Verbesserungsvorschläge

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich habe jetzt echt eine Weile überlegt ob und - wenn ja - was ich hierzu schreiben soll. Falls es jemanden aufgefallen sein sollte - ich hatte am 10.02.2019 meinen letzten Beitrag verfasst und seitdem mich mehr oder weniger mit dem Mitlesen und eventuellem Liken begnügt. Das Liken hatte ich dann auch irgendwann sein lassen (genau genommen am 14.05.). Die Frage ist warum?

      Ich bin seit November 2014 hier im Forum angemeldet - und ob ihr es glaubt oder nicht, es ist für mich aktuell das einzige Forum, in dem ich überhaupt aktiv bin. Ein Forum rund um Literatur, um Horror und Thriller. Hier erwarte ich ein wenig mehr Niveau - sei es in den Beiträgen oder zumindest in Orthorgraphie und Grammatik. Und dann liest man immer wieder irgendwelche "Kleinkriege" zwischen Usern. Da hat A ein Problem mit der Aussage von B und man zickt sich an. Das Ende vom Lied? User A geht offline weil er sich persönlich angegriffen fühlt. Mein Gott - alzeptiert doch einfach das individuelle Recht auf eine subjektive Meinung.

      Ein weiteres Beispiel? Ein User (und dieser User soll das jetzt bitte nicht persönlich nehmen) - dieser User drückt sich immer sehr eloquent aus, sehr wortgewand (ganz ehrlich, ich musste sogar schon einmal ein Lexikon bemühen, da ich ein Wort nur aus dem Kontext erahnen konnte, aber es eben nicht genau wusste). Nur weigert dieser User sich resolut seiner "Eigenheit" zu entledigen, in diesem Forum (trotz seiner sonst so blumigen Ausdrucksweise) die Groß- und Kleinschreibung zu beachten. Großbuchstaben gibt es nur in zitierten Beiträgen (soweit mir aufgefallen ist). Er wird also darauf angesprochen und was passiert? Er fühlt sich persönlich angegriffen und droht damit, nicht mehr zu schreiben. Großartig ... wir sind doch nicht in irgendeinem Proll-Forum. So ein Verhalten kenne ich sonst nur aus Gamer-Foren aus meiner Jugend - aber nicht wenn es um Literatur geht.

      Sorry - aber das Foum bringt immer wieder solche Stilblüten zum Vorschein. Irgendwann wurde mir das dann zu doof und ich hab aufgehört zu schreiben. Denn ich habe mich immer öfter dabei erwischt, wie ich meine getippten Beiträge mehrfach durchlese, in der Hoffung niemanden damit anzupi... sorry - anzugreifen. Vor allem, falls mein Beitrag etwas kritischer sein sollte.

      Und dann ist auch noch das hier angesprochene Politikum ein Thema. Ich bin mir gerade nicht sicher, wer es hier angesprochen hat - aber mir ist auch aufgefallen, das Likes hier öfter im Stil eines Beliebtheitswettbewerbs verteilt werden. User B mag User C - also wird alles geliked. User B mag User D nicht - da kann der Beitrag von User D noch so genial sein, er wird halt nicht geliked.

      Das Ganze basiert auf meiner subjektiven Wahrnehmung - aber es sind halt Punkte, die mir persönlich auffallen und die mich dazu gebracht haben, inaktiver im Forum zu sein. Ich lese mit, hole mir Tipps (z.B. Tim Currans Doppelband) aber gebe keine Kommentare oder Likes mehr.

      Ob das Abschaffen der Like- (und damit auch Dislike-Funktion) wirklich etwas bringt, vermag ich nicht zu sagen - ich habe dafür gestimmt.

      Danke an alle, die sich die Zeit genommen haben, das hier zu lesen.

      Gruß
      Rigr
      "A life's a gospel - Some girls are soul
      Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"

      Tiamat
    • @Rigr:
      Kann dir das wirklich in Teilen nachfühlen.

      Besonders das, wenn man mal was schreibt oder kritisiert und andere erheben das gleich zu einem persönlichen Angriff, was es aber ja nicht sein sollte. Dies hat von mir aus betrachtet auch immer etwas von Kindergarten. Dabei sind wir alle erwachsene Menschen und sollten uns auch erst einmal selbst fragen, warum jemand dies nun kritisiert und ob der Fehler nicht vielleicht wirklich in diesem Punkt bei mir liegt (selbstkritische Herangehensweise), bevor ich als direkte Reaktion wie eine beleidigte Leberwurst gleich auf die Tastatur einhämmere.

