Thriller- Highlights bisher in 2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Thriller- Highlights bisher in 2013

      Das Jahr ist ja "recht" noch jung, aber es gab doch bestimmt schon den einen oder anderen Kracher bei euch? Was waren eure bisherigen Highlights in diesem Genre 2013?

      Für mich waren es bisher:
      • Psychose von Blake Crouch
      • Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek
      • Bitterkalt von Dan Simmons
      • Das Gebot der Rache von John Niven
      elements-of-crime.de the place for lovers of horror & crime fiction
    • Ich habe dieses Jahr bisher von den Thriller-Neuerscheinungen lediglich den neuen Fitzek gelesen (immer ein Muß!), ansonsten bin ich dabei, meinen SUB zu verkleinern, sprich auch ältere Bücher endlich mal zu lesen...

      Aber John Nivens "Das Gebot der Rache" interessiert mich sehr, der Klappentext klingt recht vielversprechend! Ferner steht das neue Buch von Michael Lister "Glutopfer" auf meiner Liste, seine bisherige erste Übersetzung ins Deutsche, "Selbstauslöser", fand ich absolut genial! Auch wenn seine minimalistische Sprache gewöhnungsbedürftig ist, mir hat's wahnsinnig gut gefallen, mein letztjähriger Geheimtip Nr.1!
    • Ich habe erst kürzlich angefangen mal wieder zu lesen, mit Kurzgeschichten aus dem Horrorgenre (Lovecraft, Edith Wharton, usw) und habe nun meinen ersten "richtigen" Roman durch:

      "Abgeschnitten" von Sebastian Fitzek und Michael Toskos. Was soll ich sagen? Ich bin hellauf begeistert. Gestern waren es 140 Seiten, heute die restlichen 250. Ich bin selbst verwundert, wieviel ich da gelesen habe, aber dieser Thriller war so, wie er meiner Meinung nach sein muss. Ohne Nebenhandlungen, geradlinig und absolut spannend. Als nächstes starte ich "Sag, es tut dir leid" von Michael Robotham und ich hoffe, dass ich nicht enttäuscht werde.

      Da ich vollkommener Neuling auf dem Gebiet bin, kommt hier meine Frage nach weiteren Empfehlungen.

      Ich suche Bücher aus dem Thriller-/Horrorgenre im Stil des oben genannten "Abgeschnitten": Keine unnötigen Details, keine Nebenhandlungen, nur geradeaus. Herr Fitzek hat mich da echt begeistert. Die logische Konsequenz kann eigentlich nur heißen, mehr von ihm zu lesen. Werde ich auch.

      Edit: Ich glaube mein nächster wird "Todesfrist" von Andreas Gruber. Klingt sehr gut und auch die Rezis stimmen, ebenso die ersten Seiten auf Amazon.
    • @Matthias: Von "Abgeschnitten" war ich auch sehr begeistert. Andreas Gruber hat mit "Todesfrist" auch einen guten Thriller vorgelegt, meiner Meinung nach empfehlenswert. Habe auch gerade gesehen, daß da ja schon was neues von Gruber erschienen ist: "Herzgrab".

      Ansonsten bin ich auf dem Thrillergebiet auch nicht so bewandert, andere Fitzek Bücher werden aber definitiv folgen :)

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


    • Ich habe bisher Eulentor, Judas-Schrein, Schwarze Dame und Todesfrist gelesen. Alles gute Bücher, wobei man merkt, daß Andreas Gruber dazugelernt hat und immer besser geworden ist. Ich hatte letztes Jahr auch per Mail Kontakt zu ihm, er ist ein sehr symphatischer Bursche ^^

      "Herzgrab" muß unbedingt gekauft werden :thumbup:

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


    • Da das Jahr gefühlt vorbei ist hier meine Thriller-Highlights 2013 :

      Von Dan Simmons die 3 Joe Kurtz-Thriller :thumbup:

      1. "Eiskalt erwischt" (Ist zwar "schon" im November 2012 erschienen, ich habe ihn aber "erst" im Januar gelesen). :huh:

      2. "Bitterkalt"

      3. "Kalt wie Stahl" (Lese ich momentan, bin gerade im letzten Drittel des Buches)

      Das war es dann auch, mit 3 Bänden hat Dan Simmons die Serie wohl abgeschlossen. ;(

      Wer Interesse hat : Fangt auf jeden Fall mit "Eiskalt erwischt" an. Die Bände sind zwar in sich abgeschlossen, er geht aber in #2 und #3 immer mal wieder auf die alten Fälle von Joe Kurtz ein.
    • Tja, in diesem Jahr sind bei mir auch nicht viele Thriller zusammengekommen...wenn man unter dem Begriff "Thriller" auch actionreiche Krimis gestattet, dann war mein Highlight in diesem Jahr "Glücksspiel" von Felix Francis, dem Sohn meines leider verstorbenen Lieblingsautors Dick Francis...von jenem wiederum stammt mein zweiter Platz: "Hilflos" von Dick Francis.

      Ansonsten gefiel mir dieses Jahr "Der Nachtwandler" von Sebastian Fitzek und "Diamantenfieber" von Ian Fleming...und das war es auch schon mit thrillerartigen Büchern...der Rest bestand bei mir aus Horrorromanen und längst fälligen Literaturklassikern...
    • Shaun Hutson Blutiger Segen war mein Highlight.

      Klasse Teil das.

      Yes Sir
      Bond: Wer würde wohl für meinen Tod eine Million Dollar bezahlen? M: Eifersüchtige Ehemänner, wütende Chefs, verzweifelte Schneider…die Liste ist endlos! –

      Der Mann mit dem goldenen Colt

      Tanaka: "In Japan kommen die Männer zuerst, die Frauen als zweite!" Bond: "Hier werde ich mich einmal zur Ruhe setzen!"

      Man lebt nur zweimal, 1967
    • @ Red Machine: Ja, Felix Francis' "Glücksspiel" fand ich wirklich klasse, und dieser Roman spielt auch nicht so häufig im Pferderennsportmilieu wie die Romane von Dick Francis, seinem Vater, denn viele mögen diese Rennsportdetails vielleicht nicht, ich persönlich empfinde sie als gerade interessant...sie machen die Francis-Romane ja zu etwas Besonderem...außerdem sind die stets in der Ich-Form erzählenden Protagonisten immer extrem sympathisch...und auch hier schreibt Felix Francis im geistigen Sinne seines verstorbenen Vaters...

      Probiere das aktuelle Buch von Felix (oder die vielen anderen von Dick Francis) einfach aus, dann wirst Du schon sehen, ob diese Art von Krimiliteratur Dein Fall ist...ich bin auf jeden Fall süchtig danach... ^^