Ich lese gerade...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Na ja, im ersten band fand ich das Ganze etwas an den Haaren herbeigezogen, soweit ich mich erinnere, aber das war halt der Einstieg


      "...This is my story who knows how it ends
      each page a memory of lovers and friends
      always a dreamer my life has no plan
      I know I'm not perfect but my Mum says that I am..."

      The post was edited 1 time, last by Virginy ().

    • habe als 61. buch dieses lesejahrs eines meiner jahresprojekte beendet:
      robert gernhardt (1937-2006) : "gesammelte gedichte. 1954 - 2006".
      fischer, tb, 2017, nachbemerkungen von robert gernhardt, 1154 seiten.

      er hat für otto waalkes klassiker des humors verfasst und auch selbst mit seinen
      gedichtbänden für furore gesorgt. neben dem humor weiß er mitpoeten ehre zu
      zollen, er hat krieg , frieden, städte, politik besungen, menschen in gedichte gemalt,
      hat selbsterlebte herz-op und chemo und seinen krebs dichterisch dargestellt.
      er hat einige dutzend gedichte ohne verfallsdatum gezaubert.
      den italienliebhaber robert gernhardt lese ich seit "besternte ernte", habe den
      band, den er mit bernstein bei zweitausendeins unterbrachte 1980 goutiert.
      ein poetisches lebenswerk voller kraft, staunen und freude am wort liegt hier vor.
      im nachwort gibt er, kurz vor seinem tod verfasst, bereitwillig auskunft...
      er wußte zu leben.

      weiter gings auch, in:
      >>> "dreiland. 3. buch" - jana jeworreck.

      >>> "niemalswelt" - marisha pessl.
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • 1793 von Niklas Natt och Dag

      was für ein Brett.
      Ein historischer Kriminalroman der in Stockholm spielt. Schon alleine die Location machte mich neugierig. Dann noch gute Kritiken im Netz.

      Verschiedene Perspektiven, Kapitel in Briefform, kalter Winter, Hunger, Gestank, Ungerechtigkeit, Grausamkeit und vor allem dicke Atmosphäre - was für ein hervorragend recherchiertes Paket. (Das Geschlecht Natt och Dag gehört zu den alten Adelsfamilien in Schweden)
      Schon jetzt eines meiner Highlights in 2019.

      Musste mich immer wieder vergewissern, dass ich kein Festa Extrem in Händen halte, während ich mich fragte, ob das jetzt wirklich da geschrieben stand.

      :thumbup:
    • Mittlerweile 30 Seiten über die "Ja/Nein- Grenze" von 100 bei DEPARTURE hinaus und es weiß zu gefallen.
      Nach anfänglicher Skepsis aufgrund des Erzählstils , finde ich diesen inzwischen ziemlich gut umgesetzt. Die Geschichte wird aus den Blickwinkeln von (bis jetzt) zwei Personen in der Ich-Form erzählt.
      Die Form mag ich eh am liebsten, da ich mich dort einfach besser hineindenken kann und mitfühlen.
      Und Zeitreisen sind eh mein Thema. Von daher...alles richtig gemacht ^^
      The moon will rise - The night will fall
      I hold your hand - But you let go
      The sun will shine - The snow will thaw
      All things must pass - Into the unknown

      Escaping the past by embracing the future

      Leseüberblick
    • Hatte in letzter Zeit eine kleine Leseflaute, kaum Zeit und kaum Lust zum Lesen gehabt... Um aus dieser Stimmung zu entkommen wage ich meist einen Neuanfang und starte willkürlich ein neues Buch von meinem Sub. Gestern dann spontan "Die Gärten bist du" von Antje Wagner begonnen und prompt 50 Seiten inhaliert, danach soviel Lust aufs lesen bekommen und in meinem alten Buch (Nightmare Alley) weiter gelesen sowie gleich noch ein neues Buch begonnen: "Ein paar Menschen suchen das Glück und lachen sich tot" von Sibylle Berg. Hab jetzt wieder richtig bock auf Buch!
    • Axel wrote:

      Hatte in letzter Zeit eine kleine Leseflaute, kaum Zeit und kaum Lust zum Lesen gehabt... Um aus dieser Stimmung zu entkommen wage ich meist einen Neuanfang und starte willkürlich ein neues Buch von meinem Sub. Gestern dann spontan "Die Gärten bist du" von Antje Wagner begonnen und prompt 50 Seiten inhaliert, danach soviel Lust aufs lesen bekommen und in meinem alten Buch (Nightmare Alley) weiter gelesen sowie gleich noch ein neues Buch begonnen: "Ein paar Menschen suchen das Glück und lachen sich tot" von Sibylle Berg. Hab jetzt wieder richtig bock auf Buch!
      echt klasse. das bock haben kann ich mir lebhaft vorstellen.... :thumbsup:
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • New

      Agoyon wrote:

      Klugscheissmodus ein: Insekten haben sehr wohl Blut, nennt sich Hämolymphe bei denen und fließt offen im Körper, also keinen geschlossenen Kreislauf mit Adern wie bei uns.
      Nun...dann auch richtig klugscheißern. Insekten besitzen kein Hämoglobin...und deswegen ist es in dem Buch schlichtweg falsch geschrieben. Hämolymphe ist farblos. Es kann auch durch die Nahrung gelb bis gelbgrün erscheinen.
      The moon will rise - The night will fall
      I hold your hand - But you let go
      The sun will shine - The snow will thaw
      All things must pass - Into the unknown

      Escaping the past by embracing the future

      Leseüberblick
    • New

      Als eBook "Hütte Nummer drei" von Michael Dissieux, gut geschrieben, aber zieht sich iwie etwas, kann ich nicht in einem Rutsch lesen...
      Beim Print gibts den 3. Teil der Ackerman Reihe "Ich bin der Schmerz"


      "...This is my story who knows how it ends
      each page a memory of lovers and friends
      always a dreamer my life has no plan
      I know I'm not perfect but my Mum says that I am..."
    • New

      habe begonnen:
      "von menschen" - iris antonia kogler.
      epubli, tb, 2018, 140 seiten.
      klappentext:
      Eine Straßenbahn hält an einer Haltestelle außerhalb von Zeit und Raum,
      und keiner der Fahrgäste weiß, wie und warum er in diese Straßenbahn geraten ist.
      In einer nahen Zukunft durchstreift ein desillusionierter Vater ein ausgestorbenes Land,

      und findet Menschlichkeit und Zuneigung ausgerechnet dann, wenn er gar nicht mehr
      damit rechnet.
      Ein Soldat findet nach dem Krieg durch die Freundschaft zu einem Hund wieder ins

      Leben zurück, und eine Stadt verschwindet samt der darin lebenden Menschen im Nebel.

      Die Menschen in diesen Geschichten stehen vor Abgründen.

      Doch sie finden Freundschaft oder Liebe, wo sie es nicht erwarten;
      sie treffen unerwartete Entscheidungen und finden neue Wege.
      Ganz egal, ob die Protagonisten sich in der Gegenwart, einer nahen Zukunft

      oder einer noch nicht vergessenen Vergangenheit bewegen: Ihre Geschichten berühren.


      außerdem, bin auf der zielgeraden von
      "dreiland. dritter band" von jana jeworreck,
      fantasy vom feinsten.
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • New

      Ich habe "Infam" heute beendet und möchte direkt auch eine Leseempfehlung aussprechen. Das ist jetzt kein Mega-Werk aber solider deutscher Horror, der nur am Anfang etwas hinkt. Würde aber durchaus 07/10 Punkte vergeben können.
      Rezensionen im Blog...
      Festa-Sammlung im Forum
      "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."