Larry Correia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Larry Correia

      Hallo Gruselfreunde,

      ich versuche mich mal an einer Autoren / Büchervorstellung. Bis jetzt habe ich sowas nur für Fachbücher gemacht, mal gucken ob ich das auch für Romane kann.

      Mehr oder weniger durch Zufall bin ich über Larry Correia "Monsterhunter" gestolpert. Bis jetzt sind in der Reihe in deutscher Sprache zwei Romane erschienen. Der erste Band, "Die Monster die ich rief" und Nummer Zwei, "Der Klub der toten Monster".

      Ich hab hier mal die Beschreibungen:

      I

      Owen Pitt ist Buchprüfer. Eines Abends erfüllt er sich einen lang gehegten Traum und wirft seinen Boss aus dem Fenster. Allerdings aus gutem Grund ╬ denn dieser hatte sich vor seinen Augen in einen Werwolf verwandelt und ihn angegriffen. Als Owen im Krankenhaus erwacht, ist ein Mann bei ihm, der ziemlich beeindruckt von Owens Überleben ist. Er offenbart ihm, dass Monster wirklich existieren und seine Organisation, die Monster Hunter International, sie unter strenger Geheimhaltung im Zaum hält. Und dann macht er Owen ein interessantes Jobangebot ...


      II

      Owen Pitt liebt seinen Job. Denn was könnte schöner sein, als sich tagtäglich mit Vampiren, Werwölfen oder alten Göttern anzulegen? Leider gehört es in diesem Berufsfeld auch zum guten Ton, sich stets neue und übermächtige Feinde anzuschaffen. Diesmal bekommt es Owen mit einem Totenkult zu tun, der von einem fanatischen Nekromanten angeführt wird. Und der hat es ganz speziell auf Owen abgesehen ...


      Und ich darf sagen, die Beschreibungen sind scheiße und werden den beiden Romanen absolut nicht gerecht. So wie die Bände da beschrieben werden, hört sich es nach einer drittklassigen Gruselschmonzette an - aber nee - die sind total geil.

      Ich will nicht zu viel von der Handlung verraten, aber die Romane sind voll von derben Späßen, mächtigen Explosionen, Waffennarren und Mosternerds kommen voll auf ihre Kosten. Fantasy und Horrorklischees werden sowas von durch den Kakao gezogen (es gibt Heavy Metal verrückte Orks und Hillbilly Elfen - und vergesst was ihr vorher über Trolle wusstet :D )

      Dazu gibt es namenlosen, kosmischen Schrecken mit Tentakeln aus den Dimensionen jenseits des Alptraums - und Zombieelefanten. Die Charaktere sind zum Teil schön klischeehaft überzogen und die amerikanische Regierung - die eine eigenen Abteilung zur Vertuschung von Monsterzwischenfällen hat - wird herrlich verarscht. Also im Horrorsektor das lustigste, was ich seit Jahren gelesen habe - und mit Blut, Eingeweiden und Gehirnmasse wird auch nicht geknausert :love:

      Ich warte schon gespannt auf weitere Übersetzungen.

      Grüßerlchen
      Ich hab immer ein Messer dabei, falls es Kuchen gibt oder so...
    • Klingt iwie son bissel nach der Monstrumologen-Reihe und die fand ich gut.
      Vom Namen her sagt es mir allerdings gar nix.
      ...It's a matter of time before you break
      Your eyes are closed when you're awake.
      The constant gambles that you take
      With demon's in your mind
      Is this the way to celebrate.
      The gift of life another day
      And all the treasures, you'd forsake
      For something you can't buy....

    • Da es die bisher immer nur als gebundene Ausgaben gab, habe ich die liegen lassen und warte auf Taschenbuchausgaben...mag keine HCs...und keine eBooks...und sowieso.
      Hab davon aber bis jetzt auch nichts negatives gehört/gelesen/whatever ;)
      Krieg...Krieg bleibt immer gleich.
      Seit Anbeginn der Zeit, als der Mensch erstmals die mörderische Kraft von Stein und Knochen entdeckte, wurde Blut vergossen.
      Ob im Namen Gottes, der Gerechtigkeit oder einfach aus tobendem Wahnsinn.


