Ira Levin

  • Wenn man sich im Horror- und Thrillergenre bewegt, sollte man den amerikanischen Schriftsteller und Drehbuchautor Ira Levin (1929-2007) nicht vergessen. Levin schrieb im Laufe seines Lebens lediglich sieben Romane, von denen aber die meisten weltberühmt und größtenteils verfilmt wurden.


    Sein Debüt erschien unter dem Titel "A Kiss before Dying" (dt. "Der Kuss vor dem Tode") im Jahre 1953 und wurde sogar zweimal verfilmt, 1956 und 1991. Für diesen Romanerstling gewann der damals erst 24-jährige Levin ein Jahr später den "Edgar", den bedeutendsten amerikanischen Preis für Kriminalliteratur.


    Erst 14 Jahre später erschien sein zweites, und wohl auch berühmtestes Buch, "Rosemarys Baby", welches auch die berühmteste Verfilmung eines seiner Bücher durch Roman Polanski nach sich zog. "Die Frauen von Stepford", sein ebenfalls berühmter SF/Horrorroman, erschien 1972 und wurde ebenfalls zweimal verfilmt, 1975 und 2004.


    Ein gewagtes Buch, das mir bis heute sehr gut gefällt, ist "The Boys from Brazil" (dt. "Die Boys aus Brasilien") von 1976, in dem Josef Mengele im südamerikanischen Dschungel aus Genen Adolf Hitlers 94 Jungen erschafft, um sie durch Adoption in der ganzen Welt zu verteilen und so eine neue Herrenrasse zu gründen. Der gleichnamige Film von 1978 zeigt Gregory Peck als Mengele in der bösartigsten Rolle seiner Karriere.


    Erwähnt sei noch sein Roman "Sliver" von 1991, ein sehr spannender und gutgeschriebener Thriller, dem eine extrem grottenschlechte Verfilmung 1993 mit Sharon Stone folgte. Das Drehbuch verschandelte den Roman völlig und selbst die Person des Mörder wurde für den Film verändert.


    Sein letztes Buch war "Rosemarys Sohn" aus dem Jahre 1997. Levin ist auch der Autor von "Deathtrap", dem bisher am längsten gespielten Theaterstück am Broadway.


    Im November 2007 erlag er in seiner New Yorker Wohnung einem Herzinfarkt.

  • Das Buch von "Rosemarys Baby" ist auch schon ewig auf meiner pers. Liste und der Film ist und bleibt in wahres Meisterwerk des okkulten Films.


    "Die Frauen von Stepford"
    sind auch klasse, wobei hier die Verfilmung von 2004 doch die bessere ist.


    "The Boys from Brazil" = Buch und Film absolute Spitze.


    Seltsam? Aber so steht es geschrieben …

  • Leider habe ich nur die "Frauen von Stepford" von Ira Levin gelesen...


    Rosemaries Baby ist aber auf meiner Liste. Der Film ist einer meiner liebsten Horrorklasiker, perfekt wie so vieles von Polanski! Von "Der Kuß vor dem Tode" habe ich den neueren Film gesehen, und "Die Boys von Brazil" fehlt leider auch noch. Irgendwie ein Autor, von dem ich immer VORHATTE was zu lesen oder zu schauen aber immer unten in den Listen landet.

  • Von "Der Kuss vor dem Tode" kenne ich auch nur die Neuverfilmung, welche mir aber sehr gut gefallen hat. Ich habe mir fest vorgenommen, die sieben Bücher von Ira Levin wiederzubeschaffen (Internet sei Dank!), da ich fast sämtliche Werke von ihm schon mal im Besitz hatte und mir aus unerfindlichen Gründen alle abhanden gekommen sind...vermutlich verliehen und nicht zurückbekommen, der Klassiker unter den Bücherverlusten... ^^


    Lediglich sein letztes Buch "Rosemarys Sohn" kenne ich nicht, es bekommt zwar meistens sehr bescheidene Kritiken, aber das ist mir ziemlich egal, da mich persönlich Levin noch nie wirklich enttäuscht hat.