt, kanns sein, daß da Dein DSL zu lahm ist.

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


    • Also, die Verfilmung von CUJO kann ich durchaus empfehlen. Es gibt da weitaus schlimmere Verfilmungen von Stephen Kings Storys. :thumbup:

      Leider ist es auch bei mir schon verdammt lange her, dass ich den zum letzten mal gesehen habe und leider habe ich den auch nicht selber in meinem Filmarchiv. :(
      Einen Gentlemen erkennt man daran, das er einer Frau über der Kloschüssel die Haare hoch hält, bevor er selber anfängt zu kotzen.

      Ich tauge wohl nicht zum US-Präsidenten, denn mich würde es täglich in den Fingern jucken, den ultimativen roten Knopf zu drücken.

    • Danke für den Link, Alex! Prima, das man endlich mal in den Genuß des ungekürzten Werkes kommt...wobei die wirkliche Urfassung vermutlich nur Paul Verhoeven kennt, denn als der Film 1987 entstanden ist, mußte der Regisseur ihn bis zu 8 Mal kürzen, um ihn überhaupt in die amerikanischen Lichtspielhäuser zu bekommen, und jene Kino-Fassung ist die, die wir heutzutage als Original bezeichnen...

      Da möchte man doch wirklich wissen, was Verhoeven damals noch selbst alles gekürzt hat...er wollte nach eigenen Angaben ja den blutigsten Film aller Zeiten drehen, vielleicht hat er es in der Urfassung auch geschafft... ;)