Jack Ketchum

      heute habe ich nur eine story in ketchums "meine besten erzählungen"
      gelesen. - meine lektüre war die 1998er erzählung "feuertanz", die ein erzähltes motiv
      von vielen stämmen der ureinwohner amerikas in die welt der weißen transportiert.
      interessant wie ketchum dieses friedliche lichtungs-idyll dem unverständnis der zivilisierten
      entgegensetzt. - sowieso interessant indianermystik und bibelparadies gepaart zu finden,---
      für den schluß umarme ich ketchum im geiste. toll gemacht, mann! :thumbsup:
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
      Ich habe heute "Das Gewehr" und das Flittchen-Massaker gelesen.
      Großartig, gerade "Das Gewehr". Ketchum schafft es immer wieder mit wenigen Worten und ohne explizite Gewalt Spannung und Grauen zu erzeugen.

      Denke, das dürfte zu einer meiner Lieblingssammlerausgaben werden, hinter der von Graham Masterton, 65 Stirrup Iron Road, Invasion aus der Tiefe und Schmerz des Erwachens
      Bin gestern Abend fertig geworden. Endlich mal wieder eine restlos überzeugende Sammlerausgabe!

      Hohes, nein sehr hohes Niveau, sehr unterschiedliche und abwechslungsreiche Szenarien, die kürzeste Geschichte hat eine Seite, die längste 59 Seiten es ist für jeden was dabei. Von den 34 Geschichten kannte ich auch nur zwei. Die Geschichten sind Chronologisch gedruckt, ich merkte das mich die älternen noch mehr ansprechen. Das Cover von Frau Heidersdorf gefällt mir auch, die Künstlerin macht echt schöne Sachen, bitte mal auf Ihrer Seite besuchen...

      Die besten Geschichten zu wählen ist schwierig, ich versuchs mal mit:

      Die Schachtel
      Das Gewehr
      Winterkind
      Feuertanz
      Sonntage
      Zwillinge

      Tja, das war jetzt sein letztes zu Lebzeiten geplantes Buch...

      :(
      Hier Mal mein Eindruck der ersten Storys:

      Die Schachtel

      „Die Schachtel“ musste sicher als erste Geschichte im Buch stehen.
      Schließlich gewann Ketchum damit seinen ersten Bram Stoker Award. Eine
      heile Familie wird von heute auf morgen mit einer Art Fluch belegt. Der
      Sohn möchte plötzlich nichts mehr essen, nachdem er in in der U-Bahn in
      eine geheimnisvolle Schachtel eines Fremden gesehen hat. Ein
      unterschwelliges Thema ist die gefühlte Einsamkeit des Vaters innerhalb
      der Familie. Wurde als „The Box“ verfilmt.

      Die Rose

      Hier wird quasi die Geschichte der Colleen Stan erzählt, die von ihrem
      Entführer jahrelang in einer Kiste eingesperrt wurde. Ketchum hat ja oft
      erzählt, dass er sich von realen Verbrechen zu seinen Geschichen
      inspirieren ließ. In seinem Roman „Lebendig“ hat er dies noch mal
      abgeändert verarbeitet. In der Kurzgeschichte findet Ketchum eine
      poetisch traurige Sprache und verblüffte mich mit dem Ende.

      Schlangen

      Dies ist eine schnelle, actionreiche Horrorstory im klassischem Sinne.
      Erinnerte mich ein wenig an die frühen King Geschichten. Eine
      alleinerziehende Frau und ihr Hund werden von eine boshaften Schlagen
      belagert.

      Das Gewehr

      Diese Geschichte hatte ich vor Jahren
      schon Mal auf Englisch gelesen. Sie ist wie ein Schlag in die
      Magengrube. Eine Mutter findet im Schrank ihrer 10jährigen Sohnes ein
      geladenes Gewehr. Und sie muss ihn zur Rede stellen – so schmerzhaft es
      auch ist.

      Das große schäbige-Flittchen-Massaker von San Diego

      Was für ein Titel und der Name ist Programm. Eine Frau will ihren Mann
      umbringen und bittet ihre beste Freundin dabei um Hilfe. Dreckige Bars,
      Stripperinnen etwas Sex und Gewalt. Macht einfach Spaß.

      houdinix schrieb:

      Die Schachtel

      „Die Schachtel“ musste sicher als erste Geschichte im Buch stehen.
      Schließlich gewann Ketchum damit seinen ersten Bram Stoker Award. Eine
      heile Familie wird von heute auf morgen mit einer Art Fluch belegt. Der
      Sohn möchte plötzlich nichts mehr essen, nachdem er in in der U-Bahn in
      eine geheimnisvolle Schachtel eines Fremden gesehen hat. Ein
      unterschwelliges Thema ist die gefühlte Einsamkeit des Vaters innerhalb
      der Familie. Wurde als „The Box“ verfilmt.


