Kritik an Festa

  • Also Kritik kann ich bisher gar nicht so wirklich äußern,

    Super schneller Versand der dazu noch kostenlos ist, als ich mal Kontakt aufgenommen habe weil die Leseproben ca. 2 Tage lang nicht abrufbar waren (nach einem Update der Webseite) habe ich sehr schnell Antwort bekommen.. bisher alles bestens.


    Was mich ein bisschen kreppt muss ich zugeben, ist das Abo für die sammlerausgaben. Ich sehe sehr oft, dass die Bücher teuer auf eBay angeboten werden nachdem sie ausverkauft sind. - man möchte ja generell niemandem was unterstellen, aber manchmal frage ich mich ob es da nicht auch Leute gibt die nur auf dem Abo hocken um die Bücher dann teuer zu verschachern.

    - ich meine, wenn ich es irgendwann mal schaffe ein Abo zu ergattern und da ist mal n Buch dabei, das mich nicht interessiert, klar. Dann würde ich es auch weiter verkaufen. Aber die Preise, die bei eBay aufgerufen werden , also so zwischen 150 - 450€ Zum sofort Kauf oder Auktion mit Startpreis 175€ lassen einen schon stutzig werden.

    - wie gesagt man mag ja nichts unterstellen, und beweisen kann man es eh nicht, aber die Frage ist halt trotzdem da, ob man das ganze nicht fairer gestalten könnte wie zb mit email Ankündigung, und wer zu erst kommt mahlt zu erst mit dem Aspekt dass man nur ein Exemplar bestellen kann sodass jeder mal die Chance hat eins zu ergattern



    Was ich auch ziemlich schade finde ist , dass ihr nur Amerikanische Autoren veröffentlicht. Macht das nicht mehr Arbeit als wenn man auch ein paar deutsche unter die Fittiche nehmen würde? Da könnte man sich doch bestimmt einiges an Arbeit sparen.


    ABER; im Großen und Ganzen kann ich nur sagen TOP

  • Corras

    Guter Punkt, es wäre zu schön, wenn man gegen diese Angebote etwas unternehmen könnte. Gibt es bei manchen Filmeditionen in ähnlicher Form. Verkauf wegen Sammlungsauflösung - eine aktuelle Preorder 😠


    Was ich aber eigentlich schreiben wollte - hier im Forum kannst du die Sammlerausgaben häufig zum regulären Preis bekommen, es gibt hier viele anständige User mit Abo, die ihr Exemplar ohne Gewinnabsicht weitergeben, wenn es nicht deren Geschmack trifft.

  • Perrish also, im Prinzip kann man das. Bei eBay kann man Angebote zwecks Wucher melden


    Zitat eBay: “Es ist nicht erlaubt den Preis eines Artikels höher anzusetzen, als was man allgemeinhin als fair und angemessen betrachten kann”


    Aber jedes einzelne Angebot zu melden bedarf Zeit und Ausdauer. Und dann ist ja auch die Frage was eBay als Preis für eine ausverkaufte signierte / nummerierte Sammlerausgabe die es dann halt nicht mehr zu kaufen geben wird als Fair / angemessen betrachtet.:/


    Hab gerade mal geschaut, Header 1 - 3 mit Hörbuch und DVD werden für “schlappe” 600€ angeboten =O -Wahnsinn.


    Guter Tipp, danke! Dennoch wärs toll wenn jeder mal die Chance hätte eins zu ergattern :love:

  • Hallo


    Also ich wäre echt super happy, wenn eine Reihe in zeitnaher Folge erscheinen würden. Gefühlt warte ich schon 1 Jahr auf Hell Diver 6.

    Ich fürchte mit Dark Age wird es ähnlich laufen. So macht das einfach keinen Spass. Also mir jedenfalls :(

    Der Leser will doch wissen wie es weitergeht!


    Oder steckt dahinter ein vertragliches Problem oder ein verlagtechnisches?

