H. P. Lovecrafts Bibliothek des Schreckens

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Update:

      Invasion der Tiefen Wesen (Brian Lumley & H. P. Lovecraft)

      Der vierte Sonderband folgt gewissermaßen dem Muster des zweiten Bandes. Einer Geschichte von Lovecraft wird eine moderne Fortsetzung gegenübergestellt. Waren es bei Curran fünf Geschichten, geht es hier ausschließlich um "Der Schatten über Innsmouth". Das ist eine meiner Lieblingsgeschichten des Großvaters Theobald und Lumley gefällt mir persönlich als Lovecraft-Epigone besser, als wenn er mit seiner "eigenen Stimme" schreibt. Ein bisschen zu viel Erklärungsdrang, vielleicht. Aber alles in allem ein sehr schöner Band, der sich gut weglesen lässt (wobei ich HPL dieses mal ausgelassen habe, da ich die Geschichte schon öfter gelesen habe).
    • Update:

      Grimscribe - Sein Leben und Werk (Thomas Ligotti)

      Der hoffentlich erste Band einer umfangreichen Ausgabe Ligottis und sicher ein gut gewählter Einstieg. Verstörend, düster, mitunter nihilistisch und dabei in einer poetischen Sprache präsentiert, die sowohl unter kontemporären als auch klassischen Autoren des Unheimlichen ihresgleichen sucht. In einer vor Höhepunkten nicht gerade armen Reihe, nimmt "Grimscribe" umgehend eine, wenn nicht sogar die, Topposition ein. Eine der seltenen Gelegenheiten, bei denen eine Kurzgeschichtensammlung nicht einen einzigen Ausfall zu verzeichnen hat. Zu meinen persönlichen Favoriten gehören neben "Das letzte Fest des Harlekins" auch und besonders "Der Schatten am Grund der Welt", "Miss Plarr" und "Nethescurial".



      Weiter oben wird das natürlich wieder an entsprechender Stelle eingefügt.
    • hallo leute, ich bräuchte mal eure hilfe bzw eure meinungen. ich will mir mal wieder was gönnen und zwar ein paar bücher von der bibliothek des schreckens. ich habe die 3 bände von clark ashton smith und die 3 bände von robert e. howard im sinn. ich kann mir aber nur einen autor momentan leisten und brauch eure hilfe was nun besser ist. da ich keinen der beiden autoren jemals gelesen habe wäre ich dankbar für ein paar persönliche meinungen. vielen dank im vorraus
    • Smith, eindeutig. So sehr ich Howard auch mag, das sind Welten. Auch wenn Smith, Lovecraft und Howard als die drei Musketiere der Weird Tales und quasi in einem Atemzug genannt werden, sind das doch unterschiedliche Ligen. Smith und Lovecraft sind Gymnasium wohingegen REH Hauptschule ist. So hart das klingt.
    • Naja, es käme schon auf die Erwartung an. Vom intellektuellen Erwartungshorizont gesehen mag dies vielleicht zutreffen, was aber nichts daran ändert, dass Howard ein sehr unterhaltsamer Autor ist. Mit Sicherheit gibt es diverse Leute, die lieber REH als CAS lesen. Ist letztlich die Frage, welchen Anspruch weasley hat.
    • Danke euch zweien. Es lesen wohl nicht viele Leute hier die Bibliothek des Schreckens. Nur 3 Meinungen wenn ich die von Alex mitzähle ist ein bisschen wenig. Ich persönlich tendiere aber auch zu clark Ashton smith. Mal schauen. Ich werde mir ohnehin beide irgendwann mal kaufen. Ich finde die Bibliothek von der Aufmachung und der Qualität her mit die beste Reihe hier ist. Einzig das leidige geldproblem stoppt mich immer alle zu kaufen.
    • weasley14 wrote:

      Danke euch zweien. Es lesen wohl nicht viele Leute hier die Bibliothek des Schreckens. Nur 3 Meinungen wenn ich die von Alex mitzähle ist ein bisschen wenig.


      Doch, aber ich will zuerst die 6 Lovecrafts lesen bevor ich die Geschichten drum herum anfange. Hab da schon einiges hier zu Hause, aber Lovecraft kann ich nicht zwischendurch lesen sondern muss mir Zeit nehmen, so dass das momentan nach leichterer Kost hintenangestellt ist. Meinungen von mir gibt es irgendwann später.
      Rezensionen im Blog...
      Festa-Sammlung im Forum
      "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."
    • Also besitzen tu ich folgende aus der Reihe:

      Der kosmische Schrecken
      Namenlose Kulte
      Das schleichende Chaos
      Necrocnomicon
      Cthulhu
      Die großen Alten
      Das rote Zimmer
      Basil Cooper - Die Eishölle
      Michael Marrak - Imagon
      Lin Carter - Die Xothic-Legenden
      Graham Masterton - Die Opferung
      Michael Shea - Die Farbe aus der Zeit
      Robert E. Howard - Volk der Finstenris
      Clark Ashton Smith - Gesammelte Erzählungen Band 1
      Clark Ashton Smith - Gesammelte Erzählungen Band 2
      Clark Ashton Smith - Gesammelte Erzählungen Band 3
      Thomas Ligotti - Grimscribe

      Plus die drei Sammlerausgaben Der Besudler auf der Schwelle, Invasion der tiefen Wesen und Bis das die Zeit den Tod besiegt.

      Wird alles nach und nach abgearbeitet, aber das wird genossen und nicht in einem Rutsch gelesen.
      Rezensionen im Blog...
      Festa-Sammlung im Forum
      "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."
    • weasley14 wrote:

      Ähm du meinst die conan Reihe oder? Nein die intressiert mich überhaupt gar nicht ;)


      Aye. Wobei das mit etwas Glück mehr als nur "Conan" werden wird. Da fiele die Wahl jedoch enger aus, da "Conan" meines Erachtens den Höhepunkt in Howards Schaffen darstellt.

      @ Blaine: Smith und Howard sind jedoch Zeitgenossen Lovecrafts. Mitunter gibt es einen Bezug zu Lovecraft bzw. dessen Cthulhu-Geschichten, aber im Großen und Ganzen ist das eigenständiges Zeug. Könntest Du insofern also auch vor HPL goutieren, ohne dabei zu sehr auf Verständnisprobleme oder dergleichen zu stoßen.