Welche Musik hört ihr so und was habt ihr euch als letztes angeschafft?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • solange man keinen erfolg mit seiner mainstreamisierung hat,
      könnte man der plattenfirma sagen: seht ihr, früher wars vernünftig ...
      aber wieviele künstler gibt es, die wie z.b. elend immer weiter ihren weg gehen,
      auch wenn das wenig erfolg und dürftige anerkennung bringt ?

      damals beim punk wars auch erst aufruhr, heute haben punker gute zähne und sind hausbacken
      einschätzbar in ihrer mucke...
      alles nur ne frage der vermarktung in der musikindustrie.
      haifischbecken, wer kann überleben, wer das größere stück von der torte abhaben ?
      ich gönn dem grafen sein tortenstück, kauf ihn deshalb aber nicht... aber meine schwiegermutter.

      guck dir die stars von einst an, die durch musikkneipen tingeln.

      niemand ist immer seiner zeit voraus.
      und wenige, sehr wenige haben einen star-nimbus für die ewigkeit.

      man findet schon, was einem ohrenschmaus ist :rolleyes:
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • Ja Jörg, da hast Du Recht. dererlei Künstler findet man heutzutage viel zu wenige.
      Es ist eben schade, wenn nur zu Gunsten des Geldes all das aufgegeben wird, wofür die jeweiligen Künstler jahrelang gestanden haben und von ihren Fans gefeiert wurden.

      Aber es gibt ja trotzdem noch die Ausnahmen :)

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


    • blue öyster cult
      gehören zu meinem musikuniversum einfach dazu, eine galaxie guter songs im gepäck...
      ihr melodic-rock mit texten u.a. von john shirley (dessen musikalisches werk es endlich auch in deutschland auf cd gibt),
      michael moorcock u.a. ist mir seit den 70ern willkommen!
      "fire of unknown origin" ist meine lieblings-lp der new yorker!

      hier nun ihr klassiker in meiner liebsten cover-version:

      viel spass!


      youtube.com/watch?v=kihooi6JuvI
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:

      The post was edited 2 times, last by jörg wald ().

    • So, heute möchte ich Euch "Helium Vola" ans Herz legen, ein Mittelalter-Elektronik-Band, die von dem begnadeten Multiinstrumentalisten Ernst Horn gegründet wurde, vielen Musikfreunden als Mitglied und Gründer von "Deine Lakaien" bekannt.

      "Helium Vola" verbindet mehrere konträre Stilrichtungen zu einem komplexen Ganzen, weitab (wirklich weitab) vom Mainstream. Die Idee dabei war, originale mittelalterliche Lyrik (althochdeutsch, französisch, lateinisch) zu verwenden, und mit Ernst Horns wunderschönen und detailreichen Kompositionen und Arrangements zu einem facettenreichen Klangbild zu verbinden. Unterstützt wird er dabei von der klassisch ausgebildeten Sängerin Sabine Lutzenberger.
      Jedes Album ist als Konzeptwerk angelegt. Da Horn als Komponist in meinen Augen extrem versiert und talentiert ist, kann man lange in den einzelnen Cd's schwelgen und immer wieder etwas Neues entdecken.

      Wer Spaß an komplexer Musik hat und bereit ist, sich auf recht verschiedene Klangwelten einzulassen, sollte ruhig mal ein Ohr riskieren. Vielleicht teilweise gewöhnungsbedürftig, aber ich bin jedes Mal überrascht, was für begnadete Künstler in diesem Land arbeiten.