  • Hallo Frank, warum kann man eine Sammlerausgabe im Vorfeld nicht als Vorbestellung bis zu einem bestimmten Termin anbieten. ( Ohne ABOs)

    Nach diesem Vorbestelltermin geht dann halt nichts mehr! Sicherlich würden alle Interessierten den vollen Preis von 50,00€ dafür akzeptieren.

    Dann könnte der Verlag an Hand der bis dahin erfolgten Bestellungen die Menge der Sammlerausgaben überblicken

    und so entsprechend mit dem Urheber bzw. Agenten verhandeln. Ich schätze dabei werden mehr als 1111 Exemplare

    zusammen kommen. Wäre ja finanziell für den Verlag und auch für den Urheber noch wesentlich attraktiver und durch die

    Möglichkeit der Vorbestellung kann man die Gewinnsüchtigen Verkäufer damit aushebeln! Wäre vielleicht eine Möglichkeit, aber

    vielleicht aus gewissen Gründen auch nicht machbar!

  • Was ich auch ziemlich schade finde ist , dass ihr nur Amerikanische Autoren veröffentlicht.

    Was auch nicht ganz richtig ist. Treffender wäre wohl 'englischsprachige Autoren'.

    Großbritannien, Australien, Kanada, Südafrika...fällt mir grad so ein.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Slayer

    Die Limtierung ist ein Element, welches die Sammlerausgabe besonders macht. Ich wundere mich schon, dass die vertretenen Autoren bereit sind 1111 Exemplare zu signieren. Mit der festen Anzahl und den Abos lässt sich gut planen, ich könnte mir auch vorstellen, dass weniger gefragte Titel die Auflage von 1111 nicht erreichen würden. Das Abo würde dann bis auf den Preisvorteil wenig Sinn machen, möglicherweise würde man sogar Kunden verlieren.


    Wenn es feste Nummern für jedes Abo gäbe könnte man rausfinden, wer die Bücher nur zum Weiterverkauf erwirbt, der Aufwand wäre aber bestimmt zu groß und vielleicht kommt da auch noch der Datenschutz ins Spiel.

  • Perrish, dann müssen wohl alle die kein ABO haben weiterhin tief in die Tasche greifen.

    Nach dem Motto: Wer zu spät kommt, bestraft das Leben.

    Ich persönlich begreife sowieso nicht, das es wirklich Leute gibt, die für ein signiertes bzw. limitiertes Buch extrem

    hohe Summen bezahlen wollen.

    Wahrscheinlich muss man bibliophil sein um das zu verstehen.

  • Perrish, dann müssen wohl alle die kein ABO haben weiterhin tief in die Tasche greifen.

    Nach dem Motto: Wer zu spät kommt, bestraft das Leben.

    Ich persönlich begreife sowieso nicht, das es wirklich Leute gibt, die für ein signiertes bzw. limitiertes Buch extrem

    hohe Summen bezahlen wollen.

    Wahrscheinlich muss man bibliophil sein um das zu verstehen.

    Slayer


    Der frühe Vogel fängt den Wurm...


    Sammler, denen die Vollständigkeit wichtig ist & die keine "early adopter" waren müssen eben mehr bezahlen oder die Lücke in der Sammlung akzeptieren.


    Es gab ja recht lang die Möglichkeit immer zu bestellen. Die Anzahl der Sammlerausgabe wurde erhöht : von 666 auf 999, nun 1.111.


    Es war eigentlich genug Zeit auf den langsam fahrenden Zug aufzuspringen & dadurch seinerzeit dem Verlag sichere Absatzzahlen zu garantieren.


    Masterton - Bestialisch war noch monatelang erhältlich, irgendwann um "65 Stirup Iron Road" ist die Nachfrage gestiegen & selbst dann war es noch lange Zeit möglich n Abo abzuschließen.


    Ich mag meine Ausgaben, werde sie nicht verkaufen sondern später vererben... und solange freue ich mich an exklusiven & besonderen Schätzchen im Bücherschrank.

  • Ich mag meine Ausgaben, werde sie nicht verkaufen sondern später vererben... und solange freue ich mich an exklusiven & besonderen Schätzchen im Bücherschrank.

