Dies & Das

  • Corona hier, Corona da.

    Ja, wir müssen damit leben...auch die nächsten Jahre. Wie mit vielen anderen Viren auch.

    Mich nervt das Aufgegeile an unnützen Infiziertenzahlen schon wieder. Wer zB auf FB in den 'falschen' Gruppen ist, weiß was ich meine. Was sagen die denn aus? Dass wir Oktober haben und wie jedes Jahr die Erkältungszeit beginnt? Dass im Gegensatz zu anderen Jahren nun Erkältungssymptome getestet werden und dabei Spuren vom Virus entdeckt werden? Huihuihui...das wußte jeder mit ein wenig Verstand schon im Frühjahr, dass es so kommen wird.

    Hätte man dies schon vor einem Jahr gemacht und dem Testergebnis einen Namen gegeben, wäre man da schon stutzig geworden. Und dies wurde auch vorhergesagt. Diese müssen eingedämmt werden, denn folgendes ist Tatsache:

    Infiziertenzahlen sind unwichtig. Fälle im Krankenhaus/Intensivstation sind wichtig. Vielleicht noch Todesfälle. Aber mehr nicht.

    So langsam kann man sich aber vorstellen, wozu viele die Massen an Klopappe brauchen. Günstiger als Taschentücher. Wenn sie dann wieder vor Tabellen und Statistiken sitzen und sich im Social Network ihre Infiziertenrekorde um die Ohren hauen.


    Ja, es gibt unbelehrbare Individuen und denen sollte beizeiten auch ein deftiges Bußgeld aufgebrummt werden. Aber die gab es auch die Sommermonate über, wo es kaum Zahlen gab.

    Herbst...kaltnasse Witterung. Man ist mehr drinnen.

    Viele tun so, als ob ein positives Testergebnis ein Todesurteil ist.

    Mittlerweile ist man medizinisch sogar schon schlauer und kann besser behandeln als noch im Frühjahr, wo viele Fehler gemacht wurden.


    Meine zwei Cent, da ich seit heute auch in einem Risikogebiet lebe.

    Und bitte nicht persönlich oder allzu ernst nehmen. Ist halt meine Meinung zu dem Thema ;)

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Infiziertenzahlen sind unwichtig. Fälle im Krankenhaus/Intensivstation sind wichtig. Vielleicht noch Todesfälle. Aber mehr nicht.

    Hmm..da widersprichst Du Dir dann aber selbst. Weil aus (sehr) hohen Infiziertenzahlen entstehen mehr Fälle für die Intensivstationen/Krankenhäuser und dadurch auch mehr Todesfälle (ca. jeder 2. Beatmete stirbt).

    Denk mal drüber nach;)

  • Und wieviele von den Infizierten haben gar nichts oder nur nur Erkältungssymptome?

    Ich habe mir nicht widersprochen.

    Nur differenziert.

    Weil viele nur auf die Infiziertenzahlen gucken.

    Krankenhausbetten können das Resultat sein. Aber genau diese Fälle sind halt wichtiger, um die Lage einschätzen zu können.


    Kein Widerspruch...nur ein Weiterdenken.


    Und warum stirbt jeder zweite Beatmete? Weil es in vielen Fällen gar nicht nötig ist und man dem Körper mehr Schaden zufügt als ohne.

    Einer der großen Fehler der Vergangenheit, den man in der Zwischenzeit auch eingesehen hat.

    Indem man die Körperfunktionen auf ein Minimum reduziert und Maschinen die Arbeit überlässt, sterben Zellen, Organe etc ab.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Ich denk halt JEDER sollte sich verantwortungsbewusst Verhalten und ja die Regierung muss den Rahmen schaffen, einen sinnvollen, logisch nachvollziehbaren Rahmen.


    Ich bin auch net in mega Panik, nur fast alle Leute mit denen ich zu tun hab und die ich gern hab gehören zu Risikogruppen entweder durch alter oder Krankheiten wie Autoimmunerkrankung, und ja da is man lieber doppelt und dreifach vorsichtig und würde sich hier und da auch bissl strengere Regeln und so wünschen.


    Aber ey, ich respektiere auch andere Ansichten, also kein Ding wenn des jemand hier total anders sieht.

  • Crimson


    Was K. Wolfram geschrieben hat, stimmt ja auch, ein Großteil der Bevölkerung wird immer egoistischer, das merke ich nicht erst seit Corona, sondern schon länger.

