Dies & Das

  • Das mit Gewalt gegen Frauen ist eine sauerei.

    Genauso wie Rassismus oder gegen Homosexuelle zu sein und dann wird es so begründet das es unnatürlich ist und Gott so was nicht will.

    Ich glaube nicht an Gott aber würde ich es tun, dann ganz ehrlich würde ich sagen: Gott interessiert sich nicht darum man Mann oder Frau ist oder welches Geschlecht man liebt, sondern ihn würde es interessieren ob man ein gutes Herz hat.

    Und wie kann zb Homosexualtät was schlimmes sein?

    Voll unlogisch, nur weil sich 2 Männer lieben.

    Hallo, schon alleine das Wort liebe erklärt alles.

    Liebe ist etwas schönes und tolles und es spielt keine Rolle ob Frau und Frau, Mann und Mann oder Frau und Mann, es ist egal, es ist liebe und liebe ist niemals falsch.

    Ich könnte so kotzen wenn Menschen andere Menschen immer aufgrund vom Geschlecht, Sexualität, Religion, Behinderung oder sonst was hassen, mobben oder schlimmeres antun.

    So ekelhaft.

    Ich bleibe bei meinem Motto : leben und leben lassen!!!!

    So viel dazu.

  • Perrish ,

    sicherlich hast du den Satz schon einmal gehört, das der Mensch selbst der größre Feind des Menschen ist.

    Homo homini lupus est, bzw eigentlich lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit *klugscheißmodus*

    Allerdings war ich der Meinung viele Gesellschaften befinden sich auf dem Weg toleranter und liberaler zu werden, auch die Türkei.

    Mit seinen kognitiven Fähigkeiten und Empathie ist der Mensch zu einzigartigen Dingen imstande, deswegen finde ich es ganz gut nicht mehr auf einem Baum zu hocken. Gerade deswegen verstehe ich aber auch manche Entwicklungen nicht. Die Zunahme rechtsextremer Tendenzen in unserem Land trotz unserer Geschichte. Kreationismus in den USA, was dazu geführt hat, dass Kindern in Schulen(!) die wörtliche Auslegung der Bibel beigebracht und die Evolution geleugnet wird. Man ignoriert Fakten und ein Expräsident erhebt die Lüge zum poltischen Regierungsstil. Extremisten an der Spitze von Staaten, die eine Kehrtwende auf dem Weg der Öffnung und Toleranz zurück zum Nationalismus machen. Es wird einem immer bewusster wie fragil ein friedliches Miteinander der Menschen ist obwohl es doch im Interesse eines jeden sein sollte. Dass eine Konvention gegen Gewalt an Frauen geben muss ist schon ziemlich traurig aber was setzt man für ein Zeichen in der Öffentlichkeit wenn man daraus austritt? Einfach nur entsetzlich.

  • In einem Satz ausgedrückt: "Es läuft tendenziell in die falsche Richtung mit der Welt". Und das hätte ich 2021 einfach anders erwartet. Auf lange Sicht gesehen, ist das schon sehr traurig und beängstigend.

    Einstein wusste das schon damals: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

  • Da hatte Einstein völlig recht, Crimson .

    Aber das sich in einem Forum für die Sparte Horror und Co. sich Menschen wie wir Crimson , Sascha und Perrish uns darüber in aller Ruhe austauschen können und sogar noch alle auf einer solidarischen Wellenlänge liegen, macht zumindest Hoffung, dass nicht bei allen Menschen bereits Hopfen und Malz verloren erscheint.

    Im Grunde glaube ich allerdings auch, dass die Menschen in diesen gesellschaftlichen Fragen nicht tendenziell Rückschritte machen, sondern das sie heute eher offen Positionen aussprechen und auch Handlungen tätigen, die noch vor einigen Jahren nur hinter vorgehaltener Hand ablaufen konnten.

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Gestern hab ich noch etwas "Schönes" zum Thema "es geht bergab mit der Welt" erlebt:


    Ich hab es mir gerade gemütlich gemacht und wollte einen Film gucken (also ca. gegen 21:00 Uhr), da hörte ich plötzlich einen Tumult auf der Straße vor meinem Wohnzimmerfenster. War eine Gruppe von End-Teens/Anfang-Twens, die geschlossen auf einen anderen dieser Rubrik losgegangen ist. Als dieser mit einem Faustschlag niedergestreckt wurde, bildete sich direkt ein Rundkreis um ihn herum und es wurde gemeinsam auf ihn eingetreten und eingeschlagen (waren ca. 5(!) Typen):thumbdown:. Daraufhin hab ich das Fenster aufgerissen und lauthals "Eyyyy!!" geschrien. Erst beim zweiten "Ey!" haben sich die mutigen Herrschaften davon gemacht. Der Niedergestreckte hat sich nach ca. 1 Minute wieder erhoben und konnte alleine wieder weitergehen.

