Howard P. Lovecraft

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • lese begeistert weiter in:
      bobby derie: "sex und perversion im cthulhu-mythos".
      das buch ist jeden cent wert und bringt mich sehr zum
      nachdenken, z.b. über die tiefe von lovecrafts phantasien.
      bei einigen passagen hätte ich gerne gewußt, wie derie
      lovecrafts hohe meinung über thèophile gautier erklären würde,
      der mit seinem werk der besprochenen thematik nahe steht.
      derie huldigt arthur machens geschichten, eine ziemliche freude für mich. 8o
      auch wenn ich im text, derzeit, langsam voran komme - dieses sachbuch beschäftigt
      mich immens. :thumbsup:
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • bei der weiteren lektüre von
      bobby derie: "sex und perversion im cthulhu-mythos",
      bin ich auf viel interessantes gestossen, details, über die
      nachzudenken, sich sehr lohnt.
      gerade auch über lovecrafts parade-geschichten, weiß derie
      weite verständnisbögen zu ziehen.
      oder wie lovecrafts freunde und nachfahren mit dem mythos -
      auf ihre ureigene art umgingen.
      clark ashton smith, etwa, so lese ich heraus, war wohl der anreger
      für lovecrafts: thèophile gautier - lektüre, weil c.a.s. der sinnlichkeit
      wesentlich offener begegnete als gentleman h.p.l..
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • Habe soeben Das Haar der Medusa postalisch empfangen, wahrscheinlich wieder mal 1 Woche Laufzeit. Scheiss Post :thumbdown:
      Die Überweisung prombt vorgenommen, damit das Geld schnellstens in die Kasse kommt.
    • nach weiterem erkunden des festa-buchs von
      bobby derie: "sex und perversion im cthulhu-mythos",
      bleibt für mich auch einiges zum weiterdenken, hinterfragen.
      ich frage mich warum der materialist lovecraft, das werk des
      magie treibenden arthur machen so mochte !?
      und warum der prüde hpl das werk des freigeistes thèophile
      gautier als so bedeutend empfand !?

      derie gibt viele aktuelle buchtipps, die scheinbar auch für die festa-
      veröffentlichungpolitik relevanz haben, siehe sammlerausgabe:
      justine g.: "die chronik des schwarzen steins" ...
      andere buch-hinweise klingen auch festa-würdig.

      zum thema magie und lovecraft gäbe es auch etliches zu sagen, da
      derie als nicht-magie-praktizierender einige dinge übersieht.
      ich finde es aber gut, daß er diese strömung nicht totschweigt -
      und auch die, noch zu untersuchende, verbindung aleister crowley :
      hpl ist ein lohnender hinweis deries.
      damit habe ich mich in den 90ern beschäftigt. ;)
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • vom 29.10. bis 11.11. 2017 habe ich studiert:
      "sex und perversion im cthulhu-mythos." - bobby derie
      festa, hc, 2017, übersetzung: michael siefener, 511 seiten.

      ein wahrheitsuchendes sachbuch über sexualität und perversion in hpls werk und
      in seinem leben, erfreute mein leserherz, unterabteilung lovecraft-region.
      bobby derie war, mit spürbarer begeisterung, dabei - die thematik
      darzustellen und vertiefende fakten zu liefern.
      er zeigt lovecrafts ikonen, mit besonderer betonung auf arthur machens werk.

      eine wichtige rolle erkennt derie in der erweiterten rolle von
      sex und perversion, unter dem einfluß des mythos, auch bei
      vielen zeitgenossen und nachfahren lovecrafts. (die bedeutung
      edward lees ist das bekannteste beispiel der neuerer, cas und
      reh lovecraft-freunde, die ihren eigenen kopf hatten).

      kluge kapitelaufteilungen, ebenso --- namens- und themenregister, sowie eine
      umfangreiche bibliographie im anhang,--- zeigen eine lesefreundliche
      aufbereitung. man erhält viele lesetipps und garantiert viel
      stoff zum nachdenken, weiterforschen. ;)

      mein drittes sachbuch über lovecraft in diesem jahr. longs persönliche
      erinnerungen, jmb`s sammlung von antireligiösen texten hpls und
      nun dieses gewichtige meisterwerk.

