Vampirromane

  • @ Klarkash-Ton: Ist Dir bekannt, ob "Kraft des Bösen" in jüngerer Zeit noch einmal unter einem anderen Titel erschienen ist? Oder existiert nur die Ausgabe aus den 90ern? Wäre ja nicht das erste Mal, dass der Heyne-Verlag seine Neuauflagen umetikettiert und neue Namen erfindet... ;)

    Darüber habe ich leider keinerlei Informationen. Ich selber besitze die HEYNE-Paperback-Ausgabe. Siehe hier: http://m.rebuy.de/i,1386871/bu…e-erstausgabe-dan-simmons
    Die normale Taschenbuch-Ausgabe ist diese hier: http://m.rebuy.de/i,1241797/bu…ft-des-boesen-dan-simmons

    "Bow down: I am the emperor of dreams" -Clark Ashton Smith-

  • Hallo bighead, mal abgesehen von Stoker und einem Roman von Simmons ( Titel fällt mir wieder mal nicht ein ) fällt mir zu Vampirromanen noch " Der Historiker " von Elizabeth Kostova ein. Hat mir persönlich sehr gut gefallen, habe die Ausgabe von Weltbild. Historische Details, spannend geschrieben, einfach klasse! Von Justin Cronin habe ich " Der Übergang " gelesen, hat mich ebenfalls sehr begeistert. Der 2. Band " Die 12 " liegt auf Halde bei mir und der 3. wird gekauft sobald er erscheint. Von del Toro habe ich " Die Saat " gelesen, war für mich ok aber mehr nicht. Seine Filme gefallen mir weitaus besser.


    In der Wüste sah ich ein Geschöpf, nackt, bestialisch, welches, am Boden kauernd, sein Herz in Händen hielt und davon aß. Ich fragte, "schmeckt es, Freund ?" "Es ist bitter, bitter," sagte es, " aber ich mag es weil es bitter ist und weil es mein Herz ist."

  • Bei Vampirromanen kommt es bei mir drauf an, wie das Ganze umgesetzt ist. Ja, auch ich denke, dass diese romantisch-verklärende Erzählung namens Twighlight dem Mythos geschadet hat. Es gibt aber durchaus einige Bücher, die da zu überzeugen wissen.


    Dracula ist da natürlich der Ur-Vater, aber gerade diese Tagebucherzählung passt von ihrem Stil auch nicht jedem. Auch "Interview mit einem Vampir" war gar nicht so schlecht, auch wenn da der Film wahrscheinlich hinreicht.


    Richtig überzeugt haben mich folgende Erzählungen (mit Amazon-Link):
    Robert Weinberg's Die Maskerade des roten Todes, bestehend aus "Blutfehde", "Unheilige Allianz" und "Keines Herren Knecht":
    http://www.amazon.de/Maskerade…sr=8-7&keywords=blutfehde
    http://www.amazon.de/Maskerade…eywords=unheilige+allianz
    http://www.amazon.de/Die-Maske…ords=keines+herren+knecht


    Leider ist die Fortsetzung "The Horizon War" nicht mehr auf deutsch erschienen.
    Muss dazu allerdings erwähnen, dass ich das Rollenspiel nie gespielt oder mich damit beschäftigt hatte. Fand die Idee der ganzen Clans aber in dem Roman recht gut umgesetzt.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • Wer einen Kindle hat sollte sich Fleisch und Blut und die Fortsetzung Fleisch und Blut 2 von Daniel Dersch zulegen! Diese beiden Romane haben mir super gefallenb
    Die gibt es glaube ich nur als ebook und kosten nicht viel!

  • Hab mir die Leseprobe von Fleisch und Blut auf meinen Kindle gezogen und herzlich willkommen im Forum. ^^


    @Blaine die Trilogie von Robert Weinberg habe ich auch, hat lange gedauert, bis ich die drei Bücher preiswert irgendwo ergattern konnte. Zum Lesen kam ich noch nicht, stecke auch eigentlich noch in der 14teiligen Clansromanreihe von Vampire The Masquerade fest (die leider unterm Strich nicht ganz so gut ist, bzw. hats viele Längen) , aber über die Weinberg Trilogie man liest wirklich nur Gutes. Ich habe bereits aus dem gleichen Setting schon die Gralskonvent Trilogie von David N. Wilson (Mittelalter) und die Blutfluch Trilogie von Gherbod Fleming (Moderne) verputzt, die angeblich an den Gralskonvent anknüpft, das ist aber mehr oder weniger nur Blabla, es findet zwar eine Verknüpfung statt, aber die ist mehr schlecht als recht integriert. Naja, es gibt auch noch andere Kriterien an beide Reihen, aber unterm Strich hatte ich mit diesen Büchern sehr viel Spass, kann ich nur empfehlen, die sind auch idR. günstiger zu haben, als die von Weinberg.

  • stecke auch eigentlich noch in der 14teiligen Clansromanreihe von Vampire The Masquerade fest (die leider unterm Strich nicht ganz so gut ist, bzw. hats viele Längen) , aber über die Weinberg Trilogie man liest wirklich nur Gutes. Ich habe bereits aus dem gleichen Setting schon die Gralskonvent Trilogie von David N. Wilson (Mittelalter) und die Blutfluch Trilogie von Gherbod Fleming (Moderne) verputzt, die angeblich an den Gralskonvent anknüpft, das ist aber mehr oder weniger nur Blabla,


    Aha, WOD...meine Frau hats gelesen und wir haben es gespielt, als Live RPG und Pen & Paper Rollenspiel.

  • Hab mir die Leseprobe von Fleisch und Blut auf meinen Kindle gezogen und herzlich willkommen im Forum. ^^


    @Blaine die Trilogie von Robert Weinberg habe ich auch, hat lange gedauert, bis ich die drei Bücher preiswert irgendwo ergattern konnte. Zum Lesen kam ich noch nicht, stecke auch eigentlich noch in der 14teiligen Clansromanreihe von Vampire The Masquerade fest (die leider unterm Strich nicht ganz so gut ist, bzw. hats viele Längen) , aber über die Weinberg Trilogie man liest wirklich nur Gutes. Ich habe bereits aus dem gleichen Setting schon die Gralskonvent Trilogie von David N. Wilson (Mittelalter) und die Blutfluch Trilogie von Gherbod Fleming (Moderne) verputzt, die angeblich an den Gralskonvent anknüpft, das ist aber mehr oder weniger nur Blabla, es findet zwar eine Verknüpfung statt, aber die ist mehr schlecht als recht integriert. Naja, es gibt auch noch andere Kriterien an beide Reihen, aber unterm Strich hatte ich mit diesen Büchern sehr viel Spass, kann ich nur empfehlen, die sind auch idR. günstiger zu haben, als die von Weinberg.


    Den Gralskonvent und auch den Blutfuch fand ich ein wenig klassischer, als es die Weinberg-Trilogie ist. Habe inzwischen auch zwei der Nachfolgebände aus "War in Heaven" bei mir. Nur der zweite fehlt noch. Gibt es leider nur auf englisch, aber was solls.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • Und noch etwas ist mir grad eingefallen. Die Trilogie von David Wellington.
    "Der letzte Vampir"
    "Krieg der Vampire"
    "Vampirfeuer"
    Absolut lesenswert!

    "Freaks and fiddles, banjos and beasts: writing redneck horror" - Weston Ochse -

  • Die Cronin Bücher sind toll, wenn auch ziemliche Wälzer, warte auch schon gespannt auf den 3. Teil.
    Ansonsten ist mir noch nichts wirklich lesenswertes zu dem Thema untergekommen, nicht mal Stephen King konnte mit seinen Werken begeistern.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Ich fand die letzte TV-Verfilmung von Brennen muss Salem richtig gut (damals), heisst Salem's Lot. Naja, ist schon ein wenig her. Gelesen hab ich das noch nicht, ist auch schwer sich dafür zu entscheiden, wenn man das Buch schon als Film kennt, was bei King ja geradezu die Regel ist.


    Hab gerade mal gekuckt, War in the Heaven gibts leider auch noch nicht als eBook. Und ist mit Mage The Ascencion betitelt, ich nehme an die Vampire spielen trotzdem noch ne Rolle? Von den anderen White Wolf RPG Serien außer Vampire t.M., also Mage t.A. und Werewolf The Forsaken Romanen hat früher leider seltsamerweise auch praktisch kaum jemand Übersetzungen gemacht, soweit ich weiss. Wenn man mal bei den deutschen Shadowrun Romanen linse, kann man fast schon neidisch werden. ^^
    ...Ist auch der dritte Teil einer "Horizon War" Trilogie, ich glaub die meist Du auch, oder?


    Von Cronins Büchern gibts aber eBooks, habe mir da auch mal Probe gezogen. ^^

  • Nein, fand ich nicht.
    Es gibt schlechteres von King, aber begeistern konnte mich das nicht.
    Wie gesagt, liegt vielleicht auch daran, das Vampire nicht unbedingt meins sind.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Aber was mir dazu eben einfällt, sind die verrückten Alten in "Doctor Sleep" nicht auch so ne Art Vampire?
    Gut, sie trinken kein Blut, aber eigentlich fällt das doch dann auch irgendwie in die Kategorie.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Mastertons "Bluterbe" wurde ja schon früh genannt. Wenn ich dann noch eines empfehlen darf, dann "Der Wert des Blutes" von Stephen Leather. Den Roman gibt es als Print-Version von Amazon und wohl auch als eBook. Hatte mir sogar sehr gut gefallen weil Leather hier seine ganz spezielle Art hat, Vampire darzustellen. Der Schluss (soviel sei verraten) lässt bewusst einigen Spielraum für die Fantasie des Lesers. Und ob die Vampire die wirklich schlimmsten sind, dass lasse ich mal offen. Man will ja überrascht werden. ;) Kann es aber wirklich empfehlen.

    "Latet in veritate mendacium"



  • Von Del Toro habe ich Die Saat gelesen und fand es nur okay. Mir haben die medizinischen Details gefallen, aber der Rest war mittelmäßig und nicht gerade einfallsreich.
    Justin Cronin sagt mir jetzt nichts, mal sehen.


    Del Toro hab ich alle drei gelesen und fand sie bis auf die Grundidee und den Beginn am Flughafen ziemlich mau, da hatte ich mehr erwartet. Justin Cronin dagegen ist tatsächlöich sehr gut, der dritte Teil soll in den USA im Oktober erscheinen.

    The water in my whisky is the poison in my brain