Helmut Rellergerd - Jason Dark - John Sinclair

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kenn die alten Hefte zwar noch, hat mich aber nie interessiert, hielt die immer für zu "schnulzig"^^


      "...This is my story who knows how it ends
      each page a memory of lovers and friends
      always a dreamer my life has no plan
      I know I'm not perfect but my Mum says that I am..."
    • Das lag früher ja auch im gleichen Regal, wie die dünnen Liebesromanheftchen mit den Pferden und vielen Herzchen drauf. :D

      Ich habe vor Kurzem erst ein Hörspiel von John Sinclair gehört und es gab da eine Stelle, die mich beeindruckt hat, richtig unheimlich. Ansonsten war es dann Standardgrusel und teilweise auch einfach nur blabla (zwei Leute laufen einen Weg entlang, man hört die Kieselsteine knirschen und sie labern dabei), aber auf jeden Fall hochwertig produziert mit Soundeffekten und Musik. Lohnt sich bestimmt mal weiter reinzusehen/-hören.
      Gelesen habe ich aber noch keins von den Büchern.
    • Na ja, man könnte sagen, der gute Helmut wohnt ja quasi bei mir um die Ecke, aber die Busverbindung zu unserer Kreisstadt sind, was Burscheid betriff, katastrophal. Zu Schülerzeiten war sein Sinclair aber für viele quasi die Einstiegsdroge. Bei mir war es eher LARRY BRENT vom Jürgen Grasmück aka Dan Shocker. Aber klar, am Helmut kam man Ende der 70er nicht mehr vorbei, wenn es um Grusel ging (Horror möchte ich die Heftchen irgendwie nicht nennen wollen, dafür sind sie wegen dem damaligen Jugendschutz einfach zu zahm).
      Bösen Menschen haut man mit der Faust eine Treppe in den Hals, damit sie ihr Essen heruntertragen können.

      In den Augen eines Menschen spiegelt sich bekanntlich die Seele. Wenn du also in meine Augen gesehen hast, lauf einfach ganz schnell weg.

    • Bin da ehrlich, Creed. Habe die (besonders die LARRY BRENTs) meistens zu Hause gelesen. Ich wollte ja irgendwann auch mal wissen, wie es zu Ende geht. Die LeherInnen hatten da immer aufgepasst wie die Luchse und man kam höchstens bis zur Mitte, bis das sie einen erwischten und das Teil dann im Lehrerpult verschwand für ein ganzes Jahr. ;( Vorausgesetzt, man bekam sie überhaupt noch mal wieder. :cursing:
      Bösen Menschen haut man mit der Faust eine Treppe in den Hals, damit sie ihr Essen heruntertragen können.

      In den Augen eines Menschen spiegelt sich bekanntlich die Seele. Wenn du also in meine Augen gesehen hast, lauf einfach ganz schnell weg.

    • Tja, aus Schaden wird man halt klug. X(
      Bösen Menschen haut man mit der Faust eine Treppe in den Hals, damit sie ihr Essen heruntertragen können.

      In den Augen eines Menschen spiegelt sich bekanntlich die Seele. Wenn du also in meine Augen gesehen hast, lauf einfach ganz schnell weg.

    • Für alle Sinclair Fans :

      Die Taschenbuch Reihe wird in Heftformat neu aufgelegt, erscheint alle 14 Tage im Zeitschriftenhandel.

      Auch die ersten englisch sprachigen Romanhefte sind raus soll es auch als eBook geben.

      Die Gastautoren rocken und Dark macht noch bis Band 2000 weiter anschließend übernimmt ein Autoren Team...

      Yes Sir
      Bond: Wer würde wohl für meinen Tod eine Million Dollar bezahlen? M: Eifersüchtige Ehemänner, wütende Chefs, verzweifelte Schneider…die Liste ist endlos! –

      Der Mann mit dem goldenen Colt

      Tanaka: "In Japan kommen die Männer zuerst, die Frauen als zweite!" Bond: "Hier werde ich mich einmal zur Ruhe setzen!"

      Man lebt nur zweimal, 1967
    • Wie soll man das verstehen? Die Taschenbücher neu aufgelegt als Heftroman? Die Taschenbücher waren doch seitenmäßig um einiges dicker. Wie presst man die denn jetzt auf die übliche Heftromandicke? Oder täuschte das Format und die Schriftgröße nur und die Taschenbücher waren gar nicht wirklich "dicker"?
      Und ich bin mir auch nicht sicher, ob die Taschenbuchreihe so als "Stand-Alone" Sinn macht. Immerhin waren sie inhaltlich immer in die eigentliche Serie eingeflochten...
    • @ Bodde: Wie Jason Dark seinerzeit manchmal auf der Leserbriefseite schrieb, waren die Taschenbücher von der Anzahl der Manuskriptseiten her doch schon um einige Prozent länger, es dürften folglich also etwas umfangreichere Hefte werden.
      Tja, und was die Inhalte angeht...dürfte schwierig werden, da hast Du vollkommen recht. Andererseits waren die Taschenbücher bei vielen Fans besonders beliebt (und sind heutzutage vergriffen oder nur noch antiquarisch zu ergattern), weswegen die Hefte vermutlich in erster Linie aus Sammelgründen herausgegeben werden dürften...
    • Gegebenenfalls kann ich mir auch vorstellen, dass die TBs für das Heftformat leicht gekürzt werden. Kann aber auch nicht viel mehr Text sein, da ich früher die TBs fasst genauso flott durchgelesen hatte wie einen Standart-Heftroman.
      Was mich eher ins grübeln bringt ist die Vorgehensweise ein TB-Format nachträglich in ein Auslaufmodell wie den Heftroman zu packen. Umgekehrt (bei den aktuellen Sachen) fände ich logischer. Allerdings liebt Bastei das Heftformat ja wohl heiß und innig.
      Bösen Menschen haut man mit der Faust eine Treppe in den Hals, damit sie ihr Essen heruntertragen können.

      In den Augen eines Menschen spiegelt sich bekanntlich die Seele. Wenn du also in meine Augen gesehen hast, lauf einfach ganz schnell weg.

    • Kann sein, Bodde82. Achtet man auch nicht wirklich auf die Länge, weil die Hefte zweispaltig sind und die TBs irgendwie recht dünn wirken. Aber viel kann es nicht sein, denn ich hatte die TBs immer fasst genauso flott runtergelesen wie ein Romanheft.
      Bösen Menschen haut man mit der Faust eine Treppe in den Hals, damit sie ihr Essen heruntertragen können.

      In den Augen eines Menschen spiegelt sich bekanntlich die Seele. Wenn du also in meine Augen gesehen hast, lauf einfach ganz schnell weg.