Monica J. O'Rourke

      Monica J. O'Rourke

      ich empfand "quäl das fleisch" von monica j. o'rourke,
      als eine moderne, 2.0 -version des klassikers "die geschichte der o"(1954)
      von pauline reage, ohne das monica der französin disziplin der sprache nachahmt,
      was auch kaum in unsere zeit sprachlicher kürzel und verrohung passt.
      auch lässt sich frau nicht mehr, als objekt der begierde, alles gefallen...

      "quäl das fleisch" ist monica j. o'rourke erstes buch in deutsch. die mitinitiatorin
      von "65 stirrup iron road" hat über 100 kurzgeschichten in div. us-horror-mags
      untergebracht und ist mit allen extrem-autoren, teils auch durch literarischer
      kooperationen, bekannt.
      bleibt zu hoffen mehr von ihr in deutsch lesen zu dürfen. :thumbup:
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
      Auch nachdem jetzt einige Wochen vergangen sind das ich "Quäl das Fleisch" gelesen habe weis ich immer noch nicht recht was ich von dem Buch halten soll.
      Die ganze Grundidee des Buches finde ich recht gut und vor allem das letzte Drittel ist spannend und geht gut voran.
      Ein Problem habe ich mit ihrer Sprache: Die Gewaltdarstellungen wirken sehr plump und derb, ja geradezu extrem bemüht. Als hätte sie sich beim schreiben krampfhaft bemüht ja noch einen auf die Gewaltszenen draufzusetzen.
      Ihr fehlt die Leichtigkeit und Ironie eines Edward Lee.
      Interessant finde ich die Lesermeinungen auf der Festa Webseite und auf Facebook von weiblichen Lesern. Da bekommt das Buch überwiegend sehr gute Kritiken.
      Vielleicht ein Horror Roman für Frauen? Mich würde dazu die Meinung der Damen hier im Forum mal interessieren?
      Der Roman passt auf jeden Fall perfekt in die Extrem Reihe und wenn mal wieder was von ihr auf Deutsch erscheint werde ich es auf jeden Fall auch lesen.
      Interessant wären von ihr mal Kurzgeschichten und vor allem die Zusammenarbeit mit anderen Autoren wie z.b. White.

      Lance Laber schrieb:


      Interessant finde ich die Lesermeinungen auf der Festa Webseite und auf Facebook von weiblichen Lesern. Da bekommt das Buch überwiegend sehr gute Kritiken.
      Vielleicht ein Horror Roman für Frauen? Mich würde dazu die Meinung der Damen hier im Forum mal interessieren?


      Da ich eine Frau bin, bin ich mal so frei ;)

      Für mich war das Buch absolut kein Highlight. Nicht absolut schlecht, aber auch nicht besonders gut. Passt in die Extrem-Reihe; rangiert aber bei mir auf dem letzten Platz momentan. Denke schon, dass sie Potential hat und würde mich freuen, was anderes, ausgereifteres von ihr zu lesen.

      Quäl das Fleisch wirkt, als ob sie nur plump eine sexuelle Gewaltdarstellung nach der anderen raushauen will, ohne eine spannende Story zu erzählen.

      Da stimmen die Kritiken hier wohl meist überein.

      Und natürlich ist es sexistisch, zu behaupten, daß ist "richtig gut" für eine Frau, nur weil nicht viele Frauen sowas schreiben. Wo leben wir denn :-o

      Entweder kann man etwas, oder eben nicht, unabhängig vom Geschlecht.

      So ein bullshit...

      Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse,
      aber nicht für jedermanns Gier.

      Mahatma Gandhi
      Erst mal find ich gut das es diesen Autorenthread um Monica jetzt gibt.

      Danke Jörg !!!

      Ich liebe Quäl das Fleisch und ich freu mich total auf mehr von Ihr.Gerade das plakative und das rohe faszinieren mich an ihrem Schreibstil.

      Keine Ironie,kein Witz immer auf die zwölf.

      Gewalt erzeugt Gegengewalt und ab geht's.

      Monica rockt !!!!

      Yes Sir
      Bond: Wer würde wohl für meinen Tod eine Million Dollar bezahlen? M: Eifersüchtige Ehemänner, wütende Chefs, verzweifelte Schneider…die Liste ist endlos! –

      Der Mann mit dem goldenen Colt

      Tanaka: "In Japan kommen die Männer zuerst, die Frauen als zweite!" Bond: "Hier werde ich mich einmal zur Ruhe setzen!"

      Man lebt nur zweimal, 1967

      buxefull schrieb:



      Und natürlich ist es sexistisch, zu behaupten, daß ist "richtig gut" für eine Frau, nur weil nicht viele Frauen sowas schreiben. Wo leben wir denn :-o

      Entweder kann man etwas, oder eben nicht, unabhängig vom Geschlecht.

      So ein bullshit...


      Bullshit!!! :P

      Ich finde das Buch wirklich gut! Und ich ziehe vor jeder Frau die ihren Mann steht den Hut.

      Treu dem Motto: Hinter jedem starken Mann, steht auch eine starke Frau!

      Was ist daran sexistisch?! Es geht darum, dass ich es eben so sehe und bevor der Vorwurf kommt sage ich, dass ich es eben nicht sexistisch meine!!!

      Es ist Mutig, in einer Szene in der eher Männer "gewaltätig, obzön und perverse Themen" beschreiben, mit zu mischen und sie beweist das auch Frauen das können, Chapeau!!! ;)
      Ich war auch nicht wirklich zufrieden mit dem Erstling von ihr - allerdings hatte das letzte Drittel für mich Potenzial und ich hoffe daher auf ein zweites Buch von ihr.
      Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
      Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"
      vielleicht seid ihr, die ihr das buch nicht mögt, mit etwas
      konfrontiert worden, was sich nicht so leicht goutieren liess... ;)
      klar ist alles geschmackssache, aber zu bedenken ist es.

      @ hans peter
      nee, der sicher gute film hilft dir dabei nicht wirklich!
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
      "Entweder kann man etwas, oder eben nicht, unabhängig vom Geschlecht."
      finde ich auch so buxefull.
      o`rourke lebt ja vom schreiben, unterstützt auch andere autoren beim verfassen von geschichten.
      wenn sie es nicht könnte, würden große us-horror-magazine ihre stories ablehnen,
      auch wenn sie eine der seltenen frauen ist.
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      jörg schrieb:

      mich würde interessieren ob hier jemand die geschichte der o
      von p.reage gelesen hat und nachvollziehen kann, was ich oben
      gemeint habe... ;)

      Hallo Jörg,
      ich kenne nur den Film.
      Bei allem Respekt, meinst du nicht das du ein bisschen zu viel in "Quäl das Fleisch" reininterpretierst :?:
      Meinst du das Buxefull und ich das Buch eventuell nicht verstanden haben ?
      Ich will mich nicht wiederholen aber das Buch hat schon was von: "Verklemmter Ami will jetzt mal was mit ganz viel Sex und Härte schreiben"....