Allgemeine Film- und Serienrezensionen

  • Paßt hier rein. Keine Rezi, aber meine Meinung.


    Ich hab gestern "Fack ju Göhte" mit den Kids geschaut. Meine Fresse, ich bin ja absolut kein Freund von Filmen deutscher Produktion, aber der hat mit so richtig gut gefallen. Nichts zum Nachdenken, auch der Ausgang ist beizeiten klar, aber ich hab selten so viel gelacht wie bei diesem Streifen.


    Spaßige Unterhaltung, massig Anspielungen auf den Schulalltag und alles mögliche und meine Kiddies haben nebenbei auch noch so einige neue Wörter gelernt :|


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Weder noch. Es geht halt ziemlich derbe zur Sache, was die Sprache betrifft und obwohl die Kids schon so einiges kennen, dürfte der ein oder andere Ausdruck für sie neu dabei gewesen sein. Solange das nicht Umgangssprache bei uns zu Hause wird, hab ich aber kein Problem damit ^^


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Sooo...grad aus dem Kino auf die heimische Couch ^^
    EIN SCHOTTE MACHT NOCH KEINEN SOMMER (möge den kreativen Kopf, dem dieser Titelname entsprungen ist, der Blitz beim Schei*en treffen).
    Das Original WHAT WE DID ON OUR HOLIDAY passt nämlich mehr als perfekt, da sich der Film hauptsächlich um die Geschehnisse der drei Kinder dreht und dort auch die Frage im Raum steht, was die anderen Kinder in der Schule dazu sagen würden, wenn die wüßten, was sie in den Ferien getan haben.
    Aber egal, der Film ist einfach klasse. Kurzweilige Unterhaltung, eine Achterbahn der Gefühle und er hat alles, was einen guten Familienfilm ausmacht. Jede Menge Humor, der mal wieder typisch britisch ist. Eine gesunde Portion Dramatik, hauptsächlich durch die Krebserkrankung des Großvaters und die Scheidungsthematik der Eltern.
    Die Handlung ist so intelligent aber auch mehr als unterhaltsam. Von den Schauspielern braucht man wohl gar nicht zu reden. Da gibt es absolut nichts auszusetzen. David Tennant als Familienvater in der Ehekrise ist mal wieder mehr als brillant. Rosamund Pike einfach toll. Billy Connolly als Clanoberhaupt der Hammer. Und die Kinder...perfekt.
    Ich kann nur jedem empfehlen, diesen mehr als liebenswerten Film anzusehen- Ich werde es jedenfalls noch öfters tun nach dem DVD/BD-Release, der hoffentlich nicht so lange auf sich warten läßt ;)

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Muß den wohl wieder mal gucken, ist Jahre her. Es gibt aber so Filme, die will ich nicht so oft sehn. Martyrs gehört dazu und vor allem Die Passion Christi. Den hab ich einmal gesehen auf DVD, das Mediabook mit der BD liegt noch ungesehen hier. Ich fand den so grausam (mag man zum Thema stehen wie man will) und da muß ich für eine erneute Sichtung erst mal in Stimmung sein.


    Ich hab so viel abartigen Mist schon gesehen, aber DPC ist echt ein Brett. Trotz einer FSK 16. Übrigens auch ein Grund um an dieser Behörde zu zweifeln.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Hm ist ne Weile her, das ich den gesehn hab, nett war er nicht, aber als besonders böse hat er sich mir auch nicht eingebrannt.
    Na ja, Mel Gibson ist eh immer so ne Sache :)

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Ich fand ihn schon heftig mit dem ganzen Auspeitschen, der Kreuzigung usw. zumal das ja nun mal so praktiziert und recht detailliert gezeigt wurde.


    Mel Gibson hats drauf ;-)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Gibson erhitzt mit seinen Regiearbeiten ja meistens die Gemüter und seine Werke sind definitiv nichts für den nächsten Kindergeburtstag...aber "Die Passion Christi" hat mir im Kino wirklich ein flaues Gefühl im Magen beschert...einmal reicht für mich auch, den muß ich mir nicht nochmal antun.


    Interessanterweise kann ich Mel Gibson als Schauspieler seit einigen Jahren nicht mehr ertragen, keine Ahnung, warum...

  • Ich bilde mir ein, ich hab ihn im Fernsehn gesehen, war ja dann bestimmt auch geschnitten.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Seit seinem Juden-Ausfall will ihn doch keiner mehr...

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Ach herrje. Mir gehts nicht um Gibsons Meinung zu was auch immer, sondern um seine Arbeit vor oder hinter der Kamera ;-)


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • Kaum, Alex, er hat sich (vermutlich aufgrund seines öffentlichen Danebenbenehmens) in den letzten Jahren vor der Kamera rarer gemacht, aber ich finde, er hat schon seit der Jahrtausendwende nur noch Schrott gedreht..."Der Patriot", "Was Frauen wollen", "Signs", "Wir waren Helden"...unsäglich. Vielleicht mag ich ihn deshalb nicht mehr... ;)

  • Na gut, die Hurra Patriotismus Filme guck ich mir eh nicht an, aber Signs hat ja Shyamalan verbockt die Pfeife. Er hat ja seit The Sixth Sense auch nichts mehr so recht auf die Reihe bekommen. Obwohl ich The Village gar nicht mal so schlecht fand.


    Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten ;)


  • "The Village" fand ich gut, obwohl klar war, auf was es hinausläuft.
    "Signs" fand ich von der Thematik her gar nicht so schlecht, aber der Schluß, nu ja...
    Und stumpfsinnige Komödien guck ich gar nicht erst, die kommen gleich nach Liebesschnulzen :)


    "Apocalypto" oder wie der hieß fand ich wieder richtig gut.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Hau mich, aber ich fand "Der Patriot" besser, auch wenn das sonst eigentlich so gar nicht meine Schiene ist.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Grins, na dann mach mal

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.