Für die Zocker/Gamer unter euch: Was zockt ihr so? Und auf welcher Konsole?

  • Ich zock gerade mal wieder "Dantes Inferno" auf der ps 3 durch.

    Mag das Game sehr gerne, sowohl optisch, als auch von der Action find ich es ein super Spiel.

    Ich war damals total fasziniert, dass gewisse Dämonen einen gigantischen Penis hatten, der immer so lustig hin und her geschlackert hat. Das Spiel ist ein genialer Hack&Slay-Ableger.

  • "Dante's Inferno" hab ich auch geliebt. Allein der Story wegen.

    Das erste und einzige Spiel bisher, welches ich auf zwei Medien parallel gezockt habe. Einmal PS3 und gleichzeitig PSP. An manchen Stellen war es auf dem einem Medium besser zu sehen/spielen als auf dem anderen 😅

    Wenn ich länger unterwegs bin, kommt auch meist die PSP inklusive Dante mit.


    Es ist erstaunlich, wieviel das Hirn vergisst/verdrängt 😂

    Bin mittendrin in SMT Nocturne und hab mich bei einigen Sachen schon gefragt, ob die neu sind. Aber sind sie nicht. Einfach vergessen. Erfolgreich verdrängt hatte ich das Amala Labyrinth...was jetzt wieder für diverse Flucheinlagen sorgt 😯

    Da es diesmal den Schwierigkeitsgrad 'Gnädig' als kostenlosen DLC gibt, werde ich versuchen, die verschiedenen Welten zu erschaffen und damit die verschiedenen Enden freizuschalten.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Es ist erstaunlich, wieviel das Hirn vergisst/verdrängt 😂

    Ich hab mir gestern nochmal gedacht, dass ich einige PS4 Spiele nach gewisser Zeit wieder durchspielen werde. Dazu gehört z.B. die Uncharted Reihe (hab bisher die ersten beiden Teile durch) und auch Tomb Raider (bin gerade bei der Definitve Edition vom ersten Teil). Man kann beim ersten Mal Durchspielen gar nicht alles erleben/sehen. Meiner Meinung nach sind das Meisterwerke der Inszenierung/Visualisierung. Deshalb ist es gut, wenn das Hirn vergisst/verdrängt;-) ...wenigstens manchmal.

  • Nachdem ich vor ein paar Jahren das Spiel gefrustet wieder ins Regal gefeuert habe, kam mir vor ein paar Tagen der Geistesblitz, es noch einmal zu versuchen.

    Und ja...die erste Stunde THE TECHNOMANCER hat mich wieder auf eine Geduldsprobe gestellt.

    Diesmal bin ich konzentrierter und vor allem im leichten Schwierigkeitsgrad ins Spiel gestartet. Der erste Bossgegner hat dann trotzdem mehrere Anläufe benötigt und ich war erneut kurz davor...ihr wisst schon 😅

    Aber ich lasse ich nicht von einer mutierten Gottesanbeterin in die Knie zwingen. Und siehe da, wenn man erstmal die richtige Taktik raus hat, geht es auch weiter. Möchte trotzdem nicht wissen, wie es dann auf Schwer oder Extrem aussieht.


    Als Nachfolger von MARS: WAR LOGS spielt man hier einen Offizier der Technomancer. Für ein Low Budget Spiel sieht es gut aus, ist herausfordernd und macht irgendwie Spaß, auch wenn man ab und zu verzweifelt.

    Viele Elemente erinnern an diverse Games, aber wenn es als Gesamtwert funktioniert, warum nicht?

    Das Skill/Talentsystem, Upgrade von Equipment, Questen...das alles in der Form kennt man aus den verschiedensten anderen Spielen. Aber muss man das Rad neu erfinden um ein fesselndes Zeittotschläger in die Konsole zu schieben? Ich sage nein.


    Bei mir werden wohl noch einige Stunden in THE TECHNOMANCER fließen, auch wenn ich mich jetzt schon NICHT auf den nächsten Boss freue 😅


    Hier noch ein kurzer Trailer:

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"