Dies & Das

  • Es wird eh erstmal Monate, wenn nicht Jahre dauern,bis man als Normalbürger überhaupt eine Dosis bekommt.

    Bis dahin wird der Virus, wie jeder andere auch, mutieren,sodass jedes Jahr aufs neue ein Impfstoff hergestellt werden muss.

    Siehe Beispiel Influenza...das wird bei Corona nicht anders sein.


    Gegen Grippe habe ich mich noch nie impfen lassen und war auch noch nie wirklich krank.

    Da vertraue ich meinem Immunsystem voll und ganz.


    Und selbst mit Impfung kannst du Träger sein. Die Impfung schützt deinen Körper vor einem Ausbruch der Krankheit, schützt aber nicht davor, als Wirt der Viren zu dienen.

    Das vergessen viele, die andere als asozial betiteln. Da wird dann Maske und Abstand weiterhin gelten.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Procyon

    Sascha


    Natürlich respektiere ich eure Meinung auch. Ich weiß aber auch, dass hier jede Menge Leute mitlesen und wollte einfach auch eine differenzierte Meinung reinbringen. Mit "asozial" meinte ich auch mehr "nicht der Gemeinschaft dienlich, nicht sozial eingestellt" und nicht so sehr, wie man das Wort heutzutage immer gerne benutzt um einen Vollpfosten zu betiteln. War vielleicht nicht fair.


    Und Procy, klar trägt man das Virus dann auch eine Zeit mit sich und ist dann ansteckend, aber durch die Impfung wirken Antikörper, die das Virus eliminieren und der Zeitraum ist dadurch natürlich wesentlich reduziert.


    Evtl. ist es sogar möglich, dass das Virus mit der Zeit so mutiert, dass es nur noch einem Schnupfen gleich kommt. Unwahrscheinlicher, aber auch möglich ist natürlich auch die andere Richtung. Wollen wir hoffen, dass die Schwarmintelligenz und Lernprozess des Virus schlauer ist, als die des Menschen und es versucht am Leben zu bleiben und nicht den Wirt zu töten.

  • Anderes Thema.

    Es soll im Frühjahr eine Impfung rauskommen, mit einer über 90 prozentualen Wahrscheinlichkeit, dass es gegen das Virus hilft. Und nun die Frage:

    Sagen wir, sie kommt im März raus, wer würde sich impfen lassen im Frühjahr?

    Auf die Antworten bin ich gespannt.


    Ehrlich gesagt, werde ich mich schon impfen lassen. Ich sehe das persönliche Risiko jetzt nicht so hoch an und halte daher den Schutz für vorrangig.

  • Crimson

    Ja ich denk des is einfach ne abwegung, wenn man Risikogruppe is oder einfach mit vielen Menschen oder gar Risikogruppen arbeitet is es schon verfnünftig sich Impfen zu lassen.

    Ich denke jeder Mensch hat seine guten Gründe entweder es zu machen oder nicht und das is dann in Ordnung, sonlange man nicht so rumspinnt und versucht die Welt von seiner Meinung zwanghaft zu überzeugen wie diese demonstranten, dann is es ok.


    Übrigens ich kanns null nachvollziehen das die ihre Demos mit paar hundert oder tausend Leuten abhalten dürfen, is ja voll im wiederspruch mit den Kontaktbeschränkungen.


    Und zur Mutation:

    Ich denke es wird so kommen, irgendwann is das Virus so wie alle anderen Erkältungsviren, weil wie du auch gemeint hast das Virus will ja überleben und sich vermehren und das funktioniert nicht wenn es seine Wirte alle umbringt.


    Ich bin immer noch gespannt auf Ende des Jahres.

    Also wenn Weihnachtsgottesdienste erlauben und an Silvester Böllern erlauben, wo sich jedes Jahr Gruppen auf den Straßen bilden, die da rumböllern, also dann mal ehrlich: dann ergibt alles was se jetzt machen einfach keinen Sinn mehr, dann sollten die Politiker einfach das Maul halten, weil das wäre extrem unlogisch dann.

  • PLUTO

    Übrigens ich kanns null nachvollziehen das die ihre Demos mit paar hundert oder tausend Leuten abhalten dürfen, is ja voll im wiederspruch mit den Kontaktbeschränkungen.