    Klar schaut man hin, wenn die Regierung Regeln aufstellt, und Rechte eingeschränkt werden, aber im Vergleich zu manchen Nachbarland war es bei uns nicht so schlimm.

    Und wenn ich dann höre, ich werde in meiner Freiheit eingeschränkt, weil ich eine Maske tragen soll, fällt mir nur eines dazu ein.

    Herr lass Hirn regnen.

    Was dann wiederum zeigt, ich werde eingeschränkt, das man dadurch andere schützt das sieht man nicht. Das zeigt wiederum in welche Richtung sich ein Teil der Bevölkerung bewegt, hin zum Egoismus.

    Wie man es dreht und wendet es geht immer in die selbe Richtung und wird in einer Diskussion ohne Ende enden, da es immer im Kreis herum geht.

    Gelesene Bücher 2020
    in
    Frankfurters Blog

  • Ich denk halt JEDER sollte sich verantwortungsbewusst Verhalten

    Mach ich ja. Seit Jahren. Schon als Corona nur eine Biersorte und schlechte Musikband war.

    Ab Herbst nur mit MNS in Bus und Bahn gestiegen. Im Winter dann auch Handschuhe anbehalten. Zwar eher als Selbstschutz vor rücksichtslosen Mitmenschen, aber irgendwie scheint das ja zu funktionieren. War seit Jahren kaum krank.

    Und ich bin dafür, dass es in Zukunft, vielleicht nicht zur Pflicht, aber wenigstens als Empfehlung weiter so gehandhabt wird.

    Auch die Sache mit dem Abstandhalten.


    So sehr anders sehe ich das gar nicht...nur eben aus einem etwas anderen Blickwinkel.


    Im Moment balanciere ich auch auf einem ziemlich dünnen Drahtseil.

    Im Mai hat man meinen Vater nach Hause geschickt. Behandlungen gibt es nicht mehr...nur noch Schmerzmittel. Kurz: Warten auf den Sensemann.

    Wie schonmal erwähnt, fahre ich fast jede Woche nach Hause. Mit einem mulmigen Gefühl, da ich nicht weiß, was ich mitbringe.

    Da ich ein gutes Immunsystem habe, merke ich eine Infektion vielleicht gar nicht. Weiß aber, dass ich, wenn ich es habe, übertragen kann.

    Was soll ich machen?

    Meine Mutter braucht mich zur Unterstützung. Ich weiß nie, wann ich meinen Vater zum letzten Mal sehe und ihm geht es genauso.

    Kündigen und dableiben? Keine Option.

    Also frage ich, ob ich wirklich kommen soll. Und die Antwort darauf kann man sich vorstellen

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Aber ey, ich respektiere auch andere Ansichten, also kein Ding wenn des jemand hier total anders sieht.

    Seh ich auch so, wenn derjenige, der es total anders sieht, sich trotzdem nicht wie die Wildsau im Walde benimmt und die anderen schützt. Procy hier hat eine etwas andere Ansicht, gehört aber nicht zu den Leuten, von denen ich in meinen Postings gesprochen habe (trägt MNS, versucht seine Familie (Vater) zu schützen z.B.). Andere Meinungen gehören zu einem gesunden Palaver dazu:-)

  • Hab vollstest Verständnis für dich und deine Situation.

    Und ja, dass mit deinem dad is mies und tut mir leid für dich.

    Da haben's die Ärzte bzw. das System bzw. das Kriesenmanagment echt verbockt in solchen fällen wie bei deim Vater.

    Tut mir leid für dich und deine Familie.

  • Schönen guten Morgen, wünsche allen einen entspannten Dienstag.


    Es ist okay, wenn es andere Ansichten gibt, wichtig ist dabei nur, dass man sich an Vorgaben hält ( MNS tragen, Abstand halten, usw ).

    Es geht ja in erster Linie darum, die anderen ( Ältere und Kranke ) zu schützen, wie hier beschrieben wird Familienmitglieder und auch sich selbst.

    Ich persönlich bin nur zum Einkaufen unterwegs, ansonsten nur Zuhause, selbst Besucher werden keine Empfangen, denn ich möchte nicht in Erfahrung bringen wie sich das Virus bei mir auswirkt. Meine Mutter kann ich auch nicht besuchen, doch mein Bruder wohnt bei Ihr im Haus, somit ist sie nicht alleine und hat ünterstützung, dazu ich telefoniere täglich mit Ihr.

    Gelesene Bücher 2020
    in
    Frankfurters Blog

  • Was ich zur Zeit am gefährlichsten erachte, ist, dass so einige der Meinung sind, es mit einer "Herdenimmunität" in den Griff zu bekommen.

