Allgemeine Film- und Serienrezensionen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gestern abend habe ich Erlöse uns von dem Bösen (2014) auf DVD angesehen. Klasse Polizei-Horror, hat wirklich Spaß gemacht und ich muss sagen und ein Bösewicht spielt grandios. Man kann es ein Bisschen mit der Stimmung von True Detective vergleichen (->Polizei, Mystery, Horror, ...Eheprobleme :D ), vielleicht mit einer Prise Clive Barker auf dem Topping, es ist eigentlich klassischer Filmhorror, von den Polizisten im Vordergrund mal abgesehen. (Aber ohne den Mythos aus True Detective!)
    • Um den bin ich schon ein paar mal herumgeschlichen, hab mich aber bis jetzt nicht rangetraut :)

      "... Everything you take, everything you gave

      all the things you've found, all the things you've made
      everyone you lost and saved
      nothing will remain, cradle or grave..."
    • Habe den ja noch gar nicht gesehen und kenne die Geschichte aus den Büchern von Miller. Möchte den erst auf 3-D sehen. Später vielleicht noch in 2-D um das Comic-Flair zu erhalten :D
      Rezensionen im Blog...
      Festa-Sammlung im Forum
      "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."
    • Hm ich mag 3 D ja so gar nicht.^^

      Gestern mit meiner Frau Midnight Meat Train unrated gesehen. Ziemlich gut, die short Story von Barker wurde natürlich ausgeschmückt, aber dass ziemlich gut. Ich bin aber auch ein großer Ryuhei Kitamura Fan.

      Aber wer Horrorfilme mag, kann da einen Blick riskieren. Ansonsten die Tage noch King of New York gesehen. Ein Gangster Film von 1990 mit Christopher Walken. Was soll ich sagen, ich liebe Gangster Filme und Christopher Walken ist einfach super. Alleine die minutenlange Autofahrt am Anfang, bei der einfach nur New York gezeigt wird und eine düstere Stimmung aufgebaut wird ist genial.
    • Midnight Meat Train habe ich mir auch vor ein paar Wochen gegönnt, klasse Film. :thumbup: Hatte ich hier zwar schonmal erwähnt, aber das Ende erschien mir etwas kurz abgehandelt, vermutlich ist es im Buch etwas ausführlicher.

      Ich habe mir gestern Katakomben (2014) auf DVD reingepfiffen. [Nicht mit Catacombs von 2007 verwechseln!] Heftiger und crazy Found-Footage Horror in den endlosen Massengräbern tief unter Paris. Found Footage hat für mich etwas von seinem Schockeffekt verloren, aber dieser Film war mal wieder gut. Vielleicht ist die aufkeimende Klaustrophobie, so tief und abgeschnitten unter der Erde zu sein, sogar mit dem Found Footage Stil am Besten rüberzubringen. Achja, man sieht übrigens mehr von der Umgebung, als bei The Descent, das war ja wirklich die meiste Zeit eigentlich nur schwarz überall (auch ein sehr böser Film).
      Hmm, Fazit...? Deutlich deftiger als Paranormal Activity, spannend, fies. - Also empfehlenswert, trotz Found Footage Stil. :)

      Ich habe mir auch noch Top of the Lake ausgeliehen gehabt, weil im TV damals von Mystery Thriller die Rede war und dachte am Twin Peaks oder ählich, jetzt wurde mir aber gesagt, das wäre eigentlich nur eine Beziehungsdrama-Miniserie, hat das schon jemand gesehen?
    • Habe gestern im Kino "Whiplash" gesehen. Es geht um einen jungen Schlagzeuger, der an einer Musikschule an von einem sehr eigenwilligen Dirigenten gedrillt wird (erinnerte mich etwas an den Ausbilder aus Full Metal Jacket). Hat mir wirklich gut gefallen, besonders wie überzeugend die beiden Hauptdarsteller gespielt haben. Die Musik mochte ich auch, wird aber wahrscheinlich nicht für jeden was sein. ^^ Aber trotzdem müsste der Film auch denjenigen gefallen, die solche Musik nicht hören.

    • Und ich habe nach meinem The Conjuring Trip vor Kurzem, gestern nun Annabelle nachgeschoben. Nun, also schlecht ist er nicht (beziehe mich da darauf, dass er verissen worden sollen sei). Ebenfalls wie Conjuring auch sehr klassisch gehaltener Grusel, gemischt mit Modernen Elementen. Wobei ich The Conjuring besser fand, denn dieser hat mich sehr an alte Klassiker wie Poltergeist erinnert, Annabelle war da schon eher wieder in Richtung Paranormal Activity. Aber Annabelle ist nicht Found Footage Horror und ebenfalls wie The Conjuring anspruchsvoll gemacht, ich habe mich nach den etwas (klassisch) langgezogenen ersten Minuten, nie gelangweilt. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass diverse Erwartungen nicht erfüllt wurden, auf mich trifft das aber nicht zu, ich ließ sozusagen kommen, was wolle. ;)
      Display Spoiler
      Die Szene mit dem Aufzug, der im dunklen, verfluchten Keller nicht nach oben fahren will und immer wieder nur die Türen zum dunklen Gang öffnet, fand ich klasse. Ist doch im Prinzip ein klassischer Alptraum, also ich kenne das jedenfalls nur zu gut - aber eher weniger aus Filmen. :) Und das Baby im Film ist auffallend durchgehend superniedlich, höhö. ^^ Ein zB. quengelverzerrtes Gesicht war nie zu sehen , immer nur bubu oder süß am Lächeln, neugierig umsehend usw. Ob das so im Drehbuch stand? Kann ich mir jedenfalls gut vorstellen.