Ich lese gerade...

  • als 107. und 108. buch in diesem jahr, mit genuß, ausgelesen:


    >>> "der gott der kleinen webefehler. spaziergang durch new yorks
    lower estside und greenwich village." von mascha kalèko.

    verlag eremitenpresse, brosch., 1977, band 75, vorwort: gisela zoch-westphal,
    8 graphiken von gertrude degenhardt (!), 56 seiten.


    >>> "hat alles seine zwei schattenseiten. sinn- und unsinnsgedichte und der
    kasseler vortrag "die paar leuchtenden jahre" " von mascha kalèko.

    arani, hc, 1983, hrsg. und nachwort: gisela zoch-westphal,
    24 federzeichnungen von horst wolniak, 93 seiten.


    oft mußte mascha kalèko den wohnort wechseln, ihr leben war für sie
    ein flüchtlingserleben. dabei hatte die dichterin des alltags
    mit ihren verständlichen gedichten erste erfolge, vor hitlers machtergreifung.
    in den flammen der bücherverbrennung brannten auch ihre gedichte. ...
    ihre lyrik ist der von erich kästner und kurt tucholsky verwandt, leicht
    lesbar, mit charme und witz.
    die zwei illustrierten schätze waren augenschmaus und lesefreude. :thumbsup:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • neben christa fausts sm-krimi "control freak" und dem
    2. unzensierten band von 1001 nacht, beginne ich gerade
    jutta rosenkranz "mascha kalèko. biographie".

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Zuletzt beendet:
    "Der Cartoonist" - sehr solide Horrorstory. Hat mir wirklich gut gefallen.
    "Horrorstör" - im Vordergrund steht tatsächlich die originelle und gelungene Aufmachung des Buchs. Der Inhalt ist aber auch okay.


    Außerdem bin ich nach wie vor an "Frankenstein". Es gibt Klassiker, die einen richtig fesseln und manche ertrage ich kaum. "Frankenstein" liegt dazwischen. Gefällt mir, aber 50 Seiten am Stück kann ich auch nicht lesen.


    Heute habe ich mal wieder eine Hexerstory von Hohlbein begonnen und morgen werde ich wohl einen King einpacken, weiß aber noch nicht welchen.

  • Vorhin Der Basar der bösen Träume von Stephen King beendet. Einige ziemlich gute, interessante Geschichten (mein Highlight ist Mile 81), aber auch einige nicht ganz so gute...


    Als nächstes lese ich Die Teufelsbraut von Shirley Jackson. Auch eine Geschichtensammlung. Die habe ich vor Kurzem auf eBay ersteigert, bin sehr gespannt!

  • Ausgelesen habe ich gerade Bunker von Andrea Maria Schenkel. Zu der Story darf ich an dieser Stelle allerdings nichts sagen, denn Mutti hat mir beigebracht : Wenn du nüscht nettes zu sagen hast, dann halt die Schnute, also kurz Grillenzirpenstille. Weiter geht's mit dem ersten The WalkingDead Comicband!

    IT IS AMAZING HOW MANY PEOPLE ARE ASHAMED OF THEIR BODIES AND HOW FEW OF THEIR MINDS.
    ANDRZEJ SARAMONOWICZ

  • Die ersten 80 Seiten in Daniel Kehlmanns Roman "Tyll" gelesen...schon jetzt ist klar, dass man hier ein Meisterwerk deutscher Sprache vor sich hat. Eine mitreissende Geschichte, eine komplexe Erzahlweise und ein begnadeter Schreibstil...wenn es nur ansatzweise so weitergeht, halte ich das für mich persönlich beste Buch des Jahres in Händen. Große Literatur! :thumbup:

  • ...und morgen werde ich wohl einen King einpacken, weiß aber noch nicht welchen.

    Es ist dann "Cujo" geworden und damit bin ich auch schon wieder durch. Hat mir wie gewohnt sehr gut gefallen. Heute habe ich "Shining In The Dark" begonnen. Die King Story dürfte das schlechteste sein, was ich je vom Meister gelesen habe. Da wundert es nicht, dass sie bisher nicht veröffentlicht wurde.

  • Lese gerade "Roadkill" von Alex Miller und Joe de Beer aus dem Redrum-Verlag, und bin schwer begeistert. War am Anfang noch etwas skeptisch aber nach gut 25 % des Buches fängt es an mir richtig gut zu gefallen.

    Rezensionen im Blog...
    Festa-Sammlung im Forum
    "Ihr seid Ka-tet, eins aus vielen. So wie ich. Wessen Ka-tet das stärkere ist, werden wir jetzt herausfinden müssen."

  • begonnen mit:


    "»schreib alles was wahr ist auf«. briefe,"
    der briefwechsel ingeborg bachmann ><
    hans magnus enzensberger.
    hrsg. dieses band 3: hubert lengauer.
    - salzburger bachmann edition. insgesamt 30 bücher sind geplant...
    hrsg. hans höller u. irene fußl.
    suhrkamp / piper hc, 2018, 479 seiten.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)