Ich lese gerade...

  • mein 50. buch des jahres 2021 ist:

    "über das land und das wasser. ausgewählte gedichte 1964 - 2001" - w.g. sebald (1944 - 2001).

    fischer, tb, 2012, 116 seiten. nachwort: sven meyer.


    urlaub ist für mich, teils, in den tag hineinzuleben. und lyrik lesen gehört einfach dazu.

    meta-sprache in der man sich, im idealfall, verliert...

    vor sebald habe ich mich bisher gedrückt, er ist einer der weltweit renommiertesten deutschsprachigen

    autoren, zumindes unter germanisten und fachleuten.

    in seiner lyrik verwendet er meist die montagetechnik, die worte sind dabei recht schlicht gewählt, was

    sie besonders gewichtig erscheinen läßt.

    so richtig hats nicht geklappt zwischen sebalds wort-universum und meinem leser-raumschiff.

    trotzdem verstehe ich, warum sebald spezialisten beeindruckt...;):thumbup:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • mein 51. buch im laufenden lesejahr ist:

    ich bin ein feld voller raps

    verstecke die rehe

    und leuchte wie dreizehn ölgemälde übereinandergelegt. gedichte - ulrike almut sandig ( *1979).

    schöffling, hc, 2016, 93 seiten.


    ulrike almut sandig hat die lizenz zum verfassen von vorführ-dichtung.

    in diesem, meinem vierten erlesenen buch von ihr, erreicht ihre gewählte wortwucht

    ganz neue dimensionen, ihren ganz ur-eigenen sound.

    ich feiere diese poetischen wortgebilde, weil sie einen hemmungslosen sog haben, der

    meinen herztakt erobert, mein hirn streichelt und mir gänsehaut bereitet.

    1. klasse! 8):love:;)<3<3<3


    edit:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Muss ich auch noch auspacken.

    Vielleicht nehme ich es ja mit, wenn ich mich Samstag auf den Weg in die Heimat mache. Auf der Fahrt und in den ruhigen Momenten Zuhause sind Kurzgeschichten wohl am angebrachtesten.


    Ansonsten bin ich bei DIE GUTE SEELE mittendrin. Zieht einen emotional ziemlich runter, aber ist ganz gut.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Ich hab DEVOTED beendet. Muss ehrlich sagen, dass das voll das Buch für Hundemenschen ist. Die Story war nicht schlecht, aber das ganze Getue um die Hunde war mir doch etwas zu viel. Vor allem, da ich in Bezug auf die Story nicht die Antworten bekommen hatte, die ich mir erhofft hatte.


    Jetzt lese ich Tim Currans GRIMREAVE. Bin mal gespannt. Mag ja eigentlich alles was ich von dem Autor bereits gelesen hatte.

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Gestern "Briefe an Laura" von Gemma Amor in einem Rutsch durchgelesen. War so richtig gut! Bitte mehr von Frau Amor!

    Hab dann gestern Abend noch mit "Geh und finde den River Man" von Kristopher Triana angefangen. Die ersten Kapitel wissen auch schon zu begeistern.

    In der Novellen Sammlung "Vier nach Mitternacht" von Stephen King habe ich inzwischen auch die ersten beiden Geschichten gelesen: "Langoliers" und "Das heimliche Fenster, der heimliche Garten". Freu mich schon auf die beiden letzten Novellen.

  • meine aktuellen lesestände:

    "wolpertinger oder das blau. roman" (2021) - alban nikolai herbst.

    - 910 von 1038 seiten gelesen.

    "empört euch. der himmel ist blau. gedichte und nachdichtungen 1946-1977" (1977) - alfred andersch.

    -114 von 235 seiten gelesen.

    "was ich im wasser sah. roman "(2020) - katharina köller.

    - 142 von 319 seiten gelesen.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • alfred andersch (1914-1980):

    "empört euch. der himmel ist blau. gedichte und nachdichtungen 1946-1977" - alfred andersch.

    diogenes, hc, 1977, 235 seiten.

    war mein 52. beendetes buch dieses kalenderjahres.

    andersch, --- ein prosaautor wie er im buche steht, sein roman "die rote" ist kult bei mir--- nennt seine

    gedichte und gedichtübertragungen selbst "übungen". er probiert und verliert sich in sprache und

    thema... ihm machts sichtlich spass. ich als leser freue mich über seine ungezügeltheiten.


    neben den büchern von alban nikolai herbst und katharina köller weiterhin, erfreue ich mich an:

    gerburg garmann ( *1958):

    "unterwegs im kopf. gedichte und bilder".

    igel-verlag, hc, 2012, 142 seiten.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited once, last by jörg ().

  • gerburg garmann ( *1958):

    "unterwegs im kopf. gedichte und bilder".

    igel-verlag, hc, 2012, 142 seiten -

    war mein 53. buch des lesejahres 2021.


    die kombination von hochwertiger, anspruchsvoller, verkopfter lyrik und mich tief ansprechenden gemälden

    ist mir echte bereicherung gewesen.


    o-ton gerburg garmann : die malerei ist eine weitere fremdsprache für mich, die den ästhetischen ausdruck

    über farbe, form, geist und leidenschaft ermöglicht. es ist eine sprache, die mit vielen geteilt werden kann –

    verbal oder nonverbal.

    die symbolische übertragung von alltäglichen wie spirituellen erfahrungen erzwingt unsere reaktion, ganz gleich,

    ob sie zustimmend oder ablehnend ausfällt. schlussendlich manifestiert sich in jedem kunstwerk eine geschichte

    oder zumindest der kleine splitter einer handlung.

    gerburg garmann, geb. 1958 ist professorin für germanistik und romanistik an der university of indianapolis.

    Ihre gedichte erschienen in zahlreichen internationalen zeitschriften und anthologien, mit ihrer malerei ist sie

    regelmäßig in ausstellungen vertreten.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

    Edited once, last by jörg ().

  • Hab GRIMWEAVE von Curran beendet. Simple effektive Story, die einfach Spaß macht und Bilder im Kopf erzeugt. Ich weiß schon, warum ich Curran gern lese.


    Jetzt habe ich den "River Man" begonnen.

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • "Geh und finde den River Man" gestern Abend noch zu Ende gelesen. Mit diesem Buch gehört Triana jetzt endgültig zu meinen Lieblingsautoren! Tolle Charaktere, gute Schockmomente, und die Übersetzung muss hier auch lobend erwähnt werden. Ich hoffe das in Zukunft noch viel von Kristopher Triana bei Festa erscheinen wird. Von mir die volle Punktzahl 10/10!

    Brauche jetzt erstmal ein paar Tage Abstand vom Horror um das alles zu verdauen, werde dann heute mit dem ersten Band der Hap & Leonard Reihe "Wilder Winter" von Joe R. Lansdale anfangen.

  • Was die Neugierde doch so alles anrichten kann.

    Wollte nur mal kurz in DAS GRAUEN VON DUNFIELD von William Meikle (Luzifer Verlag) reinlesen um mal zu sehen, ob es mich auch anspricht.

    Und zack, irgendwie hat es dieser Meikle geschafft, das ich die Zeit vergesse und er mich in die Handlung seines Buches völlig reinziehen kann.


    Klappentext:

    Es kommt aus dem Nebel

    Ein namenloses Grauen aus alten Geschichten, das keine Ruhe finden will ...


    "Eine absolute Leseempfehlung für alle Fans von H.P. Lovecraft und dem Cthulhu-Mythos,

    aber auch essenziell für all jene, die an den besten zeitgenössischen Horror-Romanen interessiert sind."

    (Zitat: The Novel Pursuit)