      Der Anthologiefilm heißt "XX". Kann man sich auf Netflix anschauen. The Box ist meiner Meinung nach, auch die stärkste Episode.
      entertainment-blog.net/kritik-xx
      @ Schatten85:
      Danke für die Info zum Anthologie-Film "XX".
      Da hatte ich bisher absolut keine Info zu gehabt und darum auch nicht gewusst, dass die Kurzgeschichte von Jack Ketchum hier verfilmt zu bewundern ist. Alleine deswegen habe ich mir gerade die BD "XX" für kleines Geld eingetütet.
      Leben ist die Unterbrechung der vollkommenen Einheit mit dem Nichts!
      hab mich heute (freier tag), u.a., dieses jahr bin ich fast meister darin,
      um meine gesundheit gekümmert und mein friseur hat
      mir die haare schön gemacht, hab hermann harry schmitz ausgelesen,
      auch in 1001 nacht studiert und konnte zwei ketchum-texte des festa-sammler-
      bandes goutieren:
      die selbstjustiz-erzählung: "megan`s law" und die western-angeberey: "pech".
      ...
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
      ich war von ketchums geschichten schon so manches mal
      sehr beeindruckt. mit "meine besten erzählungen",
      in seiner vielfalt, aber, hat er mich als staunender leser
      beim schlafittchen.... voll mitgefühl haucht jack ketchum seinen protagonisten
      leben ein... so ganz und gar wunderbar !

      heute las ich "für immer" :love: , "verschwunden" und "das spuklokal".
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      Neu

      mit den heutigen geschichten aus "meine besten erzählungen" ist
      jack ketchum buch endgültig an thomas ligottis "grimscribe - sein leben
      und werk. erzählungen." vorbei gezogen....

      folgende ketchum schmankerl erfreuten heute mein leserherz: <3
      "das tapfere mädchen" und "vertrauensbasis"
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      Neu

      der mensch ist dem mitmenschen der größte teufel, sagte ein
      moralphilosoph einmal. und da kann jack ketchum, mit seinen texten, bestens mitreden.
      zu spüren ist auch seine menschenliebe, bei all den untaten durchgeknallter zeitgenossen.
      dafür sind die seitenreichste story aus "meine besten erzählungen": "feierabend" und
      einer der kurzen, intensiven texte: "olivia. ein monolog" sehr gute beispiele.
      die zwei erzählungen waren heute meine ketchum-knüller! ;)
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      Neu

      So wie Jörg von dem Sammlerband von Ketchum schwärmt, werde ich richtig angefixt! Leider gibt mein SuB erst einmal die Zeit nicht her!
      Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
      Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

      Neu

      McFly74 schrieb:

      So wie Jörg von dem Sammlerband von Ketchum schwärmt, werde ich richtig angefixt! Leider gibt mein SuB erst einmal die Zeit nicht her!


      freut mich zu lesen, @McFly74 ! :thumbup:

      heute vormittag konnte ich bereits die folgenden geschichten von ketchum
      in mich aufnehmen:

      die hundegeschichte "monster", sehr einfühlsamer text. siehe auch j.k.s hunderomane.
      "meerlandschaft", hier geht es um die vergänglichkeit.
      "der besucher", ketchums art einer zombiegeschichte.
      "hotline", was und wen man mag, bewertet man anders...
      "der tyrann". thema: gequälte ehefrau, eines der wichtigen ketchum-themen.
      "das richtige", was ist das überhaupt ?
      und ... das alzheimer-drama, das entgleiten in "oldies".
      es geht viel um krankheit, erinnerungen, verlust, tod und was die wunden, die das
      leben schlägt, mit den protagonisten (eigentlich uns allen) anrichten.
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      Neu

      Heute habe ich Jack Ketchums Erzählungen beendet. Ich muss sagen, dass ich über das Gebotene schon ziemlich überrascht war. Ich habe zwar nicht erwartet, dass Ketchum (nur) auf dem Niveau von Ed Lee oder Wrath James Write schreibt, aber ungefähr das Level eines Richard Laymon. Tatsächlich schreibt Ketchum aber wirklich um längen besser. Auch vom Inhalt der Stories war ich überrascht. Ich hatte deutlich mehr Horror und auch extremen erwartet. Extremhorror gab es zum Glück quasi gar keinen. Bei so vielen Stories können natürlich nicht nur Perlen dabei sein, aber insgesamt hat mir der Kurzgeschichtenband wirklich verdammt gut gefallen. Gerade unter den ersten Geschichten sind richtige Meisterwerke enthalten. Ich finde es toll, dass der Festa Verlag die Geschichten chronologisch geordnet hat. Für mich persönlich, hat Ketchum mit der Zeit nachgelassen. Aber auch die späteren Stories sind fast alle gut-sehr gut. Alles in allem finde ich den Band z.B. besser als die Sammlerausgabe von Lansdale, was ich so wirklich gar nicht erwartet hatte.