    Also ich weiß nicht...früher war das mal "Mann gegen Mann" und man hatte eben gewonnen, wenn der andere zu Boden gegangen ist. Ich sagte ja bereits...die Zeiten ändern sich, nicht zum Guten;).

  • So ein Verhalten, also gleich mehrere auf einmal auf einen Einzelnen und noch fleißig nachtreten wenn der andere schon am Boden liegt, ist dabei schon ein Verhalten, was man schon seit nicht gerade wenigen Jahren beobachten kann, Crimson . Das Wörtchen Fairness ist jedenfalls in solchen Fällen von Auseinandersetzungen wohl schon etwas länger zu einem Fremdwort einer frühen aber wohl auch toten Sprache geworden.:/

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Tja, heute scheint es wieder trocken zu bleiben.

    Gestern hatte es hier ja wieder im Dauerzustand geregnet, was nun nicht unbedingt so toll war. Von daher werde ich wohl heute Nachmittag hoffentlich trockenen Fußes zu meinem Arzttermin kommen.:rolleyes:

    Am Samstag kamen übrigens noch zwei nette Filme (Ein Zombie hing am Glockenseil/die ungeschnittene Fassung und Stephen Kings Dead Zone), die mir dann beide das Wochenende etwas versüßt hatten.:S

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • Du weißt, ich bin wirklich ein Zombie-Fan, aber dieser Film war so stinköde, dass ich fast eingeschlafen bin. Trotzdem mittlerweile wohl Kulturgut;)

    Also ich find den Film eigentlich ziemlich gut.

    Klar schon ein alter Film aber trotzdem sehr unterhaltsam (und teilweise doch recht eklig). 😁

  • Ein Zombie hing am Glockenseil/die ungeschnittene Fassung

    Den habe ich damals als er raus kam im Kino gesehen, war für mich damals mit gerade mal 13 Jahren kein so toller Kinobesuch, hatte, weil ich ihn damals so eklig fand, die Hälfte vom Film die Augen geschlossen.

    Um zu sehen, ob ich immer noch so darauf reagiere, letzte Woche die ungeschnittene Fassung angesehen, fand den Film dann auch nicht mehr so schlimm.

    Gelesene Bücher 2021
    in
    Frankfurters Blog

  • Du weißt, ich bin wirklich ein Zombie-Fan, aber dieser Film war so stinköde, dass ich fast eingeschlafen bin. Trotzdem mittlerweile wohl Kulturgut;)

    Nun ja, genau genommen fand ich Fulcis WOODO - SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES auch wesentlich besser geraten als den späteren EIN ZOMBIE HING AM GLOCKENSEIL. Allerdings hatte ich letzteren ja bisher aber auch noch nicht gesehen und andererseits muss man meiner Meinung nach auch bei den Italo-Horrorfilmen etwas Nachsicht üben, um sie dann wirklich gebührend genießen zu können. Einen Kultstatus hat EIN ZOMBIE HING AM GLOCKENSEIL indessen schon lange bei uns. Das hängt aber auch mit der an den Haaren herbeigezogenen, damaligen ZDF-Fernsehreportage "MAMA, PAPA, ZOMBIE" zusammen, wo man auch gerade auf diesen Film von Fulci und der Szene mit dem Bohrer einging. Dass das ZDF hierbei auch nicht unbedingt wenig Schmutz über die damals überall aufgekommenen Videotheken auskippen wollte, war ebenfalls ersichtlich, denn vorher hatte der damalige Jugendschutz eher die Kinos im Auge und kümmerte sich dann erst direkt nach dieser Reportage wirklich sehr intensiv um die Verleihpolitik und Jugendfreigabe der Filme auf VHS- oder BETAMAX-Kassetten (und dann gab es ja auch noch etwas später Kassetten, die man wie Tonbandkassetten auch beidseitig mit einem Film versehen konnte, nannte sich, so weit ich mich noch erinnern kann wohl als eigenständiges System "Super 2000" ).

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • K. Wolfram


    Das war Video 2000 mit den beidseitig bespielbaren Tapes :S scheiße ist das lange her...


    Zu den guten, alten 70er / 80er Jahre Horror / Zombie Filmen: die haben ihre eigene Ästhetik, ihr eigenes Erzähltempo, und für die damalige Zeit & Sehgewohnheiten herausragende Effekte.. meist schlagen sie ihre modernen Remakes ...

  • Ich weiß noch, als ich den Original "Zombie" damals durch Zufall als relativ kleines Kind bei dem Bruder von nem Kumpel kurz gesehen habe. Hatte noch Tage später Alpträume..hahaha. Das war dieser mit den Zombies im Kaufhaus..einfach Kult. Da kam das Remake "Dawn of the Dead" wirklich nicht ran, obwohl der wirklich sehr gut gemacht war.

  • NAbend zusammen.

