Ich lese gerade...

  • soeben beendet: hunter shea "die kreatur" - 100 von 100 punkten. ++

    als pflegende person eines unheilbar kranken, sehr lieben menschen -

    fühlte ich mich hier zutiefst verstanden. horrorautor hunter shea macht das ganz großartig.

    dank an ihn, seine kranke frau und an euch, liebe festas.

    die lektüre hat mir viel bedeutet. <3:)

    "Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist!"

    Karl Valentin (1882 - 1948).

  • meine aktuellen lesestände:
    "wolpertinger oder das blau" - alban nikolai herbst.

    268 von 1038 seiten gelesen.

    "annalieder. erzählungen" - nadine kegele.

    44 von 111 seiten gelesen.


    ich habe bock science fiction, gute alte sf zu lesen. mal gucken! ;):*

    "Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist!"

    Karl Valentin (1882 - 1948).

  • "Erweckung" von Wilson beendet. Genialer Auftakt in einer eigentlich bereits laufenden Reihe. Da man die Handyman Jack Romane bereits kennt, zumindest bis zu den deutschen Veröffentlichungen, fangen hier einige Parallelen an. Das Gesamtbild fügt sich immer mehr zusammen. Sehr interessant und schriftstellerisch schon eine Leistung über die ganzen Jahre so eine verwobene Welt zu schaffen, die nicht immer in jedem Roman offensichtlich miteinander verbunden ist. Hut ab vor Wilson. Da werde ich noch einige Freude an dem Autor haben. Leider werde ich die Grand Finals jedoch wohl auf englisch erwerben müssen.


    Ich hab mal wieder Bock auf etwas Abenteuer, will aber nicht so ganz weg vom Horror. Habe mich deshalb für "Djatlov Pass" von J. H. Moncrieff entschieden. Die Grundgeschichte finde ich schon extrem spannend. Mal schauen wo dieser Roman hier ansetzt. Mein Tip vorab -> Jetis :D

  • efbomber

    f. paul wilsons roman "nightworld", der letzte teil des widersacher-zyklus, den es ja bei festa gab, ist der letzte roman der "geheimen geschichte der welt".

    auch ALLE handyman-jack romane spielen vor diesem endpunkt! ;)

    siehe hierzu auch den f.paul wilson-thread. :)

    "Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist!"

    Karl Valentin (1882 - 1948).

  • Den ersten TOMORROW WAR beendet.

    4/5


    Normalerweise mag ich Geschichten, die in der Ego-Perspektive geschrieben sind. Da kann man sich eher reinversetzen und mitfühlen.

    Aber wenn gefühlt jeder zweite Satz mit 'Ich...'beginnt, wird es mit der Zeit nervig und nimmt den Lesefluss.


    Die Story selbst ist gut bis jetzt. Der Zusammenfall der Zivilisation, der Kampf ums Überleben, der Widerstand gegen die neue Herrschaft...und alles mal ohne Monster oder Zombies.

    👍🏻


    Weiter geht's mit dem zweiten Teil.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • lese noch in:

    wolpertinger oder das blau - alban nikolai herbst.


    mein 32. buch dieses lesejahres beendet:

    annalieder - nadine kegele --- 84 von 100 punkten.

    "Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist!"

    Karl Valentin (1882 - 1948).

  • Habe mich deshalb für "Djatlov Pass" von J. H. Moncrieff entschieden. Die Grundgeschichte finde ich schon extrem spannend. Mal schauen wo dieser Roman hier ansetzt. Mein Tip vorab -> Jetis :D

    Und irgendwie hatte ich da schon recht. Im Prinzip kein schlechter Horrorroman, aber warum wird das Areal kaum beschrieben? Berg, Pass, Wald, Höhle... das ist irgendwie leblos, vor allem, wenn man weiß, dass die Autorin selbst schon im Uralgebirge unterwegs war. Die Dialoge sind dafür umso reichlicher vorhanden und die einzelnen Charaktere ganz liebevoll gestaltet. Aber was sollte das bei Steven, der mehr als nur einmal einer Sache beschuldigt wird, die er nicht gemacht hat? Als ob es bis zum Schluss der Autorin nicht klar war, wie sie das Buch enden lassen und einen eventuellen bad guy als Alternative haben wollte. Ich vergebe mal gut gemeinte 6 Punkte.


    Das hier lese ich als jetzt:

    Nicholas Sansbury Smith - Hell Divers - Buch 2

  • beginne heute mit den erinnerungen, über deren schreiben sie leider verstarb, der französischen

    chanson-diva & eine der sängerinnen meines lebens: barbara <3:!: (1930-1997).

    < "es war einmal ein schwarzes klavier. unvollendete memoiren" - barbara.
    wallstein, hc, 2017, übersetzung: annette casasus, 200 seiten.

    "Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist!"

    Karl Valentin (1882 - 1948).