Bilanz 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In zufälliger Reihenfolge und daher ohne Ranking.

      Lieblingsautoren (m/w) 2018:
      J.G. Ballard
      Ryu Murakami
      Robert Aickman
      Elfriede Jelinek
      Vladimir Sorokin
      Jim Thompson
      Adam Nevill
      Clark Ashton Smith
      Lautreamont
      Roland Topor

      Lieblingsbücher 2018:
      Lautreamont - Die Gesänge des Maldoror
      Allen Askens - Das Leben, das wir begraben
      Roland Topor - Der Mieter
      Chuck Palahniuk - Köder
      J.G. Ballard - Wunder des Lebens
      John Niven - Das Gebot der Rache
      Vladimir Sorokin - Die Herzen der Vier
      Emmanuel Carrere - Der Schnurrbart
      Joe R. Lansdale - Das abenteuerliche Leben des Deadwood Dick
      Greg F. Gifune - Judas Goat
      Gustav Meyrink - Der Engel vom westlichen Fenster

      Entdeckungen 2018:
      Lautreamont
      Jim Thompson
      Adam Nevill
      Robert Aickman
      Roland Topor

      Was Filme und Serien angeht, habe ich zu wenig gelesen, um eine Liste zu machen. Aber ich war begeistert von der neuen Staffel "Twin Peaks" und mochte auch die Neuverfilmung von "Es".

      @Caffalor: Archipel Gulag fand ich auch sehr intensiv. Wenn du damit durch bist, kannst du bei Interesse "Im ersten Kreis der Hölle" (ebenfalls von Solschenizyn) lesen, das fand ich auch sehr stark.
    • bilanzen mache ich, in form eines jahrbuchs, seit jahrzehnten.
      dadurch beobachte ich meine sympathien deutlich...
      jedes jahr hat natürlich seinen speziellen charakter und
      es gibt eindeutig unschöne, blöde jahres-sphären... dies spielt allerdings
      dann in private katastrophen.
      die kunst bringt mich immer wieder zum lächeln.
      und bücher sind "mein ding"...

      edit: @Bighead
      oh ja topor, e.jelinek und aickman :thumbup:
      "hin und wieder kitzelt mich das leben!"
      jörgs bücher des jahres 2019 :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jörg ()

    • Bighead schrieb:

      @Caffalor: Archipel Gulag fand ich auch sehr intensiv. Wenn du damit durch bist, kannst du bei Interesse "Im ersten Kreis der Hölle" (ebenfalls von Solschenizyn) lesen, das fand ich auch sehr stark.
      Und steht auf der Liste. :thumbup:
      Ich weiß zwar noch nicht wann, da ich mich nach dem Archipel Gulag erst einmal verdaulicherer Literatur zuwenden werde, aber überzeugt hat mich Solschenizyn schon jetzt in jeder Hinsicht. Kannst du dennoch etwas dazu sagen, inwieweit es mit dem, was er im Archipel Gulag schreibt, übereinstimmt? In der Hinsicht, dass es Wiederholungen gleichkommt? (Ohne Wertung also, auch wenn es etwas negativ klingt: inwieweit kommt dem Buch eine eigenständige Bedeutung zu?)
      Ankh-Morpork had dallied with many forms of government and had ended up with that form of democracy known as One Man, One Vote.
      The Patrician was the Man; he had the Vote.

      Terry Pratchett
    • Meine Bilanz bzw. mein Best-Of für dieses Jahr:
      (Listen enthalten nur Alben, Filme, Serien und Romane, die im Jahr 2018 erschienen sind.)

      Bücher:
      01. Susanne Röckel - Der Vogelgott
      02. Arkadi & Boris Strugatzki - Das Experiment
      03. Georg Klein – Miakro
      04. Tobias Reckermann (Hrsg.) - Next Weird
      05. Samanta Schweblin - Sieben leere Häuser
      06. Peter Terrin - Der Wachmann
      07. J. G. Ballard - Millennium People
      08.Zaza Burchuladze - Der aufblasbare Engel
      09. Matt Ruff - Lovecraft Country
      10. Paul Tremblay - A Head Full of Ghost
      11. Naomi Alderman - Die Gabe
      12. Heinz Strunk - Das Teemännchen
      13. J. Fink & J. Cranor - Der Lächelnde Gott
      14. Erik R. Andara – Hinaus durch die zweite Tür
      15. David Mitchell - Slade House

      Noch auf dem SuB:
      - Chuck Palahniuk - Adjustment Day
      - Marlon James - Der Kult
      - Eugen Egner - Die wahren Zusammenhänge
      - Ottessa Moshfegh - Mein Jahr der Ruhe und Entspannung

      Filme:
      01. Mandy
      02. The Killing Of A Sacred Deer
      03. Suspiria
      04. Annihilation
      05. The House That Jack Built

