Ich lese gerade...

  • mein aktueller lesestand:

    "die erfindung der roten armee fraktion durch
    einen manisch-depressiven teenager im sommer 1969. roman"
    - frank witzel.
    251 von 829 seiten gelesen.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Nicholas Sansbury Smith hat mich mit Trackers nicht enttäuscht. Die Ähnlichkeit zum Extinction Cycle kann ich aber nicht bestätigen. Es ist was völlig anderes. Klar, es kommen Soldaten vor, eine gestürzte Regierung, ein Hund, äußerst sympathische Charaktere, ein Amerika am Abgrund, aber das war es dann auch schon. Die Story ist grundlegend was anderes. Wir bekommen hier eher einen Thriller vorgesetzt, der in einem kurz vor dem K.O. stehenden Land spielt. Mir hat das erste Buch überaus gut gefallen und ich bin schon ganz gespannt, wohin die Reise gehen wird. ^^


    Bereits ausgepackt auf dem Tisch liegt "The Gas" von Charles Platt.

  • ich gebe dir recht, @Procyon , für deine beschreibung:
    "John Shirley. ... Geschichte, die einen soliden Eindruck hinterlassen hat",
    da meine bisherigen lektüren des künstlers diese wertung bestätigen.
    solide. zwar nicht weniger, aber auch nicht mehr...
    ich habe zwar noch einiges an werken von shirley hier im regal, bevorzuge dann aber
    doch andere bücher...

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich muss gestehen, dass ich Shirley bisher nur aus seinen Videospielromanen zu Borderlands und Bioshock kenne. Von VP habe ich auch noch ein ungelesenes im Regal. DAS ANDERE ENDE, glaube ich und IN DER HÖLLE steht auch noch eingeschweißt rum.


    Bei meinem Tremblay bin ich auf der Zielgeraden. Leider. Grandiose Story, die man gar nicht weglegen will...kann...sollte.
    Ganz großes Kino. Bis jetzt, wenn es durch das Ende nicht versaut wird, mein persönliches Highlight dieses Jahr.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • "Sie erwacht" - Jack Ketchum

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • DAS HAUS AM ENDE DER WELT beendet.
    Das schaffen nur wenig Bücher, von mir so schnell gelesen zu werden.
    Aber ich kann mich nur wiederholen: grandiose Geschichte. Auf psychlogischer Ebene so dermaßen mitreißend, verwirrend, verstörend und unglaublich. Den Inhalt kann man gar nicht wiedergeben, ohne das Wichtigste zu verraten. Da ist der Klappentext ideal gewählt, denn er läßt einen im Dunkeln, worum es in dem Buch überhaupt geht.
    Ganz klare Leseempfehlung und mein bisheriges Highlight 2019 ^^


    Heute wird kein neues Buch angefangen, aber zur Arbeit morgen werde ich wohl den Curran-Zweier einpacken.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Du hast völlig recht Jörg, ich meinte natürlich "Header 2", Asche auf mein Haupt und inzwischen bin ich sogar fertig, aber das kommt davon, wenn man nur noch in Büchern denkt...

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • das glaubt dir jetzt auch keiner mehr :D


    b2t:
    habe gestern in header 2 reingelesen.
    aktuelle lektüre ist aber: kirchschlager - historische serienmörder (band 1)

    "Stop them tears. You're just making daddy's willy harder."


    The Human Centipede II (Full Sequence)

  • Soll ichs dir posten, lach

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Nee, das wär sogar für hier zu dreckig^^


    Wobei mir einfällt, "Trackers" hab ich ja auch noch, aber ich glaub, da warte ich, bis die Reihe komplett ist...

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • "Lullaby" - Chuck Palahniuk

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • lese noch im, in kleiner schriftgröße* gesetztem buch:
    "die erfindung der roten armee fraktion durch
    einen manisch-depressiven teenager im sommer 1969. roman" von frank witzel.
    334 von 829 seiten bisher gelesen.


    * in größere schrift gesetzt, wäre das buch sicher 1400 seitig. ^^;)


    so muß lees "header 2" noch warten ... 8o

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Da das Sandmännchen meinte, seine Arbeit verweigern zu müssen, habe ich heute Morgen noch mit einem der beiden Currans begonnen.
    War natürlich wieder Entscheidung im Raum, welches.
    Und da MUTTER vom Inhalt her ziemlich genial klingt, habe ich mir das für später aufgehoben. Also gibt es erst DIE MINE. Ist zwar nicht unbekannt, da ich TERROR CELL schon gelesen habe, aber die Atmosphäre ist so toll, sodass man es ruhig ein zweites Mal genießen kann ^^

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"