    Das ist dann wie Lotto spielen. Krankenhäuser und Intensivstationen können dem Ansturm dann nicht mehr Herr werden und wer dabei angesteckt wird und dabei drauf geht (Risikogruppen), hat halt Pech gehabt. Ehrlich, bei solchen Typen die so denken, hoffe ich sogar inständig, dass bei denen der Virus ordentlich zuschlägt. Aber man sieht es ja an einem infizierten Donald Trump - das Glück ist immer mit den Doofen.

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • Was ich zur Zeit am gefährlichsten erachte, ist, dass so einige der Meinung sind, es mit einer "Herdenimmunität" in den Griff zu bekommen.

    Das ist dann wie Lotto spielen. Krankenhäuser und Intensivstationen können dem Ansturm dann nicht mehr Herr werden und wer dabei angesteckt wird und dabei drauf geht (Risikogruppen), hat halt Pech gehabt. Ehrlich, bei solchen Typen die so denken, hoffe ich sogar inständig, dass bei denen der Virus ordentlich zuschlägt. Aber man sieht es ja an einem infizierten Donald Trump - das Glück ist immer mit den Doofen.

    Obwohl ich mir bei Trump nicht sicher bin ob des nur n fake war.

    Weist, dass er am Ende so dasteht wie der Superbezwinger, der das Virus besiegt usw.

    Diesem Typ würde ichs zutrauen.

  • Morgen


    so um 9.30 uhr gehts heute zum Zahnarzt, ein Zahn wird gezogen...nicht gerade die angenehmste Sache, bin aber trotzdem verdammt froh wenn der Zahn drausen is, der macht mir zu arge Probleme.


    Und heute müsste laut DHL mein Bryan Smith Buch ankommen, dann hab ich schon was gutes zum lesen, während sich mein Kiefer erholt 😁


    Wünsche allen einen schönen Mittwoch.

  • Juhe...Mittwoch. Darf wieder zwei Tage in die Firma.

    Ihr glaubt gar nicht, wie nervig das ist.

    Eine Woche Arbeit, eine Woche frei wäre wesentlich angenehmer. Aber das haben sich nunmal ganz kluge Köpfe ausgedacht :rolleyes:

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • So Zahnarzt fertig.

    Aber des war kein Zahn ziehen, eher n Splatterfilm 🤨

    Dachte der bekommt das Ding gar nimmer raus, war irgendwie sehr stark mim knochen verwachsen oder so....

    Naja jetzt is er raus, jetzt nur noch verheilen, dass ganze.


    Juhe...Mittwoch. Darf wieder zwei Tage in die Firma.

    Ihr glaubt gar nicht, wie nervig das ist.

    Eine Woche Arbeit, eine Woche frei wäre wesentlich angenehmer. Aber das haben sich nunmal ganz kluge Köpfe ausgedacht :rolleyes:

    Is das nich bei alle so?? Also des mit den klugen Köpfen 😁

    Edited once, last by Sascha: Ein Beitrag von Sascha mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Schon.

    Aber belastend wird es, wenn ein Kopf klüger sein will als der andere.

    In anderen Abteilungen geht es doch auch...nur wir sind mal wieder die Deppen.


    Aber gut...Hauptsache überhaupt noch einen Job.

    Kann sich ja auch ganz schnell ändern X/

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Nabend zusammen.


    "Weekend of Hell" steht mal wieder (zurecht) auf der Kippe. Richtig dämlich ist allerdings wieder, dass der Veranstalter null Informationen raus gibt. Da werden gekaufte Tickets bereits rückerstattet ohne irgendwelche weitere Informationen (taucht in der Rückerstattung auch nicht auf, sondern man muss dann Nummern vergleichen, damit man dann schlussendlich weiß, welcher Gast nicht kommt). Ist echt schade, so macht man das nicht. Drei Wochen vor der Veranstaltung kommt jetzt niemand mehr, der noch im August bestätigt war (auch das macht man so nicht). So gern ich diese Veranstaltung habe: Mein Vorschlag wäre für dieses Jahr streichen und komplett neu planen für das nächste Jahr (auch wenn da auch nicht klar ist, ob das stattfinden kann, aber das weiß jetzt gerade niemand), aber so etwas zu veranlassen, obwohl die Infektionszahlen steigen und Neuss als Hotspot ausgewiesen ist, ist in der augenblicklichen Lage eigentlich unverantwortlich.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."