      Allerdings sind auch in einem Forum die User eben nicht alle gleich, so das man auch selbst schauen muss, einfach mal jeden so zu nehmen, wie er eben ist. Ich sehe das immer irgendwie wie im richtigen Leben. Wenn man da nicht gerade seinen Traumjob hat, muss man die Kolleginnen und Kollegen bzw. Vorgesetzte auch so nehmen wie sie sind. Die können wir uns ja auch nicht selber backen.

      Und wie gesagt verteile ich keine Likes nach dem Prinzip, ob ich einen User nun mag oder nicht. Da geht es eben zuerst einmal um den Inhalt der Aussage in einem Beitrag, wo ich dann ganz offen auch schon mal einen Negativ-Like vergeben hatte. Aber das betraf eben den Beitrag, der für mich ziemlich daneben war und nicht persönlich den User als Mensch (jeder kann da mal querschießen wenn es innerlich gerade brodelt - warum auch immer). Aber ich muss auch zugeben, das ich mitunter auch kein Like vergebe, weil ich nicht mal weiß, ob ich das nun für mich gut finden soll, oder nicht (zum Beispiel wenn mir das Buch/der Autor absolut nichts sagt). Dann halte ich mich also lieber zurück und belasse es bei der Kenntnisnahme des Beitrag.
      Einen Gentlemen erkennt man daran, das er einer Frau über der Kloschüssel die Haare hoch hält, bevor er selber anfängt zu kotzen.

      Ich tauge wohl nicht zum US-Präsidenten, denn mich würde es täglich in den Fingern jucken, den ultimativen roten Knopf zu drücken.

    • Und damit ich auch nochmal etwas gesagt, oder vielmehr geschrieben habe...ich habe für die Like-Funktion gestimmt, da sie mir gestattet, auf kurzem Wege etwas gut zu finden und dies somit zu zeigen. Dabei ist mir vollkommen schnurz, wer den jeweiligen Beitrag gepostet hat, mich interessiert nur der Inhalt; gefällt er mir, gibt's ein 'Like', gefällt er mir nicht, halte ich die Klappe. Davon abgesehen hindert mich so eine Funktion aber nicht daran, außerdem per Posting genauer auf Dies und Das einzugehen oder eine Frage zu stellen/zu beantworten.
      Das ich mittlerweile nicht mehr so exessiv poste wie zu Beginn des Forums, liegt unter anderem daran, dass ich Horrorliteratur (aus speziellen Gründen) nur noch sporadisch lese und daher auch weniger Rezensionen verfasse, denn wenn abzusehen ist, dass die Rezi kein Schwein interessiert, lohnt es nicht... ^^ Was natürlich vollkommen legitim ist, da dies ja letztendlich doch ein Horror-/Thrillerforum ist. Lese ich etwas Derartiges (oder etwas halbwegs in diese Richtung gehendes), dann gibt's ne Rezension. Und dieses völlig unbeeinflusst von 'Likes' aller Art.
    • Su...Umfrage scheint beendet.
      Auch etwas suboptimal gelöst. Könnte ja wenigstens ein Hinweis kommen.
      Das Ergebnis überrascht mich ein wenig. Nur drei Stimmen Unterschied. Hätte mit weniger für die Ja-Seite gerechnet.
      Aber gut...das ist gelebte Demokratie, Kinners ^^

      Habe in den Einstellungen das Fenster zur Auswahl, welche Infos in den letzten Aktivitäten angezeigt werden, erfolglos gesucht. Vorm Update gab es das jedenfalls noch. Werde mich aber weiterhin bemühen, dort eine Lösung aufzutreiben. Gibt ja doch so ein paar Informationen, die man nicht unbedingt lesen muss. Wer wem folgt zB. oder wer an wessen Pinwand geschrieben hat. Zumal die letzten Aktivitäten auch für Gäste sichtbar sind.

      Dann danke ich euch für die Teilnahme und die entstandene Diskussion. Manchmal ist es wichtig.
      Falls es in Zukunft noch weitere Themen mit Umfrage geben sollte (finde sowas immer ganz interessant und auf den Punkt), werde ich einen Thread bereitstellen, in den nur die Umfragen kommen. Wird dann auch nicht zum Kommentieren genutzt, damit man die Umfragen nicht erst suchen muss ;)
      The moon will rise - The night will fall
      I hold your hand - But you let go
      The sun will shine - The snow will thaw
      All things must pass - Into the unknown

      Escaping the past by embracing the future

      Leseüberblick