Vorstellungsthread

  • Hallo Creed,


    ich habe noch nie so herzlich lachen können wie bei (einigen) seiner Bücher. Ich erinnere mich noch daran, wie ich Farben der Magie gelesen habe, und im Bus so laut loslachen musste, dass mich alle anderen schief angeguckt haben....


    Man kann wirklich viel aus seinen Büchern rauslesen (Nomen-Trilogie) aber für mich waren es immer der Situationshumor und der Sprachwitz...köstlich!


    Und seine Fußnoten haben es mir angetan!



    Hi Seargent!! (oder war es Lieutenant??) :D

  • @ FraBo: Ja, Pratchett ist eine Klasse für sich...leider werden die genialen Übersetzungen von Andreas Brandhorst seit einiger Zeit Schritt für Schritt durch unkomische, dilletantische Neuübersetzungen ersetzt...eine unglaubliche Frechheit!


    Wenn Du also die früheren Ausgaben besitzt, hüte sie wie Deinen Augapfel! ^^ Oh, und dass andere Leute einen schief angucken, wenn man unvermittelt loslacht, ging mir vor allem bei "Helle Barden" so...ein Buch für die Ewigkeit! :)

  • Hallo Frank,


    Auch von mir ein herzliches Willkommen! Pratchett-Fan also? Perfekt! Und Genießer von Zombie-Literatur? Das wird ja immer besser! Ich habe die literarischen Zombies gerade erst für mich entdeckt und hätte nie gedacht, dass die Untoten für so viel Abwechslung und Spannung im geschriebenen Wort sorgen können.


    Achja: "Der Übergang" wird von mir gerade zum zweiten Mal gelesen, damit ich wieder in die vielschichtige Story reinfinde, und dann geht es auch bei mir gleich weiter mit "Die Zwölf".


    Na dann, man liest sich! :D

  • Hallo und guten Morgen ihr alle! :)


    was für eine nette Begrüssung von Euch allen hier, schön!


    @ Jana was liest Du denn gerade?
    ich hatte in meinem ersten thread was von einen Zombie-Blog-Journal geschrieben, an dessen Namen ich mich nicht mehr erinnert habe....und just vor 2 sec. fiel mir der Name wieder ein.
    Alpha-dog live journal. lies dich mal durch, macht spaß


    was kann man noch empfehlen...die Bücher von J.L Bourne (basieren ebenfalls auf seinem Blog, kamen später als Buch mit Fortsezungen heraus. Sehr zu empfehlen, halt die US-Variante mit "mehr Action")


    David Moody mit der Autumn Reihe


    Der Zombie Survival Guide von Max Brooks (ein humorvoller Ratgeber wie man sich in einer von Zombies bevölkerten Welt verhalten sollte, wie man sich schützt, welche Waffen etc.)
    und natürlich World War Z (der Film kommt demnächst), eine ernstere Auseinandersetzung mit diesem Thema. Kurzgeschichten, in denen verschiedenste Protagonisten vom Anfang bis zum Ende vom Krieg um/gegen die Zombies kleinere Geschichten erzählen)


    "Der Übergang" liegt neben meinem Bett und wartet auf meine Zuwendung....was für ein Wälzer :)


    Und jetzt erstmal den Frühstückskaffee zur Pause :)

  • @ FraBo: Ja, Pratchett ist eine Klasse für sich...leider werden die genialen Übersetzungen von Andreas Brandhorst seit einiger Zeit Schritt für Schritt durch unkomische, dilletantische Neuübersetzungen ersetzt...eine unglaubliche Frechheit!


    Ein Grund mehr, meine alten, vorhandenen Ausgaben -wenn auch nur TB- zu hegen und zu pflegen.


    Warum zum Teufel müssen gute Dinge verschlimmbessert werden? Ist die Übersetzung von Brandhorst nicht massenkompatibel genug?

  • FraBo: Kanns nicht of genug sagen, aber wenn Du Dich so für Zombies interessierst, mußt Du mal The walking Dead probieren. Tolle Reihe, sehr zu empfehlen.


    Voraussetzung ist natürlich, daß Du was mit Comics anfangen kannst ;)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Ich habe die Comics davon noch nicht gelesen, wobei ich ach kein ausgesprochener Comic Fan bin.
    Im Zuge des ganzen Hypes um The Walking Dead (den ich für absolut berechtigt halte) gab es ja immer wieder Hinweise auf den Ursprung und ich konnte mal hier ein Bild sehen, mal da eine Seite lesen....


    das problem mit comics ist, dass die so sauteuer sind....deswegen habe ich fast keine....


    Aber sollten sie mir irgendwie in die Finger geraten werde ich sie bestimmt mit Freuden lesen :)

  • Ja, Comics sind teuer. Liegt aber mMn an den Verkaufszahlen hier in D. Wenn dann natürlich schon 17 Bände wie von TwD vorliegen, ist das schon eine größere Summe. Sammle die Bände aber schon seit Erscheinen.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Guten Abend :)
    Wollte mich auch einmal kurz vorstellen.
    Ich bin 36 Jahre alt und war eigentlich nie ein Leser.
    Splatter und Horrorfilme fand ich immer gut,
    aber in Buchform gab es das nach meinem Wissen nicht.


    Ich fand das eigentlich immer ziemlich fad.Auch Bücher die von allen als übelste
    Pageturner angepriesen wurden,liessen mich seltsamerweise kalt.
    Dean Koontz hat mich nicht gepackt,Stephen King noch weniger.


    Ich dachte tatsächlich lange Zeit das dies wohl die krassesten Autoren sein müssten
    und niemand widersprach oder bewies anderes.


    Durch Zufall sah ich bei einer Freundin "Flesh Gothic" liegen.
    Das Cover machte mich sofort neugierig.
    Sie schmunzelte nur und meinte..lies mal,dürfte genau deins sein.
    Und das war es dann auch!


    Mir hat sich da ein völlig neuer Horizont aufgetan und ich verschlinge alles wo Festa draufsteht.



    Naja,
    das war's auch schon von mir :)


    Danke für die tollen Bücher...und weiter so!

    „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“
    Oscar Wilde

  • Herzlich Willkommen, Ironclad!
    Dafür, dass Du keine Leseratte bist, hast aber ein schönes Zitat eines der bedeutesten Schriftsteller in Deiner Signatur. :thumbsup:

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • Herzlich Willkommen, Ironclad!
    Dafür, dass Du keine Leseratte bist, hast aber ein schönes Zitat eines der bedeutesten Schriftsteller in Deiner Signatur. :thumbsup:


    Ich muss gestehen das ich vom guten Oscar nix gelesen habe :(
    Aber ich bin mal über dieses Zitat gestolpert und fans es irgendwie ganz geil.
    Zumindest macht es Spass dran zu glauben das es stimmen könnte^^

    „Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“
    Oscar Wilde