Ich lese gerade...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So...geschafft.
      DIE SILBERNEN AUGEN, der erste Roman der "Five Nights at Freddy's" von Scott Cawthon beendet.
      Mittlerweile habe ich alle (bis auf den Pizza Simulator) Spiele der Reihe durch und war gespannt auf die Romanform.
      Wer die Spiele nicht kennt (was wohl ein Großteil sein wird)..."Five Nights at Freddy's" ist eine Reihe von Horror-Survival-Adventure aus der Feder von Scott Cawthon. Es geht darum, fünf Nächte in der Gewalt von animatronischen Tieren zu überleben, Rätsel lösen und nicht vor Angst in die Hose zu machen 8|
      Die Serie ist sehr unterhaltsam.
      Das Buch kommt eher holprig daher, was aber auch an der etwas fragwürdigen Übersetzung liegen kann. Nichtsdestotrotz hatte ich Foxy, Bonnie, Chicka und Freddy vor Augen und sogar die Musik im Ohr beim Lesen.
      Es war weniger brutal, physisch wie auch psychisch, als ich gehofft habe.
      Gesamt gibt es 3 von 5 Pünktchen und ein Musikvideo:


      Falls ich es schaffe, einen Printeintrag bei Goodreads zu erstellen (ist natürlich nur wieder die Kindleversion drin), geht es morgen mit F. Paul Wilson und GROUND ZERO los.
      Krieg...Krieg bleibt immer gleich.
      Seit Anbeginn der Zeit, als der Mensch erstmals die mörderische Kraft von Stein und Knochen entdeckte, wurde Blut vergossen.
      Ob im Namen Gottes, der Gerechtigkeit oder einfach aus tobendem Wahnsinn.


      Leseüberblick
    • Ich bin ebenfalls gespannt. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Für die Stephen King Top 10 würde es aber wohl nicht reichen.

      Edit: Gerade den fünften Band der Zwerge beendet. Mir hat die ganze Reihe gut gefallen. Den Qualitätsschwund, den viele bemängeln habe ich nicht empfunden. Allerdings war für mich auch der Auftakt bei weitem kein Meisterwerk. Es wird ja wohl weitergehen, das bräuchte ich nicht unbedingt.
      Als nächstes werde ich nach längerer Zeit mal wieder einen Gifune lesen: "Blutiges Frühjahr".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jimmy Bones ()

    • "Ground Zero" von Wilson schon wieder ausgelesen. Liest sich wie immer wunderbar weg. Schon in den letzten Bänden merkt man, dass die Geschichte auf ein großes Finale hinläuft. Jack hat mittlerweile akzeptiert, dass er als Erbe eine bestimmte Aufgabe erfüllen muss und dem Leser wird die geheime Geschichte der Welt immer deutlicher vor Augen geführt.
      Ich hoffe inständig, dass man auf die beiden fehlenden Romane des Handyman Jack Zyklus nicht wieder so lange warten muss ;)

      Schnappe mir jetzt John Heubuschs "Das Blut des Messias".
    • efbomber schrieb:

      "Ground Zero" von Wilson schon wieder ausgelesen. Liest sich wie immer wunderbar weg. Schon in den letzten Bänden merkt man, dass die Geschichte auf ein großes Finale hinläuft. Jack hat mittlerweile akzeptiert, dass er als Erbe eine bestimmte Aufgabe erfüllen muss und dem Leser wird die geheime Geschichte der Welt immer deutlicher vor Augen geführt.
      Ich hoffe inständig, dass man auf die beiden fehlenden Romane des Handyman Jack Zyklus nicht wieder so lange warten muss ;)
      hier ist natürlich auch interessant, wie die jugendromane um jack, durch ihren zeitlichen abstand, wilsons
      intention verdeutlichen.
      zudem tauchen jacks freunde weezy und eddie bereits in "secret histories" auf, und wilson kann zwar in "ground zero" einiges andeuten, aber ihre wurzeln haben die ereignisse dort.
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
    • Habe heute "Das Blut des Messias" von John Heubusch beendet.
      Im Prinzip kein echter Actioner. Eher ein Wissenschaftsthriller mit Lovestory und jeder Menge religöser Thematik. Aber durchaus nicht negativ zu verstehen. Jon Bondurant ist einfach ein sympatisches Arschloch und die anderen Charaktere sind ebenfalls glaubhaft und gut getroffen. Lediglich die Zeitsprünge finde ich manchmal recht groß. Was in der Zwischenzeit passiert ist, wird schnell in wenigen Sätzen erklärt und schon gehts weiter. Ferner werden einige Fäden in der Handlung gesponnen, aber im weiteren Verlauf einfach nicht mehr aufgenommen. Ansonsten eine solide Unterhaltung, gibt von mir 7 von 10 Punkte!
      Ich finde es ganz gut, dass in der Action-Reihe nicht nur reine Baller-Belletristik einen Platz findet, sondern auch diese etwas ruhigeren Geschichten. :)