      p.s.: als mit-denkender übersetzer hat, zudem, michael siefener größten respekt verdient.
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • jörg wrote:



      zum thema magie und lovecraft gäbe es auch etliches zu sagen, da
      derie als nicht-magie-praktizierender einige dinge übersieht.
      ich finde es aber gut, daß er diese strömung nicht totschweigt -
      und auch die, noch zu untersuchende, verbindung aleister crowley :
      hpl ist ein lohnender hinweis deries.
      damit habe ich mich in den 90ern beschäftigt. ;)


      Lieber Jörg,
      möchtest du wirklich HPL in eine Kausalkette mit Golden Dawn und Spiritismus-Scharlatanerie setzen?
      HPL hat sich immer gegen "superstition" ausgesprochen. Das wird in seinn religionskritischen Schriften deutlich. Außerdem stand zur Debatte, dass er mit Houdini eine Kritik des Aberglaubens und der Zaubergläubigkeit verfassen wollte, die aber nie realisiert werden konnte, da Houdini zuvor verstarb.
    • es geht mir nicht, @derTraeumer , darum, lovecraft in eine tradition
      irgend eines magischen systems zu setzen. 8o
      offenbar war er wirklich materialist, zumindest was seine veröffentlichte
      texte beweisen. (was vernichtet wurde bzw. was an sammler verkauft wurde,
      ist uns ja ohnehin nicht mehr zugänglich.)
      offensichtlich benutzt er aber solcherley magische traditionen um seinen mythos
      zu formen. genau wie auch heute etliche horror-autoren magie nicht selbst betreiben,
      sondern in büchern und durch interviews, ihr "wissen" zur thematik vertiefen.
      ein phantastischer spaß also nur ?
      aleister crowley (1875-1947) und h.p.lovecraft (1890-1937) waren andersdenkende
      zeitgenossen und haben, in ihren werken, doch erstaunliche über-ein-stimmungen.
      und diese mal von jemandem gebündelt dargezustellt zu bekommen, wäre mein frommer wunsch. ;)
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:
    • Jörg, kennst du eigentlich " Die Hexer Saga" die angelehnt auch im H.P. Lovecraft Universum handelt?
      Oder ist die zu Trivial?
      Ich habe alle 24 Weltbild Bände + der 4 Neconomicon des Robert Craven für einen geilen Kurs ergattert.
      Irgendwann mach ich ich da mal ran.
    • Ich kenne die Reihe nicht, bin aber kein Hohlbein-Fan. Insofern werde ich davon wohl die Finger lassen.

      Hat Lovecraft nicht mal was in die Richtung gesagt, dass nur ein Materialist wie er gute übernatürliche Geschichten schreiben oder genießen kann?! Ich meine, dass ich mal irgendwo gelesen habe.

      Und Jörg, das wird Dir jetzt wehtun, Lovecrafts Frau hat berichtet, dass HPL ihr für eine Weile nahezu täglich geschrieben hat. Späterhin hat sie alle seine Briefe in einen Koffer gepackt und auf einem Feld dem Feuer überantwortet. Joshi drückt in seiner Biographie sein großes Bedauern darüber aus, da er davon ausgeht, dass man durch diese Briefe noch sehr viel mehr über Lovecrafts Innenleben hätte erfahren können. Womit er vermutlich recht hat. Auf der einen Seite kann ich Sonia verstehen. Schade ist es aber allemal.
    • Wüsste ich jetzt nicht. Er hat aber wohl mal die Veröffentlichung eines Briefes abgelehnt, die Sonia ihm angeboten hat. Mag sein, dass dies die Entscheidung beeinflusst hat.

      EDIT:

      Es ging um den Brief, von dem Sonia sagt, dass er der Grund war, warum sie sich in Howard verliebte. Derleth lehnte das Manuskript mit Sonias Anmerkungen ab, veröffentlichte den Brief aber ohne diese unter dem Titel "Lovecraft on Love". (vgl. S. 641/642 in Joshis Biographie, Golkonda)