      Hier noch zwei Hörbeispiele:

      youtube.com/watch?v=57RMxxR2hSY

      youtube.com/watch?v=Ox4FeaQd83w


      Viel Spaß!
    • ich bin damit groß geworden... von ougenweide hab ich alle
      original-lps und das ganze werk auf cd, .....

      als frank wulff starb hat mich das echt erschüttert...

      witzig ;( finde ich, wieviele heutige bands ougenweide covern
      ohne hinweise... oft sind ja die melodien originalkompostionen
      von frank wulff, nicht mittelalterliche weisen.
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • Meine Leib -und -Magenmucke ist seit dem legendären Rockpop in Concert 1984, ausgestrahlt im ZDF(sic), Metal in fast allen Variationen, besonders Thrash (Slayer, Exodus), Death (Cannibal Corpse, Amon Amarth) oder Black (Watain wären Gott, wenn der nicht schon tot wäre...) aber ab und an darf es auch melodisch sein, wie Avantasia oder Volbeat.
      Ganz großes Ohrkino sind auch, die leider schon wieder aufgelösten "The Devil's Blood" die mit The Thousandfold Epicentre 2011 für mich eines der besten Alben der letzten Jahre veröffentlicht haben. Wer also einen Hang zu psychedlischen Rock, mit starker 70er Jahre - Prägung, fiebrigen Gitarrenwänden und einer saustarken Sängerin hat, sollte unbedingt reinhören! Ist kein Metal und sollte auch die Krautrockliebhaber und BÖC - Fans ansprechen, wenn man sich dann nicht vom Image abschrecken lässt...
    • Creed wrote:

      @ Jan: Sehr komplexe Band, schade und auch unverständlich, dass sie sich nach so kurzer Zeit aufgelöst haben...
      tja, ich habe zwar das Interview auf der Homepage durchgelesen, schlauer bin ich auch nicht geworden. Zum Glück kommt Ende April noch das letzte Album heraus, schade nur, dass es dazu keine Tour mehr geben wird. Ich hoffe sehr, dass auch Farida trotzdem der Musik treu bleibt und man ihre Stimme demnächst wieder irgendwo hören kann. Selim Lemouchi ist ja schon an neuen Projekten dran.
    • Zeit, die für mich führende deutsche Band im epischen Heavy Metal-Bereich vorzustellen: Blind Guardian.

      Eine Band, die es mit einem enormen Aufwand (Chöre, Orchester, alte Instrumente) immer wieder schafft, große komplexe Melodien zu schaffen, versehen mit Texten, die oftmals geschichts- und fantasy-inspiriert sind. Das Album "Nightfall in Middle-Earth" zum Beispiel ist die Vertonung von Tolkiens "Das Silmarillion".

      Davon abgesehen besitzt der Sänger der Band, Hansi Kirsch, eine der kraftvollsten und voluminösesten Stimmen in seinem Gewerbe. Kennzeichnend für die Band ist die detailreiche Fülle von Melodien in jedem einzelnen Song. Durch diese Vielfalt (und unendlich vielen Tonspuren) gibt es auch nach längerer Zeit immer noch Neues in den Liedern zu entdecken.

      Einziges Manko: Aufgrund der jeweiligen umfangreichen Produktion im eigenen Studio bringen die Jungs im allgemeinen nur alle vier Jahre eine neue Scheibe auf den Markt...aber lieber Qualität statt Quantität!

      Hörbeispiel: "Sacred Worlds" (2010)

      youtube.com/watch?v=4MLmdm3nKIs



      Hörbeispiel 2: "Time stands still (at the Iron Hill)" (1998)

      youtube.com/watch?v=3aB6CPyO0Ww
    • Die ersten beiden Alben von Blind Guardian fand ich noch recht cool, danach habe ich irgendwie das Interesse an der Band verloren. Vor 2,3 Jahren hab ich sie auch nochmal in Wacken gesehen, hat mich leider auch dort nicht mitgezogen. Ich weiss auch gar nicht warum, sind super Musiker, aber ich mochte sie mehr als Old-Helloween-Klon.
      Bei Bombast bevorzuge ich dann eher Stratovarius, Avantasia (deren Gig ich gestern in HH nach allen Regeln der Kunst verpennt habe, oh Mann...) oder meinetwegen auch Hammerfall.
      Aber mein Respekt an Blind Guardian - sind sich treu geblieben, halten sich schon so lange in der Szene oben und sind auch noch sympathisch, aber Hansis Versicherungsvertreterfrisur... das geht gar nicht :P