Ich lese gerade...

  • nach meinen lektüren, zuletzt, von science fiction - romanen von
    jeffrey thomas und caroline hofstätter und lyrik von evelyn schlag
    wende ich mich, mal wieder, meinem über-die-jahre - projekt RAF zu
    und lese derzeit in:


    "ulrike meinhof. leben. werk. wirkung - sara hakemi / thomas hecken.
    suhrkamp, tb, 2010, mit abbildungen, 145 seiten.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich habe den Thriller“ SOUTH OF HELL“ von Thomas Engström abgebrochen, weil mich das Thema um die Unterwanderung von weißen, christlichen Milizen in den Südstaaten der USA nicht interessiert.

    Bildungshunger und Wissensdurst sind keine Dickmacher. Lothar Schmidt

  • "Das infernalische Zombie-Spinnen-Massaker" von David Wong. Ziemlich unterhaltsam.

    Das war witzig. Muss ich irgendwann auch nochmal lesen :D


    Bin selbst erst bei der Hälfte von G.A.S. Aber das ganze Drumherum im Moment nimmt mir jegliche Leselust. Ein paar Seiten in Bus und Bahn, mehr geht zur Zeit nicht.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Viel zum Lesen bin ich zwar nicht gekommen in den letzten Tagen, aber die Hälfte von "Der Fluch von Carrow House" habe ich schon durch. Ein bisher sehr unterhaltsames Buch mit einer schönen, klassisch gruseligen Atmosphäre. Ich hoffe es noch diese Woche beenden zu können. Immer unschön, wenn man nicht weiter kommt, obwohl die Geschcihte einen packt.

  • mein 130. buch dieses lesejahres war:
    "ulrike meinhof. leben. werk. wirkung" - sara hakemi / thomas hecken.
    suhrkamp, tb, 2010, mit abbildungen, 145 seiten.


    leider wird das buch seinem hehren anspruch auf unvoreingenommene
    einschätzung von ulrike meinhof nicht gerecht, da funkeln doch
    immer spitzen und runterschrauben einer zum mythos stilisierten
    frau. - nur lesbar, wenn man sich mit der RAF-materie ein wenig mehr
    auskennt. :)

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • "Survival Instinct" - Kristal Stittle

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • "Der Fluch von Carrow House" heute beendet. Eine richtig spannende und actionreiche Geistergeschichte. Hätte nicht erwartet, dass sich das ab der Mitte so schnell weiterentwickelt. Einem super Schreibstil und sehr charismatischen Charakteren war das quasi ein Selbstläufer. 9/10!


    Richard Haighs "Die Farm & Die Stadt" ist schon ausgepackt. Freue mich drauf :D

  • meine derzeitigen lektüren:


    "sprache von einem anderen holz. gedichte" - evelyn schlag.
    MIT WIDMUNG!
    zsolnay, hc, 2008, 144 seiten.


    "oldschool horror 1" - hrsg. peter lancaster.
    eldur, brosch., 2019, 192 seiten. vorwort und 12 horrorstories, nebst autorengalerie.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich beginne mit „Der Fluch von Carrow House“ von Darcy Coates.

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • als 131. buch im jahre 2019 aus-gelesen:
    "sprache von einem anderen holz. gedichte" - evelyn schlag. :thumbsup::thumbsup::love:
    MIT WIDMUNG!
    zsolnay, hc, 2008, 144 seiten.


    wer lyrik liebt, kommt am werk der österreicherin evelyn schlag sowieso nicht vorbei.
    auch im nicht deutschsprachigen ausland werden ihre gedichte hochgeschätzt...
    dieses buch hat mir bestens gefallen, weil die poetin, in ihrem sound, über gemälde,
    autoren (z.b. ingeborg bachmann oder edgar allan poe), lust, landschaften und findungen
    die sprache befragt, als sei diese - ein orakel, an sich...

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • "Re-Animator"
    Ja, mit vielen bunten Bildchen liest sich sogar Lovecraft recht fix. ;)

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Mit "Opfer 2117" von Jussi Adler-Olsen lese ich gerade etwas mainstreamiges, danach ist aber Oldschool Horror 1 aus dem Hause Eldur angesagt.
    Stone 2 von Alexander Kühl verschiebt sich, da die Druckausgabe wegen einiger Fehler zurückgezogen wurde.

  • zwischen "Die Farm" & "Die Stadt" noch schnell Comic : Zensiert 1 von Schnurrer, Spiegel, Seim & Hiebing eingeschoben...


    Wer sich für zensierte & unterschlagene Medien (Filme, Bücher, Comics, etc) interssiert :


    Alle Werke von Roland Seim sind da empfehlenswert.. Ab 18, der kommentierte Bildband dazu, das Buch über Plattencover..


    Hatte den Herrn in den 90ern als Dozent in nem Studienfach & generell ist das Thema hochinteressant... (z.b. wann welche missliebige Person aus Fotos retuschiert wurde... )