Einsteigerbuch zum Festa Verlag

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo, Noenz!
      Einen Tip für das ideale Einsteigerbuch zu geben ist gar nicht mal so leicht, da der Festa-Verlag ein recht breit gefächertes Angebot besitzt und eine Menge Autoren, die zur Auswahl stehen.

      Vielleicht sollte man nach Beliebtheitsgrad unter den Forums-Mitgliedern gehen, und da wäre zum Beispiel ganz klar "Verkommen" von Bryan Smith zu nennen. Desweiteren "Schänderblut" von Wrath James White. Wenn der Härtegrad geringer sein soll, dann käme eher ein Buch von F. Paul Wilson oder Greg F. Gifune in Frage.
    • Ja, da kommt es auf deinen Geschmack an, Noenz. Welche Art von Horror oder Thriller magst du am liebsten, was sind deine bisherigen Favoriten? Und was ist das härteste Buch, das du bisher gelesen hast?
      Mein Lieblings-Festabuch ist wohl "Schänderblut" von Wrath James White. Aber da gibt es wirklich sehr viele (auf verschiedene Art) gute Bücher.
      Dieser Thread könnte für dich interessant sein:
      Lieblingsbuch aus dem Festa-Verlag
    • hm da hat creed recht. wir wissen ja nicht auf was für bücher du stehst. wenn du was hartes magst dann ist edward lee oder wrath james white was für dich. wenn du auf endzeit bücher stehst dann würde ich dir tim curran oder "die verdammten" von brett mcbean empfehlen. wenn du guten old school horror willst finde ich graham masterton und brian keene am besten. usw. da könnte ich jetzt die ganze zeit aufzählen. :P wenn du uns verrätst in welche richtung es gehen soll oder was dir schon alles gefallen hatt, dann können wir dir besser helfen ;)
    • Hmm, wie wärs mit nem Klassiker von Lovecraft? Obwohl der sich wirklich manchmal schwerer liest, als was Modernes. Wenn es darum geht, ist Richard Laymon vielleicht auch das Richtige (zB. "In den finsteren Wäldern" ist klasse), das flutscht meist recht flüssig lesbar weg und auch wenn es harte Szenen gibt, existiert da noch eine gewisse Grenze, die von Edward Lee oder anderen Extremautoren gerne rekordverdächtig durchbrochen wird. Und das ist nicht jedermanns Sache. ;)

      Also stimmt schon, das Spektrum hier ist vielseitig, ist schwer was ohne Bezug zu empfehlen.
    • Mein erstes war "Der Teratologe", da ging es gleich gut zur Sache und ich wusste, was auf mich zukommt^^


      "...This is my story who knows how it ends
      each page a memory of lovers and friends
      always a dreamer my life has no plan
      I know I'm not perfect but my Mum says that I am..."
    • Ich bin durch und mit Richard Laymon bei Festa eingestiegen. Hatte alle damaligen Heyne-Ausgaben durch und kaufte mir dann bei Festa "In den finsteren Wäldern". Die hohe Qualität und die liebevolle Gestaltung des Buches, sowie ein anschließender Blick auf die Verlags-HP erledigten dann den Rest - seit dem hänge ich an diesem Verlag.
    • von Noenz gab es damals keine rückmeldung, was ja fast internet-typisch ist, :|
      und ich finde jeder neueinsteiger kennt seine wünsche deutlich selbst am besten, und
      sollte sich schlau machen und sich dann ein einsteigerbuch auswählen.
      um einer person tipps zu geben - muß ich diesen menschen kennen, zumindest
      durch posts die seine vorlieben zeigen.

      creeds, powers, weasleys und bigheads posts gefallen mir sehr. ^^

      edit: mein erstes, selbstausgesuchtes festa - buch war,
      aus dem jahre 2002: als hc
      "H. P. Lovecraft - Eine Biografie"
      von Lyon Sprague de Camp


      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:

      The post was edited 1 time, last by jörg ().

    • Ein Einsteigerbuch zu einem Verlag zu empfehlen, halte ich für Unsinn. Da ist die Spannbreite einfach zu groß. Empfiehlt man was aus dem Extrem-Horror, so kommt der Kriminalistiker zu kurz und anders herum.

      Ich habe über den Extrem-Horror ("Das Schwein") zum Festa Verlag gefunden. Mein Lieblingstitel ist und bleibt aber "NightWhere", und das hätte auch in der Heyne Hardcore Reihe erscheinen können. Das o. g. "Der Sommer, als ich starb" kommt ja sogar initial aus dem mkrug-Verlag.
      Rezensionen im Blog...
      Festa-Sammlung im Forum
      "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."
    • Richard Laymon "Parasit"!

      Ich war damals gerade im Laymon Fieber und habe viele Bücher zusammengekauft und bin dann bei Amazon auf "Parasit" gestoßen!

      Nachdem ich den ungwöhnlichen Lederhauteinband gefühlt hatte, habe ich den mir bis dahin völlig unbekannten Verlag gegoogelt und so bin ich bei Festa gelandet! :D
      Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
      Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"
    • Blaine wrote:

      Ein Einsteigerbuch zu einem Verlag zu empfehlen, halte ich für Unsinn. Da ist die Spannbreite einfach zu groß. Empfiehlt man was aus dem Extrem-Horror, so kommt der Kriminalistiker zu kurz und anders herum.

      Ich habe über den Extrem-Horror ("Das Schwein") zum Festa Verlag gefunden. Mein Lieblingstitel ist und bleibt aber "NightWhere", und das hätte auch in der Heyne Hardcore Reihe erscheinen können. Das o. g. "Der Sommer, als ich starb" kommt ja sogar initial aus dem mkrug-Verlag.


      Es ist eigentlich völlig unmöglich ein Festa Einsteigerbuch zu empfehlen, ohne die genauen Neigungen des Lesers zu kennen!

      Zwischen Hunter und Thor / Lee und Miller liegen Welten! Dies ist keine Wertung, sondern beschreibt nur die Bandbreite, welche Festa bietet!

      Auch im Forum gibt es Action (Crime) Fans, die mit Festa Extrem und HT nichts anfangen können und genauso gibt es Extrem und HT Fans, die nichts mit Action (Crime) anfangen können!
      Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
      Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"