Ich lese gerade...

  • Ich habe ebenfalls die Ausgaben von aera und kann das mit der kleinen Schrift bestätigen. U. a. ist dort ja auch Lewis "Der Mönch" erschienen. Habt ihr euch mal die Schrift in der Ausgabe von "Melmoth der Wanderer" von Charles Maturin angesehen? Da würde eine Leselupe wirklich helfen. :D

  • Habe die Ausgaben der "Bücher des Blutes" aus dem Nikol Verlag. Sind gut gebunden und auf 2 Bände aufgeteilt. Haben beide auch nur jeweils 5 € gekostet. Schrift war auch nicht zu klein. Hab die Anscgaffung nicht bereut Teil 4-6 werde ich aber vermutlich erst im nächsten Jahr lesen.

  • @jörg
    So wie ich das einschätzen kann, nicht.
    Habe da allerdings auch jeweils nur die zwei gebundenen Bände seitens AREA (damals gebraucht erstanden) und dann noch eingeschweißt die Neuveröffentlichungen seitens NIKOL, weil die von AREA doch nicht mehr so schön aussahen.

    Ist es erst in deinem Kopf, wird es sich einnisten und von deinem Geist zehren. Sich an deinem Verstand satt essen, bis nichts mehr bleibt als Wahnsinn. :evil:

    Zitat: Die Heimsuchung der Ivy Good/Seite 100


  • Ich fange heute mit dem Thriller „ WEST OF LIBERTY“ - Ein LUDWIG - LICHT-THRILLER von
    Thomas Engström.


    Es ist der 1.Band der Reihe.

    Bildungshunger und Wissensdurst sind keine Dickmacher. Lothar Schmidt

  • @'jörg , hab heute zufällig von Clive Barker Das erste Buch des Blutes und Das zweite Buch des Blutes in den Händen gehabt.
    Das erste Buch des Blutes welches ich besitze ist eine Lizenzausgabe vom Club Bertelsmann, welche mit Genehmigung von Droemer Knaur erschienen ist im Jahre 87.
    Das zweite Buch des Blutes ist eine Ausgabe von Droemer Knaur aus dem Jahre 87.
    Beide Ausgaben wurden von Peter Kobbe übersetzt.
    Der einzige Unterschied ist, beim ersten Buch des Blutes ist die Schrift ein wenig größer als beim zweiten Buch des Blutes.

    Gelesene Bücher 2021
    in
    Frankfurters Blog

  • Ich lese momentan (heute angefangen) von Moe Teratos "Geständnis: ich töte weiter".
    Bin nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Einerseits gefällt mir der Schreibstil, andererseits ist die Story etwas dünn und legt zuviel Gewicht auf die Morde. Wird schon beim Blick ins Inhaltsverzeichnis deutlich, wenn die Kapitel einfach "1. Opfer", "2. und 3. Opfer", "4. und 5. Opfer" usw. heißen.

  • Hast du BAnd 1 nicht gelesen?
    Sonst weißt du doch, was dich erwartet^^

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • den punktownroman
    "dai-oo-ika" von jeffrey thomas
    (festa, tb, 2017, übersetzung: marc tannous, 411 seiten).
    habe ich als 127. buch des lesejahres 2019 beendet.
    :thumbsup::thumbsup::love:


    meine nächste lektüre ist:
    "das ewigkeitsprojekt" von caroline hofstätter.
    (atlantis, brosch., 2019, 167 seiten).

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Nach meiner Lektüre von "The Lost" und "Frankenstein" geht es weiter mit "House of God" von Samuel Shem, es geht um den alltäglichen Horror im Arbeitsalltag von Ärzten und anderen Krankenhaus Mitarbeitern. Stand jetzt ist es herrlich zynisch und meiner Meinung nach zurecht ein Kultbuch!

  • "Blutige Bestien" - Moe Teratos

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • mein 128. buch in diesem lesejahr war:
    "das ewigkeitsprojekt" von caroline hofstätter.
    (atlantis, brosch., 2019, 167 seiten).


    old-school-science-fiction, debüt von caroline hofstätter
    ganz im sinne ihre vorbilder. guter kurzroman. :thumbup:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich fange mit „Die Geborgenheit der fremden Stadt“ von Lucy Taylor an!

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • habe von evelyn schlag
    "einflüsterungen nahe seinem ohr. gedichte".

    (edition maioli, wien, engl brosch., 1984, 76 seiten)
    als 129. buch im lesejahr 2019 beendet.


    lyrischer tiefgang um sprache, gefühlte wahrheit,
    zeit & unzeit; sehnsucht nach blicken hinter den
    geheimnisvollen rätselvorhang leben.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Bin die nächste Woche wieder mal auf einem Seminar mit insgesamt über 10 Stunden Zugfahrt...
    Werde mir als Lektüre folgende Bücher mitnehmen:
    - House of God von Samuel Shem
    - Onkel Montagues Schauergeschichten hol Chris Priestley
    - A Series of unfortunate Events: The Grim Grotto von Lemony Snicket
    Und meinen E-Book Reader mit den Büchern:
    - Midnight Solitair von Greg F. Gifune
    - Verkommen von Bryan Smith


    Werde vermutlich nicht alle davon lesen aber ich habe gerne eine Auswahl an Büchern dabei.