    Mal ehrlich, wenn diese Verschwörungstheoretiker, Rechtsradikalen und sonstige Spinner eine Demo abziehen wollen ohne Kontaktbeschränkung, dann sollen sie das auch können. Aber bitte dort, wo sie anständige Bürger nicht gefährden (also auf dem Parkplatz von IKEA am Sonntag) und wo sie sich dann auch lustig gegenseitig anstecken können, damit man die Bande danach geschlossen irgendwo ein paar Wochen abstellen kann, bis dass das Virus sich bei ihnen ausgetobt hat. Denn bei so viel Dummheit, die auch die Gesundheit und das Leben anderer Mitmenschen gefährdet, fehlt mir echt jedes Verständnis.

    Das mit den Handys zücken gibt es nicht nur unter den Einheimischen. Das gibt es unter Migranten noch viel viel mehr. Es ist also kein reines deutsches Problem. Bin sogar der Meinung, unter Migranten gibt's so ein Verhalten noch mehr. Egal.

    Mal ehrlich gesagt, dürften sich hierbei Migranten und Deutsche in Sachen Dummheit kaum gegenseitig weh tun. Da sind die Deutschen mit Sicherheit nicht besser. Ich zudem unterscheide da grundsätzlich nicht nach Nationalitäten, sondern betrachte da die Menschen an sich, was wiederum nichts damit zu tun hat, wo wer irgendwann mal herkam.


    Und was den Impfstoff angeht und den Virus, so sei erst einmal festgestellt, ein Virus denkt nicht, aber er passt sich durch Mutationen anderen Gegebenheiten an. Und so eine Mutation kann im günstigen Fall auch für den Menschen positiv ausgehen. Muss es aber nicht, denn wie viele Menschen drauf gehen, ist dem Virus eben völlig egal. Und was den oder die Impfstoffe betrifft, die demnächst in Umlauf kommen, wären eh erst einmal die an erster Stelle, die im Gesundheitssystem arbeiten wie Ärzte, Krankenschwestern usw. und danach kommen die Menschen die zu den Risikogruppen gehören (z.B. ab einem bestimmten Alter und bei entsprechenden Vorerkrankungen). Und auch darüber sollte man sich klar sein. Auch Medikamente (wozu ja auch Impfstoffe gehören) aus jahrelanger Testphase können beträchtliche Nebenwirkungen auslösen, wenn man in dem Punkt gerade die Arschkarte gezogen haben sollte. Von daher würde ich mich durchaus impfen lassen, sobald sich die Möglichkeit ergibt.

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • K. Wolfram

    mir is schon klar, dass ein Virus nicht denkt.

    Aber nur so rein aus der Erfahrung raus, wird es meist mit der Zeit harmloser, was für uns gut is und so doof wies klingt: für das Virus auch.


    Und zu den Demos:

    ja so wie du sagst, wärs ne Idee und die Teilnehmer sollten alle Unterschreiben, dass sie im Fall einer infektion auf eine Behandlung verzichten, egal wie schlimm es wird, weil sie forderns ja heraus und in ihren Augen ises ja harmlos, also sollten sie mit so nem "Vertrag" ja kein problem haben.

  • Mal ehrlich gesagt, dürften sich hierbei Migranten und Deutsche in Sachen Dummheit kaum gegenseitig weh tun. Da sind die Deutschen mit Sicherheit nicht besser. Ich zudem unterscheide da grundsätzlich nicht nach Nationalitäten, sondern betrachte da die Menschen an sich, was wiederum nichts damit zu tun hat, wo wer irgendwann mal herkam.

    Da geb ich dir Recht. Es ist nur irgendwie enttäuschend, auf welches Niveau so langsam das Verhalten der Menschen sinkt ...


    Zum Thema Impfung:

    Ich gehöre auch eher zu den Skeptikern und gehe da mit Procyon konform. Wenn ich sehe, wie jedes Jahr gegen wenige Grippevirenstämme geimpft wird ... aber es dennoch unzählige andere Grippeviren gibt, da fällt es mir schwer, eine Impfung wirklich für voll zu nehmen. Ich befürchte, dass Corona irgendwann zur "neuen Grippe" wird. Jedes Jahr tauchen veränderte Stämme auf gegen die nicht sofort geimpft werden kann.

