Pulp Legends

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • erste gedanken zu einem besonderen buch, dem 1. festa pulp legends - roman
      von mendal w. johnson:
      "komm wir spielen bei den adams. ein roman voll quälendem grauen"

      festa, hc, 2018, übersetzung: manfred sanders, nachwort: oliver m. schmidt,
      457 seiten. - original von 1974.

      was von anfang an auffällt, ist die disziplinierte sprache des buchs, die unheil verheißt,
      weil sie so sachlich wirkt und den schein wahrt.
      ende der 60er gab es einige filme und romane im horror- und thriller-sektor,
      die von schlimmen kindern, die nicht kindlich handeln, deren taten in brutalitäten
      ausarten. als mainstream-beispiel gilt der us-film "wild in den straßen", von 1968, indem
      jugendliche und kinder beginnen, die usa zu beherrschen und die erwachsenen
      zu unterdrücken.
      im kleineren aber gewichtigeren rahmen gilt dies auch für den festa-roman, der bekanntlich
      auch einfluss auf jack ketchums "evil" hatte.
      auch einige titel von bret easton ellis um reiche, gelangweilte jugendliche sind
      späte geschwister von "komm wir spielen bei den adams".
      johnson roman ist etwas besonderes und die gelungene übersetzung tut ihr richtiges.

      edit: lese den roman im 50 seiten pro tag - modus.
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jörg ()

    • mendal w. johnsons "komm wir spielen bei den adams."
      erweist sich weiter als ganz besonders starker text.
      nach den muffigen 50er jahren strömten, etwa durch beatniks und
      hippies neue gedanken, auch in die erziehungswelt.
      besonders zu dieser zeit ist das aufblühen der antiautoritären erziehung zu beobachten gewesen,
      welche kinder, für kritiker, keine grenzen setzen wollte und damit egoisten produzierte.
      johnson läßt sich beim aufbau der geschichte gehörig zeit, stellt die
      gefühlswelt der protagonisten in prüfung.
      m.w.j. schreibt als wüßte er, dieses werk wird mein einziger roman, dieses
      werk muß "vollkommen" sein.
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
    • Neu

      soeben habe ich KOMM, WIR SPIELEN BEI DEN ADAMS ausgelesen & zugeklappt...

      Ich habe mich bemüht am Tag immer nur 1 Kapitel zu lesen & in diesem wohldosierten Tempo konnte die PULP LEGENDS #1 ihre boshafte Schönheit voll & ganz entfalten.

      Ganz ohne Splatter & Gore hat dieses fiese Büchlein ein elendes Gefühl erzeugen können, gerade durch das "Nicht-explizit-beschreiben" der Taten blieb genug grausames Kopfkino, um sich Barbaras Martyrium auszumalen. Ein "unextremer" extrem Band, sozusagen.

      Auch das Nachwort gab dem gerade Gelesenen noch einige neue Aspekte & knüpfte Querverweise zu realen Geschehnissen & literarischen Nachfolgern.

      Ich mag die neue Reihe & freue mich auf die nächsten Schund Legenden...
    • Neu

      ich empfinde es recht ähnlich, @Pythor
      KOMM, WIR SPIELEN BEI DEN ADAMS wäre ein gutes beispiel gewesen, für die
      gewaltige nähe von schund und e-literatur für einen schulaufsatz, den ich
      1976 schrieb.
      denn dieses buch ist ein meisterwerk! des genres und darüber hinaus. ;) :thumbsup:
      aber wie geschrieben, ich lese es in 50 seiten - schritten. ^^

      edit: inge und frank haben bedeutende werke ausgesucht, für mich ist dieses
      abo unverzichtbar!
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jörg ()

    • Neu

      das wort zum sonntag. ;) 8o
      mendal w. johnsons "komm wir spielen bei den adams. roman."
      löst ähnliches bei mir aus, wie jack ketchums "evil. roman.", oder das sachbuch
      "im basement. meditationen über ein menschenopfer." von kate milett,
      auf dem beide romane basieren.
      ich will, kann, ich mag es nicht am stück lesen.
      als jugendlicher der 70er bewegen mich zudem etliche kleinigkeiten und denkansätze,
      die damals eine rolle spielten und die unter freunden, auf dem schulhof, im tv
      und zeitungen diskutiert wurden.
      johnsons roman hat weiter eine ungewöhnlich hohe sprachliche qualität.
      ich bin, auf vielen ebenen, beeindruckt!
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup:
    • Neu

      Soeben mit "Komm, wir spielen bei den Adams" fertig geworden. Was soll ich sagen... ich kann dieses Buch ausnahmslos weiterempfehlen. Super geschrieben, gute Story und es lässt einen nachdenklich werden. Auch jetzt, wo ich das Buch beendet habe, denke ich noch darüber nach... es fällt mir schwer zu sagen, was mir gerade alles durch den Kopf geht...

      Wow... was ein Erlebnis... Da soll noch einmal jemand sagen, dass Lesen langweilig ist :D

      Freue mich jetzt schon auf die nächsten Werke in dieser genialen Reihe.

      Vielen Dank @Frank Festa , dass du dieses Werk in Deutschland veröffentlicht hast :thumbup:
      [FSK 12]: Der Held bekommt das Mädchen.
      [FSK 16]: Der Bösewicht bekommt das Mädchen.
      [FSK 18]: Alle bekommen das Mädchen!!!

      >>> Meine FESTA Sammlung <<<

      >>> Buchheim Verlag <<<
    • Neu

      habe fertig:
      mendal w. johnson: "komm wir spielen bei den adams"
      .

      festa, hc, 2018, übersetzung: manfred sanders, nachwort: oliver m. schmidt,
      457 seiten. - das original ist von 1974.

      ein echtes meisterwerk voller hinterfragungen und schriftstellerischer
      kunst, reiht sich ins olymp unvergesslicher bücher ein...
      es ist schon ein jammer, wohl keinen anderen text als diese pulp-legende
      von mendal w.johnson zu gesicht zu bekommen.
      von der handlung, von den motiven usw. will ich gar nichts verraten,
      wohl aber davon, wie geschickt johnson z.b. naturschilderungen benutzt
      um seelenzustände zu schildern.

      festas pulp-legenden verspricht eine vorzügliche reihe zu werden ... :thumbsup: ;)
      "Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle."
      Albert Einstein (1879 - 1955)

      jörgs bücher des jahres 2018 :thumbup: