Ich lese gerade...

  • Habe heute dann auch mal wieder ins Buch geschaut und bin prompt die letzten 150 Seiten in Lucy Taylors "Die Geborgenheit der fremden Stadt" hängen geblieben. Ein Extreme der etwas anderen Art, obwohl Sex und Lust den Ursprung bieten ist doch die Unerfülltheit und die Suche nach Erfüllung Hauptthema. Auch werden die verschiedenen Abartigkeiten geschildert, aber eben nicht bis ins letzte Detail visualisiert. Der Leser darf sich vieles selbst denken und diese subtile Art der Erzählung macht den Roman für mich um längen interessanter als eine gewöhnliche pornografische Metzelorgie.


    Als nächstes steht Mark Greaneys "The Gray Man - Tod eines Freundes" auf dem Plan. Musste da lange drauf warten, ich hoffe dass das geduldige Ausharren belohnt wird :)

  • Procyon


    Nowak steht bei mir im Regal neben Stiff Chainey ... Dessen Bücher (Tales from the Backseat / White Trash Voodoo / Giftherz / Nihilistic Degenerator / Antiheld) ziehen beim Lesen irgendwie runter & fucken die Psyche ab... Ähnlich geht es mir mit Nowak.

  • "Letzte Ausfahrt Wacken" von Nowak fand ich ganz unterhaltsam, "Barcelona Snuff Project" war allerdings nicht meins und auch die vielen Fehler im Buch fand ich eher abschreckend.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Ich fange mit "Kinder des Bösen" von Jonathan Janz an!

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • DER ZYKLOP schneller beendet als gedacht.

    Aber Jeff Strand macht es einem leicht, die Zeit zu vergessen.

    Ein irrer und witziger Roadtrip mit schrägen Charakteren und noch schrägeren Dialogen.


    4 von 5 Pünktchen


    Und keine Ahnung, was ich jetzt lesen soll.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Noch kurz ICH HOLE DIR DIE VÖGEL VOM HIMMEL von Brian Hodge angefangen und beendet.

    Bin da leider nicht wirklich reingekommen. Die Gedanken sind öfter mal abgeschweift und ich musste zurückblättern, weil ich gar nicht wusste, was ich da grad lese. Vielleicht bekommt es zu einem anderen Zeitpunkt eine zweite Chance.

    Erstmal 3,5 von 5 Pünktchen, denn schlecht ist es nicht...jedenfalls das, was hängengeblieben ist.


    Jetzt wird aber hauptsächlich Engel Bobby bei seiner Höllenrundreise weiter begleitet. Sonst werde ich nie damit fertig, wenn ständig was dazwischenkommt ?(

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Mark Greaneys neuer Grey Man war ein richtiger Actionknaller! Unterhaltsam und extrem spannend. Da hat mal ein Autor gut recherchiert, was bei den Drogenkartellen Mexikos so abgeht. Die Brutalität, die hier an den Tag gelegt wird, kommt der Realität schon verdammt nah. Liest sich fast von alleine! Für mich der bislang beste Teil der Reihe.

    Soweit ich weiß, gibt es hier bislang noch 6 weitere Teile, die hier hoffentlich auch ein Zuhause finden werden. :)

    Es geht jetzt weiter mit William Peter Blattys "Die neunte Konfiguration"

  • Hab den Leichenkönig von Tim Curran fertig gelesen. Cooles Setting mit interessanter Thematik und herrlich rohen Figuren. Allerdings wollte der Funke nicht wirklich auf mich überspringen. Lag vermutlich an den teils sperrigen Dialogen und das in gefühlt jedem Satz das Gegenüber mit vollem Namen angesprochen wurde, sowas stört mich immer und wirkt für mich sehr gestellt und unflüssig. Auch der Spannungsbogen hätte etwas ausgefeilter sein können. Im Großen und ganzen hats mir gut gefallen aber mit einigen Schwächen. Mal gucken wie ich die anderen Bücher von Curran finden werde...

  • Axel ,

    ich glaube, da versuchte Curran (ich hatte den LEICHENKÖNIG ja bereits gelesen gehabt, bevor er bei FESTA erschien), was die stetige Aussprache der "vollen Namen" anging, die Gepflogenheiten der damaligen Zeit einzufangen, in der die Handlung spielt.

    Ich glaube noch problematischer wäre es gewesen, wenn die Handlung in der Zeit gespielt hätte, wo man (kein Witz) gerade in den feinen Kreisen immer in der dritten Person jemanden angesprochen hatte. Dann kämen da nämlich Sätze wie ... "er möge sich erklären", statt ... "erklär mir das jetzt mal".:D

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • Blattys "Die neunte Konfiguration" bereits durch. Was für ein verwirrendes Buch. Durchaus öfter mal geschmunzelt bei den Unterhaltungen der verrückten Soldaten mit dem Therapeuten, aber erst zum Ende hin habe ich ein wenig bei der Geschichte durchgeblickt. Es ist nicht leicht sich zurecht zu finden, denn die Charaktere werden nicht wirklich mit viel Tiefe belohnt sondern werden dem Leser schnell vorgeworfen und tauchen immer wieder mal auf. Ein wenig unübersichtlich für meinen Geschmack.


    Jetzt habe ich mir "Das Angstexperiment" von J. A. Konrath geschnappt.

  • DIE NEUNTE KONFIGURATION hab ich ja noch nicht gelesen, dafür aber DAS ANGSTEXPERIMENT und nun ja...

    Ich bin gespannt auf deine Meinung.

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


    Edited once, last by Virginy ().

  • K. Wolfram das hab ich mir tatsächlich auch gedacht. Kann sowas aber leider überhaupt nicht leiden. Mit der Ansprache in dritter Person hab ich keine Probleme, hätte mir wahrscheinlich sogar besser gefallen , das ist aber mein persönlicher Spleen...



    Werde als nächstes "Requiem für Miss Artemisia Jones" von Isa Theobald und David Gray aus der Edition Roter Drache lesen.

  • Ich habe mit „Trackers Buch 4“ von Nicholas Sansbury Smith an.

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • "Die Buchwanderer" - Britta Röder

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.