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Sascha ,

    aber mit so einem Vertrag würden sie ja weiterhin frei rumlaufen können und andere gefährden. Da würde ich mit denen schon wesentlich rigoroser verfahren um andere zu schützen, die für die Dummheit dieser Verrückten nichts können.


    Klar kann so eine Mutation des Virus für uns Menschen (und quasi auch dann für das überleben des Virus selbst) positiv verlaufen. Aber das ist bekanntlich wie ein Glücksspiel und der Schuss (also eine Mutation) kann auch voll nach hinten losgehen. In der Regel würde ich da immer nachhelfen, denn eine positive Mutation für uns kann noch verdammt lange (also Jahre) dauern und wer will das denn schon abwarten. Und geht der Schuss nach hinten los, guckt man nur noch dumm aus der Wäsche. Bleibt also doch irgendwie unter dem Strich wieder ein Impfstoff, bei dem wir nicht jahrelang rumspielen können. In dem Punkt wäre es mir auch lieber gewesen, aus dem Virus wäre ein Kaninchen geworden.


    Und was das denken angeht, mal so unter uns. Sie dir die Menschheit an. Die behauptet von sich auch intelligent zu sein und denken zu können und vernichtet trotzdem fleißig weiter die eigenen Lebensgrundlagen auf diesem Planeten, als hätten sie einen Ersatz in der Jackentasche. Da würde es also wohl auch wenig bringen, wenn der Virus denken könnte.;)

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • K. Wolfram

    was ich aber für wesentlich effektiver halten würde als ne Impfung wäre wenn man ne gscheite Behandlungsmöglichkeit finden würde.

    Dann wäre alles nur halb so schlimm, gehst zu Doc wie bei jeder Mandelentzündung auch oder so.


    Naja es heist immer: man versteht des Virus noch nicht ganz aber wie kann man dann n Impfstoff gegen was entwickeln, dass man nicht gut genug erforscht hat?

    Ach was solls, ich bin da zu blöd für, sollen die Profis sich damit befassen.

    Ich halt mich an die Regeln und den Rest hab ich eh net in der Hand.

  • Klar kann so eine Mutation des Virus für uns Menschen (und quasi auch dann für das überleben des Virus selbst) positiv verlaufen. Aber das ist bekanntlich wie ein Glücksspiel und der Schuss (also eine Mutation) kann auch voll nach hinten losgehen.

    Da geb ich Dir Recht - aber genau das kann mit jedem Virus passieren. Selbst Viren, die aktuell absolut ungefährlich sind, könnten nach einigen Mutationen absolut gefährlich werden können. Das von dir genannte "Glücksspiel" betrifft also nicht nur Corona sondern unzählige andere Viren. Ich möchte jetzt das aktuelle Virus nixcht verharmlosen - aber ich finde es dennoch bedenklich, dass wir jedes Jahr eine imense Zahl an Grippetoten haben, aber jetzt auf einmal bei diesem Virus anders gehandelt wird.

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Ach was solls, ich bin da zu blöd für, sollen die Profis sich damit befassen.

    Ich halt mich an die Regeln und den Rest hab ich eh net in der Hand.

    Glaub mir, so sehe ich das auch.

    Und natürlich verstehen die den Virus noch nicht ganz. Die Erkältung verstehen die auch noch nicht ganz und die kommt pünktlich jedes Jahr bei kaltem Wetter. Und es soll sogar Wissenschaftler geben, die verstehen ihre eigene Frau nicht.

    Denn man lerne: Würden sie einen Virus und seine Beschaffenheit wie auch seine Stärken und Schwächen verstehen, würden sie den knacken bevor er größeren Schaden anrichten kann.;)

    Ich weiß, grad mach ich den Klugscheißer. Aber man muss auch in schlimmen Zeiten mal drüber lachen dürfen.