      Da so viel guter Lesestoff im Regal wartet, greife ich jetzt einfach mal zu C. V. Hunt - Rituelle Menschenopfer
    • ich bin aufgrund von hitzebedingter Leseunlust bei Bachmans "Todesmarsch" zwar erst gute 100 Seiten weit gekommen, bin aber angenehm überrascht...eine sehr gute Studie über menschlichen Durchhaltewillen, Zusammenhalt, Sadismus und Diktatur. Nebenbei viel spannender, als ich erwartet hatte, und das, obwohl ich eigentlich kein Freund von "In der Zukunft ist alles Scheiße"-Literatur bin... ;)
      Und man spürt mal wieder, warum King seinerzeit ein Pseudonym gewählt hatte...Bachman-Werke sind geradliniger, rasanter und nicht ganz so ins Detail gehend wie die Bücher, die er unter seinem richtigen Namen veröffentlicht.
    • habe als 80. buch im laufenden kalenderjahr, den
      band 13 der handyman jack-reihe , die zur "geheimen geschichte der welt" gehört:
      ground zero - f. paul wilson
      (festa, tb, 2018, übersetzung: michael plogmann, 541 seiten.)
      beendet.
      ein highlight um wilsons berühmteste figur, ein rundum geniales buch! :thumbsup: :love: :!:
      in der geheimen welt-geschichte ein zentraler text... ;)
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
    • Oh ja, ich verstehe voll und ganz, warum "Rituelle Menschenopfer" von C. V. Hunt in der Must-Read-Reihe erschienen ist.
      Die Geschichte ist ein wenig obszön, teils extrem mit viel pornografischem Sex. Aber mein Hauptgrund, warum mir dieses Buch so gut gefallen hat, ist Protagonist Nick!
      Wirklich selten so ein abgestumpftes Arschloch als Ich-Erzähler erlebt. Aber gerade das habe ich übelst gefeiert! Wie er seine Angetraute Eve behandelt ist eigentlich nur ekelhaft, aber der Typ haut so geile Sprüche raus, dass ich mich wirklich oft beim Lachen erwischt habe.

      Wer jetzt behauptet, dass der Charakter völlig überzogen ist, dem muss ich leider widersprechen. Vor ein paar Jahren war so einer mein bester Kumpel. Nach außen hin ein totaler Wichser! Hat sich aber leider auseinandergelebt. X/

      Für Story, Schreibstil und Aufmachung (sehr schönes, schlichtes Cover) würde ich 8 Pünktchen vergeben. Aber weil mich Nick mit seiner Art so genial unterhalten hat, und darauf kommt es nicht zu unerheblichen Teilen in einem guten Buch an, gebe ich eine Gesamtwertung von 9,5 von 10!
    • Neu

      als 81. buch 2018 beendet:
      "let them eat chaos / sollen sie doch chaos fressen. lyrik. engl./ dt." - kate tempest
      suhrkamp, tb, 2018, übersetzung: johanna davids. 155 seiten.
      :thumbsup:

      heute angekommen und ich mußte diesen gedichtband sofort lesen.
      im aktuellen, lyrischen bereich ist die 1985 geborene engländerin ein
      maßstab. sie verbindet klassik und moderne, e- und u- lyrik, ist bei
      rappern und snobs als sprachmeisterin anerkannt.
      habe, mit diesem band, bisher, vier bücher der überfliegerin gelesen:
      drei lyrikbände und ihren roman: worauf du dich verlassen kannst.


      außerdem:
      meine aktuellen lesestände:

      ---"die toten" - christian kracht
      fischer, tb, 2018, 212 seiten.
      72 von 212 seiten gelesen.
      mich erinnert dieser fein geschriebene, anspruchsvolle roman, in seiner strengen formalität, an
      texte von robert musil und thomas mann. respekt vor dieser könnerschaft; - bisher
      gewinnt krachts buch leider nicht wirklich meine sympathie. :)

      ---"1001 nacht", band 2.
      nikol, 2 hc-bände im schuber, 2016, mit illustrationen, unzensierte version, übersetzung: gustav weil.
      zusammen 1.872 seiten:
      buch 1: 941 seiten beendet: 20.mai 2018
      buch 2: 931 seiten.
      457 von 931 seiten gelesen.
      diese textsammlung und ich werden offensichtlich keine freunde! :thumbdown:
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup: