Michel Houellebecq

      buchmarkt.de/menschen/julia-en…er-niemanden-kalt-laesst/

      Welche Leserschaft soll angesprochen werden?

      Es ist ein Buch für Leserinnen und Leser, die sich für Houellebecq interessieren, für die Person und für das Werk – wobei man kein Fan sein
      muss. Man kann ihn auch ablehnen. Wenn er den Islam „die bescheuertste Religion der Welt“ nennt, oder die Prostitution als eheerhaltende
      Maßnahme preist, lässt das ja niemanden kalt.
      nach dem unsäglich boshaften, fehl-info-trunkenen machwerk:
      "michel houellebecq. die unautorisierte biographie" von denis demonpion, aus
      dem jahre 2006, ist, die von frank oben gepostete biographie zu lesen, eine wahre
      wohltat. julia enckes herangehensweise an die person houellebecq, das idol und das feindbild -
      erforscht den menschen, der mit seinen romanen und seinen interviews der gemütlichkeit
      kontra geboten hat und der überlebens-literatur schuf.
      julia enckes "wer ist michel houellebecq ?" ist tatsächlich nötig! :thumbup:
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
      eben, begeistert, in einem rutsch gelesen:
      michel houellebecq: in schopenhauers gegenwart.
      dumont, hc, 2017, übersetzung: stephan kleiner, 76 seiten.

      houellebecq nehme ich als verkopften menschen wahr, in seinem buch über den
      düsteren, deutschen philosophen arthur schopenhauer (1788-1860)
      tritt der berühmte franzose den beweis an.
      michel houellebecq verehrt schopenhauer, seit er, im alter von 26 jahren, in einer
      bibliothek, dessen philosophie fand, die weitere schopenhauer-lektüre erschütterte
      sein weltbild, als satter leser.
      und wie im über-lovecraft- buch ( * ) reflektiert houellebecq seinen gewaltigen leseeindruck
      in punkto schopenhauer in diesem schmalen band. houellebecqs nachsinnen und zum
      kern der schopenhauer-weisheit kommen, bringt (er)nüchternde erkenntnisse.
      denn wie jeder schopenhauer leser weiß, ein denker des frohsinns ist schopenhauer
      mitnichten.
      erstaunlich bleibt zudem, wie ähnlich sich (im denken) lovecraft und schopenhauer
      sind.

      edit: wird es noch jemals einen neuen houellebecq - roman geben ?


      * michel houellebecq: gegen die welt, gegen das leben. 2002, hc, dumont.
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „jörg“ ()