Angepinnt Vorschau - Planung - News 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • efbomber schrieb:

      Absolut korrekt!
      Handlungsbedarf wäre hier mal seitens der Politik gefordert, aber wie bei so vielen anderen Themen, wo Handlungsbedarf besteht, hält diese sich schön raus. Warum auch die "Krankheit" bekämpfen, wenn man mit der "Behandlung" gutes Geld verdienen kann? Urheberrechtsklagen haben schon so manche Anwaltskanzlei entstehen lassen. Aber ob die Urheber mal tatsächlich einen müden Euro vom Klagewert sehen, bleibt zu hinterfragen.


      Bei Großverlagen, die für ein Ebook das es nur als Hardcover erhältlich ist, fast das gleicher verlangen, kann ich es schon verstehen, dass man sich das dann lieber illegal runterlädt. Fast jeder hat sich schon mal Musik oder einen Film auf solchen Portalen runtergeladen. Woher sollte man sonst wissen, dass man auf solchen Portalen auch Festa Bücher findet. Nur zum Spaß, ist man dort bestimmt nicht unterwegs. Bei Kleinverlagen die eine faire Ebook Preispolitik betreiben, ist es natürlich schade, dass es trotzdem Leute gibt, die sich die Ebooks lieber umsonst runterladen.
    • Dann lässt man es halt ganz oder wartet bis das Ebook günstiger wird. Das als Entschuldigung zu nehmen finde ich ziemlich daneben. Gehst du auch in der Stadt klauen wenn dir die Preise zu hoch sind?

      Edit: Da der Beitrag auch noch Zustimmung erhält: Wie scheinheilig ist es denn bitte Piraterie von Festabüchern zu verdammen, von Großverlagen, Filmen und Musik aber gutzuheißen. Ich habe übrigens auch noch keine Musik oder Film illegal geladen. Wenn ich etwas will, dann zahle ich auch dafür. Wenn mir der Preis zu hoch ist, dann verzichte ich.
    • Jimmy Bones schrieb:

      Dann lässt man es halt ganz oder wartet bis das Ebook günstiger wird. Das als Entschuldigung zu nehmen finde ich ziemlich daneben. Gehst du auch in der Stadt klauen wenn dir die Preise zu hoch sind?

      Edit: Da der Beitrag auch noch Zustimmung erhält: Wie scheinheilig ist es denn bitte Piraterie von Festabüchern zu verdammen, von Großverlagen, Filmen und Musik aber gutzuheißen. Ich habe übrigens auch noch keine Musik oder Film illegal geladen. Wenn ich etwas will, dann zahle ich auch dafür. Wenn mir der Preis zu hoch ist, dann verzichte ich.

      Was macht es für einen Unterschied ob man es direkt lädt oder wartet bis es günstiger ist. Ausserdem wenn die Preise okay sind mit 5eur kaufe ich es auch. 25eur sind aber wie oben erwähnt für nen ebook das genau gleich viel kostet wie das Buch mit Versand zu überteuert.
      Ausserdem meist du ich warte bei Filmen die legal in den USA TV laufen 10 jahre bis Sie mal im normalen deutschen Fernsehen kommen ?
    • Swissboy schrieb:


      Was macht es für einen Unterschied ob man es direkt lädt oder wartet bis es günstiger ist.

      Wenn es günstiger ist, dann ist es günstiger. Eigentlich nicht so schwer zu verstehen ?(
      Ich zahle z.B. jeden Monat Geld an Sky und Netflix um mir neue Filme und Serien angucken zu können. Es gibt auch zahlreiche Portale auf denen man die Sachen legal, dann natürlich gegen Geld runterladen kann.
      Das sind die üblichen billigen Ausreden. Dann steh wenigstens dazu.
    • Virginy schrieb:

      Das die Schule mehr Kinder vergrault als zum Lesen zu bringen, kann ich nur zustimmen.
      Im Gegensatz zu meiner Schulzeit hat sich da allerdings schon einiges getan.
      Zu DDR Zeiten gab es vorgeschriebene Bücher, die man lesen musste und ich fand jedes einzelne grauenvoll...
      Heute dürfen die Lehrer selbst auswählen, war zumindest in der Schule, in der ich gearbeitet hab so.
      Klar gibt es immer noch Plichtlektüre, aber eben auch den Auswahlstoff, bei uns wurde z.B. "Erebos" gelesen, im Gegensatz zu dicken Wälzern über Marx hätte ich das damals toll gefunden...

      Und mal abgesehen davon, kenne ich einige Leute, die sich dem Lesen erst nach der Schulzeit zugewendet haben, eben, als der Druck, etwas unbedingt lesen zu müssen weg war.