    Hoffentlich werden deine Erben den Wert auch erkennen! Meistens werden Nachlässe in Unkenntnis einfach verramscht.

  • Finde die Idee super!!!

  • Hallo zusammen!


    Zum Thema hochpreisige Festa Sammlerausgaben möchte ich auch noch gerne meinen Senf dazugeben.


    Vorgeschichte:

    Zuerst einmal: ich gehöre zu den Glücklichen die ein Sammlerausgaben Abo besitzen.

    Blöderweise (ich weiß heute den Grund garnicht mehr, wahrscheinlich war es akuter Geldmangel) hatte ich mein Abo zwischendurch ausgesetzt, hatte dann aber das Glück wieder eins zu ergattern.


    So....., jetzt fehlten mir natürlich ein paar Bücher. Insgesamt waren es 7 Stück....in der Zeit ab 2016 bis 2018.

    Diese musste (und wenn ich musste sage, meine ich das wirklich so, ich wollte die Sammlung einfach vollständig haben bzw. nicht nur haben sondern auch lesen) ich nun mühsam zusammentragen bzw. Kaufen.

    Was mir da nun an Preisen unterkam ist wirklich horrend!

    Ich habe eine lange Zeit die Verkaufstaktiken sowohl auf Ebay wie auch auf Ebay Kleinanzeigen aufmerksam verfolgt.

    Es scheint wirklich viele Sammlerausgaben Besitzer zu geben, welche die Bücher komplett neu und verlagsfrisch eingeschweisst liegen lassen, um sie dann möglichst Gewinnbringend zu veräußern. Und alle lösen sie natürlich ihre Sammlung auf ....natürlich🤔😉!

    Ich habe beobachtet, wie Bücher bei Ebay hochgeboten wurden (wahrscheinlich von Fake Bietern oder Zweitaccounts oder Bekannten / Freunden) um dann einen Tag nach Auktionsende wieder bei Ebay Kleinanzeigen zu Wucherpreisen aufzutauchen. Das dies die gleichen Bücher waren konnte ich anhand der Limitierungsnummer erkennen.

    Sowas finde ich ohne Worte!

    Bei Ebay Meldung machen ist natürlich eine Möglichkeit, bringt aber meines Erachtens nach nichts, da Ebay selbst ja an einem möglichst hohen Preis interessiert ist.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Letztendlich habe ich meine Bücher zusammenbekommen und bin nun glückliche Eigentümerin einer zu 100% vollständigen Sammlung . Juhu! 😊 Lesestoff habe ich jetzt erst mal. Verkaufen werde ich auch nix davon, das erbt alles mal mein Sohn, der um den Wert der Bücher weiß und sie hoffentlich in Ehren halten wird.


    Fairerweise möchte ich noch hinzufügen, das es auch durchaus "normale" Verkäufer gibt, ich hatte viel Glück und habe fast alle fehlenden Bücher zu fairen Preisen und in einem tollen Zustand gefunden. Ein herzliches Dank dafür!

    Man (oder Frau) muss da halt schnell sein und den Markt gut beobachten und natürlich etwas Zeit investieren.


    Das war nun mein Senf dazu, viel Glück allen bisher Glücklosen bei Auffinden von begehrten Sammlerbüchern und liebe Grüsse,


    Ute

  • Richtig übel finde ich die Profiverkäufer die von allen Sammlerausgaben mehrere

    Ausgaben besitzen und dann versuchen diese zu Wucherpreisen zu verkaufen.

    Da haben wohl Ehefrau, Kind, Opa, Oma.... bei Festa ein Abo abgeschlossen und auf diese Weise ist dann der Profiverkäufer an mehrere Exemplare von jedem Buch gekommen....

    Mir fehlen auch noch ein paar Ausgaben, werde aber keine Wucherpreise für diese bezahlen.

    "Ich schreibe so lange, bis der Leser davon überzeugt ist, in der Hand eines erstklassigen Wahnsinnigen zu sein". ... `Stephen King´