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Da geb ich Dir Recht - aber genau das kann mit jedem Virus passieren. Selbst Viren, die aktuell absolut ungefährlich sind, könnten nach einigen Mutationen absolut gefährlich werden können. Das von dir genannte "Glücksspiel" betrifft also nicht nur Corona sondern unzählige andere Viren. Ich möchte jetzt das aktuelle Virus nixcht verharmlosen - aber ich finde es dennoch bedenklich, dass wir jedes Jahr eine imense Zahl an Grippetoten haben, aber jetzt auf einmal bei diesem Virus anders gehandelt wird.

    Stimmt Rigr ,


    deshalb haben ja schon seit Jahren viele vor einer möglichen Pandemie gewarnt (wie Bill Gates, dem man jetzt als Verursacher seitens der Verschwörungstheorietiker den Corona-Virus anhängen will). Und was die Grippe angeht, da ist wohl selbst für die Wissenschaft kaum noch überschaubar, wie viele verschiedene Stämme es gibt. Müsste man sich da gegen alle impfen lassen, könnte man die Nadel eventuell auch gleich im Arm lassen und würde nur noch den Impfstoff wechseln müssen. Der Corona Virus ist dagegen ein Drecksack, der kann auf die Lunge, aber auch an alle anderen Organe rangehen und entsprechend Mist verzapfen. Da ist der wesentlich flexibler als ein Grippevirus und dürfte eine weit höhere Opferzahl auslösen, wenn man ihn sich einfach ausbreiten lässt.

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Mal ein anderes Thema...gestern kam die Meldung, dass bei uns über 1400 Stellen abgebaut werden. Deutschlandweit.

    Aber wie sie sich wieder zieren, die Wahrheit zu sagen. Da wird rumgedruckst, von wegen Alterteilzeit, Freiwilligenprogramme etc. Da kommt man nie auf 1400. Karten auf den Tisch und fertig. Mag dieses Halbgare nicht.

    Naja...wird sich nächstes Jahr zeigen, wie sie was anstellen.

    Aber jeder, der bei uns geglaubt hat es gehe so weiter wie bisher, hatte wohl auch die Schaukel zu nah an der Hauswand zu stehen. Die Gesichter hättet ihr mal sehen sollen. Sollte doch jedem klar gewesen sein?!

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Zum Thema Impfung:

    Ich gehöre auch eher zu den Skeptikern und gehe da mit Procyon konform. Wenn ich sehe, wie jedes Jahr gegen wenige Grippevirenstämme geimpft wird ... aber es dennoch unzählige andere Grippeviren gibt, da fällt es mir schwer, eine Impfung wirklich für voll zu nehmen. Ich befürchte, dass Corona irgendwann zur "neuen Grippe" wird. Jedes Jahr tauchen veränderte Stämme auf gegen die nicht sofort geimpft werden kann.

    Nein.


    Es ist etwas anderes gegen eine Grippe zu impfen, als z. B. gegen Masern. Letzteres ist ein Erreger mit einer Oberfläche (in nur einer Variante). Grippeviren haben zwei Oberflächenstrukturen, die angreifbar für einen Impfstoff sind: Hämagglutinin (=H) und Neuramidase (=N). Vom H gibt es bis 18 verschiedene, vom N 11 verschiedene. Nicht alle sind dabei humanpathogen. Daraus ergibt sich eine unterschiedliche Kombination von bis zu 198 Stück. Und man kann nicht gegen 198 Viren gleichzeitig impfen bzw. gegen 29 verschiedene Bestandteile. Deshalb gibt es immer nur eine Mutmaßung, welches Grippevirus auftauchen wird und das wird dann geimpft. Deshalb ist der Grippeimpfstoff nicht immer zu 100 % wirksam. Das mir bekannte Maximum ist die 6fach Impfung im Säuglingsalter, und 6 ist von 29 eine ganze Ecke entfernt.


    Ich arbeitet selbst im Krankenhaus, weshalb ich mich auf jeden Fall gegen Corona impfen lasse, sowie das möglich ist (ich weiß in der Notaufnahme und auch auf der normalen Station schließlich nicht, wer eine Infektion mitbringt, und ich gefährde schließlich andere, wenn ich Überträger bin). Die Impfung hat außerdem den Vorteil (wenn sie denn wirkt), dass aktiv eine Übertragung verhindert werden kann (weil der Körper selbst dann gegen das Virus direkt vorgeht und nicht erst eine Infektion ausbrechen muss, damit das passiert --> Immunität).


