Ich lese gerade...

  • meine aktuellen lektüren:

    christoph flarer (*1979):

    >>> "am achten tag. roman".

    septime, hc, 2013, 191 seiten.

    christoph flarer, architekt und musiker, schreibt eine kristallklare prosa.

    er schreibt sich mit seinem weirden romandebüt in mein lesernarben-<3:!:

    hans klein (*1949):

    "ach, trakl. gedichte".

    landpresse, brosch., 2007, 62 seiten.

  • "Diebe der Nacht" von Thilo Corzilius fertig gelesen und mein anfänglicher Verdacht bezüglich Locke Lamorra hat sich bestätigt. Ist doch alles recht ähnlich (Natürlich gab es auch eigene Motive zum Beispiel ein eigenes Magiesystem sowie Steampunk anleihen). Das gibt der Autor aber im Nachwort zu, dort beschreibt er welche Bücher ihm als Vorlage dienten. Schade eigentlich den die Geschichte, der Plot und die Charaktere waren toll, schreiben kann der Mann. Ich hoffe das er in seinen nächsten Büchern seine eigene Stimme findet, seine eigens dazu erdachten Elemente fand ich auch toll allerdings schmälert der Eindruck von "schon einmal gelesen" und "nichts wirklich neues" den Gesamteindruck. Im Großen und Ganzen hatte ich aber Spaß mit dem Buch.


    Im Moment lese ich "Nordische Mythen und Sagen" von Neil Gaiman, sowie "was nicht leben darf" von Brett J. Talley und muss sagen die gefallen mir beide recht gut.

  • mein 119. buch, welches ich 2021 las, war:

    hans klein (*1949):

    "ach, trakl. gedichte".

    landpresse, brosch., 2007, 62 seiten.

    die gedichte des philosophen & psychologen hans klein hatte ich vorher gar nicht auf dem schirm.

    die poesien versprühen die seelige sehnsucht, diese sanfte leidenschaft des einverstandenseins.

  • Ich habe heute "Blacktop Wasteland" von S.A. Cosby beendet! Mischung aus Hardboiled und Noir Crime,

    hätte auch von Joe R. Lansdale geschrieben sein können. "Leseempfehlung" meinerseits !

    Als nächstes kommt: "Sprach der Rabe : Nimmermehr von William Hjortsberg . (Sherlock Holmes meet Edgar Alan Poe)

    Danach lese ich "Vampir Earth" 1 - 6 von E.E. Knight . Schade das die etlichen Folgebände nicht ins Deutsche übersetzt wurden.

    Da werden Serien angefangen, aber auf Grund von schlechteren Verkaufszahlen nicht beendet, schade!

  • so.

    christoph flarer (*1979): >>> "am achten tag. roman". septime, hc, 2013, 191 seiten.

    beendet, mein 120. ausgelesenes buch im jahre 2021.

    flarers erstlingsroman ist ein eigensinniger text. so schreibt ein architekt ? möglich.

    welches bild haben wir von der stadt, in der wir leben ?

    was wissen wir überhaupt von der erde, oder von aliens ?

    was kann uns nicht alles hindern zufrieden zu sein. und flarers gebilde im buch, sind

    sie außerirdischer herkunft, was sind sie ?

    flarers rätseltrunkene art geschichten zu erzählen gefällt mir gar sehr!:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:<3<3<3<38):S;)

  • Habe eben Das letzte Haus in der Needless Street von Catriona Ward beendet und habe ein bedrückendes Werk gelesen, woran das Nachwort einen erheblichen Anteil hat. Es ist ein gutes und empfehlenswertes Buch mit einem klaren Focus mit absichtlicher und notwendiger Unschärfe, kleiner Kritikpunkt wäre höchstens die Unschärfe außerhalb des Kerns. Schwierig zu beschreiben ohne zu viel zu verraten. Wenn sich im letzten Drittel des Buches das Bild zusammensetzt ergibt sich eine verstörende Logik, deren Realitätsbezug im Nachwort erläutert wird. Ziemlich stark gemacht.

    Ich bleibe in der Must Read Reihe von Festa und werde als nächstes Die Rostjungfern von Gwendolyn Kiste lesen. Mit der Darts WM als Hintergrundrauschen 😊

  • Sea Caummisar - Acrotomophilia Maniac ...


    ...eben beendet : nach nem Autounfall, bei dem seine Frau ein Bein verlor, entwickelt Willard einen Amputationsfetisch...


    Weiter mit Acrotomophilia Maniac 2.


    (Vorher war noch Glasgow Smile eingeschoben... naja, bisserl Grindhouse Feeling amoklaufender Hausfrauen, denen böses wiederfuhr... hatte ich mir mehr erwartet. )

  • Ich habe gestern mit "Was nicht leben darf" begonnen. Auf Anhieb gefällt es mir soweit gut, aber ewig weit bin ich noch nicht.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • Sea Caummisar - Acrotomophilia Maniac 2...


    ...eben beendet: Willard ist nach seinen "Abenteuern" aus Teil 1 in der geschlossenen Psychiatrie gelandet... kann er seinen Fetisch auch dort ausleben ??


    Weiter mit Matt Shaw - A Roll of Dice (ein "interaktives" Lesevergnügen...)

  • Ich habe gestern gestern "DARK EROTIC" von John Everson beendet. Was für ein Krampf. So leid es mir tut - aber die Geschichten waren bis auf 2 oder 3 Ausnahmen einfach nur belanglos und nichtssagend. Nach "The Mouth" hätte ich das Buch fast abgebrochen ... zum Glück sind die Geschmäcker verschieden.


    Jetzt geht es weiter mit einem Geschenk meiner Freundin: Game Of Thrones (Band 2) - Unser ist der Zorn

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Ich habe Montags angefangen mit "Die Romanze von Dunwich" und bin erst einmal verwirrt nachdem Ich "das Grauen von Dunwich" nochmal gelesen habe, bin jetzt im zweiten Kapitel von der Romanze und

    Schmerz und Ekel gehören zum Leben dazu, Ohne gewisse Würze wäre es doch Langweilig, oder?


    Bei Geschichten geht es mir gar nicht Abartig genug, auch wenn sich mir mal der Magen umdreht bei einigen Passagen.

  • buch nr. 121 und 122 im jahre 2021 heute zuende gelesen:

    >>> "irgendwo mein traum zerbricht. gedichte" - rita rockenbauer

    (1906-1942, sie wurde in ein kz deportiert & auf dem weg dorthin erschossen).

    august von goethe-verlag, brosch., 2010, 92 seiten.


    nicht uncharmante gelegenheitsdichtung. poetisch verbrämt rita rockenbauer ihr

    leben, gerade ihr mann emil spielt eine feine rolle. die zeichen der zeit (hitler, krieg)

    blendet sie fast aus. :):huh::thumbup::thumbup:<3<3


    >>> "american apocalypse. gedichte & fotografien" - isabella feimer (lyrik) & manfred poor (bilder, buchdesign).

    limbus, hc, 2021, nachwort: erwin uhrmann, 176 seiten.


    erlebte usa, erlebte freiheiten in starke lyrik und beeindruckende fotos gesetzt, einer der schönst umgesetzten gedichtbände,

    die ich kenne. das buch ist beeindruckend und notwendig. mächtig großes kino!!!:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:<3<3<3<3<3<3;)8):love::love::love::S:S:S:!: