Musik über Horror- bzw. Weird-Fiction-Themen

  • Da besonders H. P. Lovecraft einen enormen Einfluss auf viele Musiker hatte, erscheint mir ein solcher Thread ganz sinnvoll. Ebenso erscheint es mir sinnvoll, mich auf direkte Bezüge zu Literatur und Filmen zu konzentrieren. Soll heißen, dass keine Bands aufgenommen werden, die ein Horror-Image pflegen nur weil sie eben dieses Bild von sich präsentieren (hier könnte man z. B. Marilyn Manson oder die Misfits nennen um mal bei zwei Beispielen zu bleiben).


    Also:


    Cthulhu-Mythos


    Black Sabbath - Behind the Wall of Sleep
    Cradle of Filth - Cthulhu Dawn
    Gwar - Horror of Yig
    Iced Earth - Cthulhu
    Mercyful Fate - The Mad Arab
    Mercyful Fate - Kutulu (The Mad Arab Pt. II)
    Metallica - Call of Ktulu
    Metallica - The Thing that should not be
    Metallica - All Nightmare Long
    Metallica - Dream No More
    Nox Arcana - Necronomicon (Album)
    Rage - The Crawling Chaos
    Rage - Shadow out of Time
    Rage - In a Nameless Time
    Rage - Great Old Ones



    Horror allgemein


    The Alan Parsons Project - Tales of Mystery and Imagination (Album) (diverses von Edgar Allan Poe)
    Alice Cooper - He's back (The Man behind the Mask) (Freitag der 13. Teil VI: Jason lebt)
    Current 93 - In a foreign Town, in a foreign land (Ligotti, ebenso)
    Iced Earth - Horrorshow (Album) (diverse Horrorfilme)
    King Crimson - The Court of the Crimson King (Chambers, The King in Yellow)
    Nox Arcana - Transylvania (Album) (Stoker, Dracula)
    Nox Arcana - Carnival of Lost Souls (Album) (Bradbury, Something wicked this way Comes)
    Nox Arcana - Shadow of the Raven (Album) (diverses von Edgar Allan Poe)
    Nox Arcana - Blackthorn Asylum (Album) (Lovecraft, From Beyond)
    Nox Arcana - The Dark Tower (Album) (King, The Dark Tower)
    W.A.S.P. - Murders in the New Morgue (Poe, Murders in the Rue Morgue)


    Wenn sich hier jemand mit der Band Bal-Sagoth auskennt, kann er (oder sie) das gerne mal aufdröseln. Die haben u. a. Einflüsse von Lovecraft, Clark Ashton Smith, Robert E. Howard und Edgar Rice Burroughs verwurstet.

  • wunderbares thema, kain.
    da gibt es im bereich klassik jede menge. würde ein forum für sich bedeuten.
    und klar haben viele gothic-gruppen das thema horror hübsch ausgeweidet.


    wichtig sind mir:
    horror allgemein
    the fall of the house of usher
    oper von peter hammill ( sänger/gitarrist von van der graaf generator )
    libretto von chris judge smith nach der edgar allan poe erzählung.


    thema satan
    *geoffrey burgon: the fall of lucifer
    musik-drama in zwei szenen basierend auf den the chester mystery plays
    für bass bariton, counter-tenor, tenor, chor und instrumente.
    * elend
    les tenebres du dehors
    the umbersun
    vom sturz und der verbannung luzifers.
    ein bombast: dem thema angemessen.


    sehr der finnischen sagenwelt, durchaus viel horror und kampf, verhaftet ist mein lieblingskomponist
    im klassik-bereich: jean sibelius (*1865 - †1957). oft denke ich seine musik stünde gutem horror bestens
    zu gesicht! ;)


    mehr folgt bestimmt. :thumbup:

  • die schlicht "keith emerson band, featuring marc bonilla"
    betitelte cd von 2008 besteht aus einer umsetzung der gruselgeschichte
    the house of the ocean born mary von marion lowndes. ;)

  • mich lässt diese thematik nicht los, ich hadere mit mir weil ich dafür
    momentan zuviel unruhe in mir habe.
    ein h.krausser-wort des nichtgewünschtseins von melodie in moderner
    klassik geht mir nicht aus dem kopf. ein horror-film-komponist sagte
    mal in einem interview, der film lasse die freiheiten, das geld, welches
    er als klassik-komponist nicht hätte.
    ich denke auch an die bedeutsamkeit die john carpenters kompositionen
    in seinen filmen hat. in "die mächte des wahnsinns", carpenters verbeugung
    vor lovecraft, spürt man seine arbeit mit musik und nicht-musik deutlich.
    auch dario argento weiß um die macht der musik. seine haus u. hofband goblin schuf musik zwischen
    neo-klassik und klavier-eskapaden um seine filme zu illuminieren.


    wichtige cd:
    c.a.i.777 : i dreamed of dying - industrial-musik mitte der 90er. thema: lovecrafts werk

  • :thumbsup:



    Bruce Dicksinson - The Chemical Wedding (Album) (diverses von William Blake, passt thematisch durchaus rein auch wenn es im eigentlichen Sinne nichts mit Horror oder Weird Fiction zu tun hat)

  • Spontan fällt mir das Instrumentalstück "Rite of Cthulhu" von der Schweizer Band SAMAEL ein.
    Die Norweger ULVER wiederum haben den gesamten Text des prophetischen Prosagedichts The Marriage of Heaven and Hell von William Blake in ihrem Doppel-Album "Themes from Wlliam Blake's The Marriage of Heaven and Hell" wiedergegeben. Ein wirklich grandioses Album!

    "Bow down: I am the emperor of dreams" -Clark Ashton Smith-

  • Und natürlich "Behind The Wall of Sleep" von BLACK SABBATH.
    Die Death Metal Band MASSACRE aus Florida haben ihr Album aus dem Jahre 1991 "From Beyond" betitelt und die Jungs von ENTOMED haben im selben Jahr einen Song mit dem Titel "Stranger Aeons" veröffentlicht.

    "Bow down: I am the emperor of dreams" -Clark Ashton Smith-

  • Auch die englischen Heavy Metal-Ikonen "Iron Maiden" nehmen in ihren Songtexten immer mal wieder Bezug auf literarische Vorlagen...


    "Phantom of the Opera" (1980)...nach dem Roman von Gaston Leroux
    "Murders in the Rue Morgue" (1981)...basierend auf der Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe


    Ganz nebenbei war der hübsche Titel "Bring your daughter...to the slaughter" der Titelsong des Films "Nightmare 5"...


    Andere Lieder der Band nehmen Bezug auf Horrorfilme:


    "Children of the Damned" (1982)...nach dem britischen Film gleichen Namens von 1963
    The Wicker Man" (2000)...nach dem gleichnamigen Film mit Christopher Lee


    Außerdem haben sich einige deutsche Bands von Motiven unheimlicher Literatur inspirieren lassen...


    Subway to Sally "Finster finster" (2006)...hat Edgar Allan Poes Gesamtwerk zum Thema
    Rage "The Pit and the Pendulum" (1993)...nach der Geschichte Poes
    Blind Guardian "Tommyknockers" (1991)...nach dem Stephen King-Roman sowie "Somewhere far Beyond" (1992)...nach Kings 'Dunkler Turm'-Saga.

  • Ich habe eine CD namens "Edgar Allan Poe - Visionen". Darauf sind diverse Künstler, die Werke von Poe lyrisch oder musikalisch verarbeiten. Zu finden sind u.a. L'áme Immortelle, Subway to Sally, Kai Wiesinger, Ulrich Pleitgen und Christopher Lee. Pleitgen liest die deutsche Version von "Der Rabe" wirklich aussergewöhnlich gut. Von Lee sind seine Version von "The Raven" enthalten, das (auf Deutsch!) gesprochene Gedicht "Ein Traum in einem Traum" und das fantastisch-epische Lied "Elenore". Wer Lee noch nie seine Stimme hat nutzen hören, hat definitiv etwas verpasst.


    Was mir sonst noch einfällt:


    Die deutsche Metal-Band Blind Guardian würde da weit oben auf der gedanklichen Liste stehen. Die haben sich massig mit dem "Herrn der Ringe" befasst in diversen Liedern: By the Gates of Moria, Gandalf's Rebirth, Lord of the Rings, das Album Nightfall in Middle-Earth. Stephen KIng ist bei ihnen vertreten: Guardian of the Blind, Follow the Blind. Mit Frank Herbert hatten sie sich auch mal beschäftigt, weiß ich gerade nicht mehr genau. Und noch diverses andere, das Werk der Band ist eigentlich von phantastischer Literatur durchdrungen.
    Der Sänger von Blind Guardian und der Sänger von Iced Earth (wurden ja schon genannt) haben mal ein gemeinsames Projekt namens Demons & Wizards gehabt. Ein Album der Band basierte auf Stephen KIngs "Der dunkle Turm".


    Nicht direkt mit einem phantastischen Werk verbunden, aber doch thematisch einigermaßen passend, ist die italienische Metalband Rhapsody. Die Band arbeitete mit Christopher Lee zusammen, u.a. auf der The Dark Secret-EP und singt Fantasy-Texte.

  • @ Dekkard: Schöne Auswahl Deinerseits! Die von Dir angesprochene CD "Edgar Allan Poe-Visionen" ist hervorragend (ich besitze sie alleine schon wegen "Subway to Sally", aber auch die anderen Künstler sind wunderbar ausgewählt)...


    Der Wüstenplanet-Song von "Blind Guardian" heißt "Traveler in Time" (1991)...stimmt, die Band ist sehr von phantastischer Literatur beeinflußt, besonders Sänger und Texter Hansi Kürsch ist Fantasy-Fan und Experte durch und durch...ihr aktuelles Album "At the Edge of Time" befasst sich unter anderem mit


    George R.R. Martins "Game of Thrones"...Songtitel: "War of the Thrones"
    Michael Moorcock...Songtitel: "Tanelorn" sowie
    Robert Jordan...Songtitel "Wheel of Time"


    Von der italienischen Band "Rhapsody" (jetzt "Rhapsody of Fire") besitze ich so gut wie alles...äußerst epische Musik, auch wenn die Stimme des Sängers etwas gewöhnungsbedürftig ist... ^^

  • Nun, wenn man Fantasy noch mit aufnimmt, wird das noch ein gutes Stück umfangreicher ... ;)


    Dann käme noch Black Sabbaths "The Wizard" dazu. Und wohl noch ein gutes Stück mehr ...

  • Entschuldigt die thematische Entgleisung. Ich dachte, Fantasy könnte im weitesten Sinne auch zu weird fiction gezählt werden.


    Um mal mehr in des Jörgs Kerbe zu schlagen:


    Die Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber und Johann Friedrich Kind. Basierend auf der gleichnamigen Schauergeschichte von Johann August Apel.

  • Nun ja, Weird Fiction unterscheidet sich schon recht deutlich von dem, was gemeinhin als Fantasy bezeichnet wird. Man vergleiche nur Lovecrafts Dreamland-Geschichten mit Conan oder gar LotRs.

  • Ich finde, dass bei der Band Ost+Front in fast jedem Lied eine kleine Horrorgeschichte erzählt wird. Meist sind diese auch noch auf wahren Begebenheiten beruhend(z.B. das "Denkelied", dass sich mit dem Kannibalen Carl Denke auseinandersetzt,oder "Anders", welches sich mit der Tat von Anders Breivik beschäftigt).
    Ost+Front sind für mich außerdem schon immer das musikalische Gegenstück zu Richard Laymon. So müsste der Soundtrack zu seinen Büchern sein!


    Außerdem hat man bei Lordi auch in fast jedem Lied eine Horrorgeschichte.


    Allerdings beziehen sich die Lieder nicht auf existente Filme oder Storys.