    Was mich damals wirklich überrascht hat, war "Night of the living dead" - dieser Schwarz/Weiß-Streifen. Für sein Alter war er erstaunlich brutal. Nur die dämliche deutsche Porno-Synchro geht garnicht.


    Gut fand ich in den letzten Jahren die beiden Zombieland. Der Humor war besser als dieser "Shawn of the dead" (einer der bescheuertsten Filme ever). Überaschend gut war auch noch "Scouts vs. Zombies".

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Stimmt. Die Zombieland-Filme waren wirklich gut (den ersten fand ich allerdings wesentlich besser als den zweiten). Shawn of the Dead fand ich aber auch ganz gut (ich mag Frost/Pegg). Erwähnenswert sind vielleicht auch noch die 28 days later Filme (auch hier war der erste wesentlich besser als 28 weeks later). Das Remake "Dawn of the Dead" war auch ganz gut (war ich damals im Kino gucken..). Vor kurzem hab ich noch "Survival of the Dead" geguckt...war ganz hochwertig gemacht und recht unterhaltsam, jedoch nicht 100% überzeugend. Achso..."rec." war noch ganz cool gemacht.

  • [...]

    Folgende Schlagzeile bringt mich dazu den Beitrag zu schreiben: Türkei tritt aus Istanbul-Konvention gegen Gewalt an Frauen aus.

    [...]

    Auf dem Verfassungsblog gibt es von gestern einen kleinen Artikel (in englischer Sprache) zu dem Thema, der sich nach einem kurzen Abriss über mögliche Gründe mit der Frage der Verfassungsmäßigkeit befasst (Tenor: wenigstens bedenklich, eher verfassungswidrig) und zuletzt Handlungsmöglichkeiten aus türkischer Perspektive aufzeigt. Hier nachzulesen. Vielleicht an der Stelle noch einmal interessant.

  • K. Wolfram


    Das war Video 2000 mit den beidseitig bespielbaren Tapes :S scheiße ist das lange her...


    Zu den guten, alten 70er / 80er Jahre Horror / Zombie Filmen: die haben ihre eigene Ästhetik, ihr eigenes Erzähltempo, und für die damalige Zeit & Sehgewohnheiten herausragende Effekte.. meist schlagen sie ihre modernen Remakes ...

    Stimmt, Pythor , die Bezeichnung war "Video 2000". Bin wohl auf "Super 2000" gekommen, weil mir irgendwie auch "Super 8" im Kopf rumging, was aber bekanntlich ja nichts mit den Videobändern zu tun hat, auch wenn es dabei um das frühe Heimkino (eher gefühlt) ging. Und ja, das ist schon wirklich scheiße lang her. Erinnere mich noch daran, dass ich damals zuerst mit BETAMAX eingestiegen bin, weil mein älterer Bruder der festen Meinung war, die etwas kleineren Kasetten würden sich später gegenüber dem VHS-System durchsetzen. Im Nachhinein konnte man dann allerdings nur sagen ... blöd gelaufen weil sowohl BETAMAX als auch Super 2000 auf der Strecke blieben.


    Und ja, diese ganz eigene Ästhetik usw. machten gerade im besonderen wirklich auch die Italo-Horrorfilme (sowie Giallos) aus und man ging schon deshalb bei diesen Filmen damals immer wieder gerne in die Kinos ohne das man sich dabei innerhalb der Handlung an gewissen Logikfehlern aufgehangen hätte. Die Filme aus Italien hatten da irgendwie einen ganz eingenen Flair und nebenbei auch zumeist verdammt hübsche Schauspielerinnen.;)


    Davon mal ab, sehe ich mir aber auch SHAWN OF THE DEAD immer noch gerne ab und zu an, gerade eben weil da immer recht schön dieser schwarze britische Humor bei Simon Pegg und Nick Frost durchblitzt. Der Titel ZOMBIE (George A. Romero aus dem Jahre 1978) ist ja der reine deutsche Titel, da auch dieser Zombie-Film damals eigentlich den Originaltitel DAWN OF THE DEAD trug (bei den Produzenten waren da auch Dario sowie Claudio Argento dabei). Erst bei dem Remake des Kaufhaus-Zombie-Films aus dem Jahre 2004 von Zack Snyder blieb man dann auch in Deutschland beim selbigen Originaltitel DAWN OF THE DEAD. Hier sehe ich mir durchaus schon mal gerne das Original wie aber auch manchmal ebenso gerne das Remake an. Beide Versionen haben so ihre eigenen Vorzüge wie auch Nachteile.


    Die Filme zu ZOMBIELAND kenne ich nun wiederum überhaupt nicht. Ganz lustig finde ich hingegen noch die Zombie-Komödie WEG MIT DER EX aus dem Jahre 2014 mit dem leider bei einem tragischen Unfall 2016 verstorbenen Schauspieler Anton Yelchin (bekannt z.B. aus den STAR TREK-Kinofilmen ab 2009).

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D