      Leseüberblick
    • Procyon schrieb:

      Da es die bisher immer nur als gebundene Ausgaben gab, habe ich die liegen lassen und warte auf Taschenbuchausgaben...mag keine HCs...und keine eBooks...und sowieso.
      Hab davon aber bis jetzt auch nichts negatives gehört/gelesen/whatever ;)


      @Procyon: Die Bücher sind nur als Taschenbuch erschienen! ^^
      Hier mal eine Rezension "The Expendables go Horror" von Carsten Kuhr zum ersten Band der Serie:
      phantastik-couch.de/larry-corr…monster-die-ich-rief.html
      "Bow down: I am the emperor of dreams" -Clark Ashton Smith-
    • Kann sein...wie hießen denn die anderen? Auch irgendwas mit Monstern...aber nicht das mit dem Monstrumologen. Muss morgen eh zu Thalia was abholen, dann weiß ich auch, was gemeint war.

      Dr. Murch schrieb:

      Ich warte schon gespannt auf weitere Übersetzungen.

      thalia.de/shop/home/mehrvonart…53136.html?jumpId=5643533
      Krieg...Krieg bleibt immer gleich.
      Seit Anbeginn der Zeit, als der Mensch erstmals die mörderische Kraft von Stein und Knochen entdeckte, wurde Blut vergossen.
      Ob im Namen Gottes, der Gerechtigkeit oder einfach aus tobendem Wahnsinn.


      Leseüberblick
    • Ist mir doch noch eingefallen...waren die von Tad Williams, die ich mir immer holen wollte und bis jetzt nur die gebundenen zu kaufen gibt.
      Die Bobby Dollar Reihe thalia.de/shop/home/suche/?sq=…Y&timestamp=1454447569766

      Ok...mein Fehler...gibt einfach zu viel, dass auf meiner Interessenliste steht ||
      Krieg...Krieg bleibt immer gleich.
      Seit Anbeginn der Zeit, als der Mensch erstmals die mörderische Kraft von Stein und Knochen entdeckte, wurde Blut vergossen.
      Ob im Namen Gottes, der Gerechtigkeit oder einfach aus tobendem Wahnsinn.


      Leseüberblick
    • Gut...den ersten Teil der MONSTER HUNTER INTERNATIONAL Reihe beendet.
      Wenn man es um gut 200 Seiten weniger veröffentlicht hätte, hätte es von mir volle Punktzahl bekommen.
      Die Story selbst hat ziemlich viel Spass gemacht, aber wenn es um die Schlachten ging, waren es mir eindeutig zuviel Wiederholungen. Aufmerksame Leser kapieren schon beim ersten Mal, dass Vampire so und so zu töten sind...da braucht es keine zehn Anläufe der Erklärung. Auch wenn Waffennarren hier voll auf ihre Kosten kommen, war es stellenweise doch etwas too much, auch hier wieder mit Erklärungswiederholungen gespickt.
      Also...450 statt 650 Seiten und es wären 5 von 5 Wertungspunkten.

      Nichtsdestotrotz eine coole Geschichte mit ebenso coolen Charakteren. Allgemein könnte man wohl sagen, H.P. Lovecraft trifft auf Bram Stoker zu einem Pokerabend mit Werwölfen, Elfen und Orks.
      Freue mich schon auf den zweiten Band ^^
      Krieg...Krieg bleibt immer gleich.
      Seit Anbeginn der Zeit, als der Mensch erstmals die mörderische Kraft von Stein und Knochen entdeckte, wurde Blut vergossen.
      Ob im Namen Gottes, der Gerechtigkeit oder einfach aus tobendem Wahnsinn.


      Leseüberblick