      Lustig, Virginy,

      nach meiner Bundeswehrzeit gab es erst einmal wie gesagt nur Romanheftchen vom alten Rhodan im Weltraum. Als Bücher (da schon damals politisch nach dem Bund recht aktiv) kam Marx, Engels, Lenin und Mao Tsetung dazu, allerdings liest man diese Bücher nicht wie einen Roman, sondern eher wie einen Band zu Gesetzestexten je nach dem, was man bei dem Studium gerade aus den Klassikern brauchte. Hatte der gute Marx übrigens selbst mal auf eine Frage zu seinem Buch DAS KAPITAL so angeraten.
      Leben ist die Unterbrechung der vollkommenen Einheit mit dem Nichts!
    • K. Wolfram schrieb:

      Virginy schrieb:

      Das die Schule mehr Kinder vergrault als zum Lesen zu bringen, kann ich nur zustimmen.
      Im Gegensatz zu meiner Schulzeit hat sich da allerdings schon einiges getan.
      Zu DDR Zeiten gab es vorgeschriebene Bücher, die man lesen musste und ich fand jedes einzelne grauenvoll...
      Heute dürfen die Lehrer selbst auswählen, war zumindest in der Schule, in der ich gearbeitet hab so.
      Klar gibt es immer noch Plichtlektüre, aber eben auch den Auswahlstoff, bei uns wurde z.B. "Erebos" gelesen, im Gegensatz zu dicken Wälzern über Marx hätte ich das damals toll gefunden...

      Und mal abgesehen davon, kenne ich einige Leute, die sich dem Lesen erst nach der Schulzeit zugewendet haben, eben, als der Druck, etwas unbedingt lesen zu müssen weg war.


      Lustig, Virginy,

      nach meiner Bundeswehrzeit gab es erst einmal wie gesagt nur Romanheftchen vom alten Rhodan im Weltraum. Als Bücher (da schon damals politisch nach dem Bund recht aktiv) kam Marx, Engels, Lenin und Mao Tsetung dazu, allerdings liest man diese Bücher nicht wie einen Roman, sondern eher wie einen Band zu Gesetzestexten je nach dem, was man bei dem Studium gerade aus den Klassikern brauchte. Hatte der gute Marx übrigens selbst mal auf eine Frage zu seinem Buch DAS KAPITAL so angeraten.


      Bis Klasse 6 war die Welt bei Büchern, welche man in der Schule las noch ok. Danach wurde es teilweise schlimm! Gott sei Dank bin ich erblich von beiden Seiten vorbelastet und habe schon Bilderbücher geliebt!
      Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
      Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"
    • Zu Bilderbüchern kann ich wenig beitragen, McFly74,
      hatte in der frühen Kindheit vielleicht mal zwei.
      Großen Eindruck machte bei mir als Kleinkind ein dickes Buch zu den Märchen von "1001 Nacht" mit jeder Menge tollen Bildern. Nur lesen konnte ich da noch nicht wirklich, aber das Buch blieb in Erinnerung. Ansonsten begleiteten mich stets eine Masse an Comic-Heftchen durchs Leben.
      Leben ist die Unterbrechung der vollkommenen Einheit mit dem Nichts!
    • Neu

      Wir laden euch ein zum MEET & GREET mit Nicholas Sansbury Smith – dem Autor der Endzeit-Reihe THE EXTINCTION CYCLE
      Am 23. September ab 12:30 Uhr geht's los. Bis 17 Uhr habt ihr die Möglichkeit, Nick kennenzulernen, Fragen zu stellen, Fotos zu machen, euch Autogramme zu holen und Bücher signieren zu lassen.
      Das Treffen findet im Verlagshaus statt: 04451 Borsdorf (bei Leipzig). Im Ort gibt es einen Bahnhof und die Autobahnabfahrt ist nur wenige Minuten entfernt.

      Ihr könnt die Büros des Festa Verlages erkunden und weitere Leseratten kennenlernen, die ihr bis dato vielleicht nur per Facebook oder Forum kanntet.
      Auch eine kostenlose Tombola wird es geben. Wir suchen ein paar Raritäten für euch raus, auf die ihr euch freuen könnt.
      Da wir nicht uneingeschränkt Platz haben, bitten wir darum, dass ihr euch anmeldet unter der Mailadresse games(at)festa-verlag.de. Gebt uns Bescheid (Real- und FB-Namen nicht vergessen), ob ihr allein oder mit Begleitung kommen wollt. Bitte nur melden, wenn ihr wirklich an dem Tag Zeit habt. :)
      Wir bestätigen bis spätestens 27. August eure Teilnahme, evtl. muss ausgelost werden.


      Nicholas Sansbury Smiths Buchreihe THE EXTINCTION CYCLE findet bei uns immer mehr Fans und zum MEET & GREET werden alle 7 Bände erschienen sein.
      Seine Reihen HELL DIVERS und TRACKERS werden auch bei uns erscheinen. Der Heyne Verlag veröffentlicht seine Science-Fiction-Reihe ORBS.
      Alle Infos zum Autor: festa-verlag.de/sansbury-smith-nicholas.html
      ____________________________________________
      Zusätzlich könnt ihr Nicholas Sansbury Smith am Samstag, 22. September, 18 Uhr, auf dem Elstercon in Leipzig, Haus des Buches, in einem Gespräch auf der Bühne des Großen Saales erleben. Eintritt für diese Einzelveranstaltung 5 Euro (ermäßigt 3 Euro).
      Weitere Gäste auf dem ElsterCon (21.-23.09.) sind Kai Meyer, Christian von Aster, Boris Koch, Alastair Reynolds, Aliette de Bodard, Bernhard Hennen, Robert Corvus u. a.
      Auch die Künstlerin Jana Heidersdorf (Cover Sammlerausgabe JACK KETCHUM) ist Gast des Cons.
      Infos: www.fksfl.de