Thriller aus Deutscher Feder

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • *Die Blutschule*, das schlechteste Buch ever von Herrn Fitzek.
      Das kam mir so vor, wie nur Geldmacherei. Keine Ahnung, aber so lieblos und von Horror weit entfernt.
      Nach dem Motto: Kommt, ich schmeisse dieses Jahr gleich 2 Bücher auf den Markt.
      *Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.*
      ©Alfred Hitchcock
      ^^
    • Miss Norge wrote:

      *Die Blutschule*, das schlechteste Buch ever von Herrn Fitzek.
      Das kam mir so vor, wie nur Geldmacherei. Keine Ahnung, aber so lieblos und von Horror weit entfernt.
      Nach dem Motto: Kommt, ich schmeisse dieses Jahr gleich 2 Bücher auf den Markt.


      Gut zu wissen. Hatte schon überlegt mir das Buch zuzulegen. Da lass ich es lieber :)
      „WO IST MEIN FLUGZEUG!?" "IN MEINEM ARSCH!"

      Meine Festasammlung

    • Ich müsste vielleicht einfach mal ein Buch von ihm lesen. Mit etwas Glück hat sich das dann für mich genau so schnell erledigt, wie damals bei Adler Olsen. ^^
      Ankh-Morpork had dallied with many forms of government and had ended up with that form of democracy known as One Man, One Vote.
      The Patrician was the Man; he had the Vote.

      Terry Pratchett
    • Bodde82 wrote:

      Wenn ich das richtig verstanden habe, schrieb Fitzek "Die Blutschule" nur zu Marketingzwecken für das eigentliche Buch "Das Joshua-Profil".

      so ein schmarrn sorry wenn ich das so deutlich sage. er wollte ein buch im buch schreiben. in "joshua profil" ist die hauptfigur ein autor der eben "blutschule" geschrieben hat. das war null geldmacherei oder reines marketing sondern eine echt gute idee. fitzek ist bekannt dafür sich immer wieder was neues einfallen zu lassen. fitzek hat es definitiv nicht nötig ein buch hinzuklatschen wegen der kohle. ich fand "blutschule" jetzt gar nicht schlecht. aber er kann psycho thriller einfach besser.
      wer einen einstieg in fitzeks bücher machen will der soll "seelenbrecher" ," splitter" oder "augensammler- jäger " versuchen. ich bin ein riesen fan von ihm und hab auch alles von ihm gelesen. bin auch regelmäßig auf lesungen von herrn fitzek weil der mann auserdem noch ein grandioser entertainer ist. es gibt halt unterschiedliche geschmäcker also probiert es einfach selbst aus ob es euch anspricht. ich finde ihn genial
    • So meinte ich das auch nicht - dass er "Die Blutschule" wegen der Kohle geschrieben hat. Ganz im Gegenteil - "Die Blutschule" wurde nur geschrieben, um den Bezug zu "Das Joshua-Profil" herzustellen und dieses zu promoten. Fitzek ist bekannt dafür, dass er seine Bücher nicht nur einfach rausbringt, sondern bei jeder Veröffentlichung ein Riesen-Tra-Tra um seine Bücher veranstaltet (Bei "Seelenbrecher" z.B. hatte er mit dem im Buch befindlichem Post-it eine Schitzeljagd im realen Leben angezettelt, zu "Passagier 23" gab es eine Extra-Kreuzfahrt mit Bezug zum Roman usw.) Und zu "Das Joshua-Profil" hat er sich halt mal was richtig Gewaltiges ausgedacht und gar ein ganzes Buch nur deshalb geschrieben, um das eigentliche Hauptbuch zu promoten...
    • Red Machine wrote:

      Caffalor wrote:

      Ich müsste vielleicht einfach mal ein Buch von ihm lesen.


      Hatte ich auch mal so geplant. Dann günstig "Noah" abgegriffen - und ........ liegengelassen.

      Ach weißt du was, damit ist das Thema für mich dann auch erledigt. Wird von der Liste gestrichen. Würde bei mir wahrscheinlich kaum anders aussehen. :D
      Ankh-Morpork had dallied with many forms of government and had ended up with that form of democracy known as One Man, One Vote.
      The Patrician was the Man; he had the Vote.

      Terry Pratchett
    • @ Caffalor und Red: ich habe "Noah" zwar noch nicht gelesen, aber ausgerechnet dieser Roman war ja offenbar der Erste, der sich nicht im spannungs- und wendungsreichen Milieu von Fitzeks gewohnten Psychothrillern beweget...als Probierhäppchen also eher ungeeignet, denke ich...wenn man von Sebastian Fitzek etwas antesten will, sollte man meiner Meinung nach zu "Der Seelenbrecher", "Splitter" oder "Der Augensammler/-jäger" greifen.
    • Ja, ich finde auch, das "Noah" kein typischer Fitzek ist, mir perönlich will er damit zu viel, aber das ist sicherlich Geschmackssache...


      "...This is my story who knows how it ends
      each page a memory of lovers and friends
      always a dreamer my life has no plan
      I know I'm not perfect but my Mum says that I am..."
    • Als Fitzek Anfänger sollte man wirklich mit seinen ersten Romanen beginnen! Sie sind sehr gut und sehr spannend! ;)

      Er experementiert bei seinen späteren Büchern mehr und dies ist nicht immer gut...
      Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
      Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"
    • Meine deutsche Lieblings-Thrillerserie geht Mitte August in die nächste Runde, und ich hänge noch zwei Bücher hinterher...hmpf! Aber wie schon oft festgestellt, es gibt einfach zuviele Autoren/-innen, die man auf seiner privaten "Noch zu lesen"-Liste hat...aber Max Bentow wird trotzdem sofort bei Erscheinen gekauft! :)

      Er hat übrigens auch eine schöne und informative Homepage:

      max-bentow.de/index.php