      Serien:
      01. Twin Peaks: The Return
      02. Maniac
      03. The End Of The Fucking World
      04. The Handmaid's Tale
      05. Haunting Of Hill House

      Musik:
      01. Puce Mary - The Drought
      02. Daughters - You Won't Get What You Want
      03. Oneothrix Point Never - Age of
      04. Phantom Winter - Into Dark Science
      05. Idles - Joy As An Act Of Resistance
      06. Die Nerven - Fake
      07. Death Grips - Year Of The Snitch
      08. Tim Hecker - Konoyo
      09. Anna von Hausswolff - Death Magic
      10. The Body - I Have Fought Against It, But I Can't Any Longer
    • Das Jahr geht dem Ende entgegen.Zeit auch für mich Bilanz zu ziehen

      Bücher

      Paul Wilson-Ground Zero
      Robert McCammon-MC und die Königin der Verdammten
      Dean Koontz-Suizid
      Craig Johnson-Die Longmire Reihe
      NSS-The Extinction Cycle 6 u 7

      Serien

      Preacher

      Privat

      Ich bin in diesem Jahr das erste mal Vater geworden.Auch wenn ich schon ein wenig älter bin mildert das nicht den Stolz auf mein Töchterchen!
      Mein Fussballclub hat den Deutschen Pokal gewonnen!
      Habe nicht mehr daran geglaubt beides noch mal zu erleben.Auch wenn im Leben nicht alles nach Plan läuft,war es deswegen für mich ein richtig gutes Jahr
    • Meine Top 10 Bücher des Jahres 2018:
      01. "Die Wiedererweckten des Herbert West" - Tim Curran
      02. "Die Chronik des Schwarzen Steins" - Scott R. Jones schreibt als Justine Geoffrey
      03. "Der Arzt von Stalingrad" - Heinz G. Konsalik
      04. "PORNO" - Matt Shaw
      05. "Blutbrüder" - Simone Trojahn
      06. "Totenlust" - Edward Lee
      07. "Diamanten-Dynastie" - Sidney Sheldon
      08. "USA 2084" - Pjotr X
      09. "Fronttheater" - Heinz G. Konsalik
      10. "Komm, wir spielen bei den Adams" - Mendal W. Johnson
    • Ich beschränke mich mal aufs Lesen.
      Ich habe 2018 60 Bücher (23.967 Seiten) gelesen, bin wie ich finde also auch dieses Jahr wieder sehr viel zum Lesen gekommen.
      Highlights waren für mich dabei weniger Neuentdeckungen als Altbewährtes. Jahreshighlight war wohl die Mr. Mercedes Trilogie, die ich Anfang 2018 las. Auch die drei Bonds von Fleming, die ich gelesen habe, haben mich wieder bestens unterhalten.
      Von Festa habe ich für meine Verhältnisse mit immerhin 13 Büchern auch ziemlich viel gelesen. Da wäre sicherlich die tolle Sammlerausgabe von Ketchum und der gelungene Start der Pulp Legends mit den ersten beiden Bänden zu erwähnen.
      Vom Buchheim Verlag habe ich 2018 alles bisher erschienene (4 Bücher) gelesen. Bis auf das völlig vermurkste "Dunkelfall", das ja auch wieder umgehend aus dem Programm gestrichen wurde, haben mich die Bücher sowohl inhaltlich als auch optisch überzeugen können. Weiter so @Olaf Buchheim!
      Festa Sammlerausgaben, Pulp Legends und Cemetery Dance im Abo gehen allerdings langsam auch ein bisschen ins Geld. Ich muss mal gucken wie ich das weiterhin handhabe. Cemetery Dance ist vorerst gesetzt und die Pulp Legends haben mich inhaltlich sehr überzeugt. Ich wäre allerdings auch nicht böse, wenn es nur 4 Ausgaben im Jahr wären. Vielleicht kündige ich mein Sammlerausgaben Abo. Ketchum hat da wirklich herausgeragt, sonst sind die Bücher für mich zuletzt bestenfalls mittelmäßig gewesen und die Zeiten, in denen man blind kaufen und bei Nichtgefallen teurer wieder verkaufen konnte, sind ja nun auch vorbei.
      Mal gucken...
    • Meine "Top 12" (von insgesamt 36 gelesenen) im Jahr 2018 sind:

      Judas Goat / Midnight Solitäre von Greg F. Gifune
      Slade House von David Mitchell
      Dunkelheit nimm meine Hand von Dennis Lehane
      Meine besten Geschichten von Jack Ketchum
      Slow Horses von Mick Herron
      Nighttrain: Next Weird Hrsg. Reckermann
      Blutiger Schnee von Joseph Knox
      Ein Mann der Tat von Richard Russo
      Der Stier und das Mädchen von Stefan Mani
      Winterdunkel von Ake Edwardson
      Das Objekt von John Sanford und Ctein
    • Meine Top Bücher des Jahres sind folgende