    Die normale Impfstoffentwicklung dauert Jahre. Deshalb versucht man gerade aktiv gegen diese Jahre vorzugehen, denn man kann jetzt alles so ablaufen lassen wie immer: Impfstoffentwicklung, Reagenzglas, Tierversuch, gesunde Testpersonen in randomisierten Studien. Das dauert ein paar Jahre. Das Mutationen das Virus in der Zwischenzeit so sehr verändern, dass es nicht mehr als pathogen angesehen werden kann, glaube ich momentan eher nicht, denn es gibt momentan 20 Millionen aktive Fälle weltweit. Mag sein, dass das regional vorkommt, aber das nach nunmehr 1 Jahr Verbreitung des Virus weltweit eine Mutation stattfindet, die das Virus weniger gefährlich machen, ist doch sehr unwahrscheinlich. Es reicht ja, wenn 1 Virus von momentan 20 Millionen aktiven Infektionen übrig bleibt und sich wieder verbreitet. Die Chance für 6 richtige im Lotto ohne Superzahl ist mit 1:15 Millionen höher. Die normale Impfstoffentwicklung würde schlimmstenfalls bedeuten, dass wir in 2-3 Jahren einen fähigen Impfstoff hätten. Und das würde bedeuten, wenn keine massenhafte, spontane Mutation eintrifft, dass wir die nächsten 2 - 3 Jahre mit Maskenpflicht, wirtschaftlichen Problemen, Schulausfällen und ähnlichem konfrontiert wären. Und damit ist das Leben, wie man es zuvor kannte, auf längere Zeit nicht wieder da.


    Deshalb bin ich für das Impfen, so schnell wie es irgendwie geht. Hat bei Pocken, Polio und Masern jedenfalls gut funktioniert, sofern man denn geimpft ist. Und mir soll jetzt keiner erzählen, dass die genannten Krankheiten nicht gefährlich wären, denn diese haben nur ihren Schrecken durch das Impfen der Bevölkerung verloren, sind aber nicht weniger gefährlich (es gibt pro Jahre tausende Maserntote).


    So, sorry für's auskotzen.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • Noch etwas zum Thema "Intelligenz" beim Virus. Natürlich denkt das Virus nicht (genau wie ein Großteil der Menschheit;-). Die Anpassung an seine Begebenheiten fällt unter das Thema Evolution. Denn wenn das Virus seine Wirte tötet, tötet es sich auf lange Sicht auch selbst. Das möchte es nicht, deshalb passt es sich im Laufe der Jahre an den Wirt an. Deshalb ist eine Mutation in die tödlicherer Richtung auch seltener bzw. einfach eine Art "Unfall" der Evolutionsentwicklung des Virus.

    Aber wir alle wissen, dass Evolution keine Entwicklung von Monaten oder Jahren ist, sondern eher Jahrzehnte, Jahrhunderte, Jahrtausende. Deshalb führt meiner Meinung nach eben kein Weg an der Impfung vorbei, um eine Immunität zu entwickeln und das Virus so gut es geht auszuhungern. Erreichbar evtl. auch durch überstandene Infektion, wobei man da natürlich wieder nicht weiß, wie lange die Immunität anhält.

    Evolution ist schon ne lustige Sache..z.B. der Geier, wir alle wissen, was für einen komischen, kahlen Hals diese Vögel haben. Den haben sie, damit sie sich nicht immer ihr Federkleid komplett einsauen, wenn sie mit ihren Köpfen tief im Aas wüten (hahaha;-))

  • Zum Thema Virus denkt oder wie es sich verhält und so:

    es gibt glaub in Matrix (erster Teil) indem dieser Smith (heist er glaub) Menschen mit Viren vergleicht vom Verhalten her und mal ehrlich: da is schon was dran. 😁

  • Sascha ,

    das kann bei Matrix mit dem Smith schon hinhauen.

    Aber da kann ich ehrlich gesagt überhaupt nicht mitreden, denn den ersten Film habe ich damals vor vielen Jahren nur einmal gesehen und konnte damit absolut nix anfangen. Da habe ich dann auch die Fortsetzungen gleich links liegen lassen.:whistling:

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D