      Das Leben das wir Begraben
      The Extenction Cycle
      XOM-BI
      Tears of Tess Buch 1 und 2
      Der Totenerwecker
      Das Puppenhaus
      Das Schwein
      A Head full of Ghosts
      Hellhound

      Top Serien waren für mich

      American Horror Story - Apokalypse läuft zwar noch, aber diese Serie ist für mich jedes Jahr ein Highlight.
      A Handsmade Tale dies war für mich eine echt tolle Serie bei der ich sehr hoffe das sie noch weitere Staffeln bekommt.
      The Chilling Adventures of Sabrina überraschend gut trotz des düsteren Ambientes, freue mich schon auf die Vortsetzung.

      Musikalisches Live Highlight war für mich Helene Fischer die Hallentour im Januar, eine Wahnsinns Show die mich total begeistert hat und jeden Euro Eintritt wert war.

      Beim Schauspiel hat mich die Umsetzung des als Film bekannten Clockwork Orange als Theaterstück begeistert.

      Mal schauen was mich nächstes Jahr beeindruckt und begeistert, einige Highlights in Form von Konzerten sind schon gebucht, unter anderem ein Konzert von Vanessa Mai mit Meet und Greet, sowie Bonnie Tyler Live in Konzert und Night of the Proms, auf das ich wirklich gespannt bin, da man noch nicht weis welche Künstler dabei sind.

      Auch freue ich mich schon sehr auf die Erscheinenden Bücher aus dem Lieblingsverlag Festa und bin gespannt welche Bücher meine Highlights werden.
    • Insgesamt habe ich 101 Bücher dieses Jahr gelesen. Richtige Ausfälle waren bis auf 2-3 Bücher nicht dabei.
      Meine Genre Highlights in diesem Jahr waren:
      1. High Life (Matthew Stokoe)
      2. Die Kolonie (Chuck Palahniuk)
      3. Jack Ketchum: Meine besten Erzählungen
      4. Der Lächelnde Gott (Joseph Fink, Jeffrey Cranor)
      5. Sie (Stephen KIng)
      6. Der Baby Jesus Anal Plug (Carlton Mellick III)
      7. Infiziert (Scott Sigler)
      8. Der Keller ( Richard Laymon)
      9. Diner des Grauens ( A. Lee Martinez)
      10. Die Tugenden des Egoismus( Ayn Rand)
      Meine Autoren Entdeckung des Jahres sind:
      1. Chuck Palahniuk
      2. Matthew Stokoe
      3. Carlton Mellick III
      4. Shirley Jackson
      5. Graham Masterton
      6. Agatha Christie
      7. A. Lee Martinez
    • Bei den zum ersten Mal gelesenen Büchern ohne Reihenfolge:

      Frankenstein - Mary Shelley
      Bruder - Anja Ahlborn
      Beren und Luthien - J.R.R Tolkien
      Drei Tage und ein Leben- Pierre Lemaitre
      Wolfs Hour - Robert McCammon
      Hap u. Leonard, die Stories - Joe Lansdale
      Meine besten Erzählungen - Jack Ketchum
      Fragebogen - Max Frisch
      Leonardo da Vinci - Frank Zöllner

      Enttäuschung: Shining in the Dark

      Die Filme, auch ohne Reihenfolge:

      Der große Irrtum - Bernardo Bertolucci - 1970
      Hacksaw Ridge - Mel Gibson - 2016
      Blade Runner 2049 - Denis Villeneuve - 2017
      Das fidele Gefängnis - Ernst Lubitsch - 1917
      Der Fremde im Zug - Alfred Hitchcock - 1951
      Sicario - Denis Villeneuve - 2015
      Feherlofia - Marcell Jankovics - 1981
      Das Haus der lachenden Fenster - Pupi Avati - 1976
      Es - Andrés Muschietti - 2017
      Liebe und Tod im Garten der Götter -Sauro Scavolini - 1972
      A quiet Place - John Krasinski - 2018

      Enttäuschungen: Pacific Rim 2, Wonder Wheel
    • ich mag Listen :D


      • Clockwork orange - Anthony Burgess
      • Der Seewolf - Jack London
      • Im Westen nichts Neues - Erich Maria Remarque
      • Alien: Invasion - Tim Lebbon
      • The Extinction Cycle - Nicholas Sansbury Smith
      • Swans Song - Robert McCammon
      • Im Visier - Lee Child
      • Bull Mountain Burning - Brian Panowich
      • Alien: Covenant - Alan Dean Foster
      • Der Zorn der Einsiedlerin - Fred Vargas



      die häufige Erwähnung von
      • Das Leben das wir begraben - Eskens
      lässt mich grübeln, da mich dieses Buch null gepackt hat. :huh:

      Grüsse