Ich lese gerade...

  • Teilweise großartig. King schert sich manchmal einen Dreck um Perspektiven u.ä.; er macht, was er will, und es funktioniert. Ich würde gerne schreiben, dass so manche Rückblende unnötig ist (was den Tatsachen entspricht) und er nicht immer zu Potte kommt. Andererseits - es gelingt ihm dadurch, den Charakteren eine zusätzliche Tiefe zu verleihen. Was die Längen angeht, bin ich also hin und hergerissen im Moment... Ansonsten hält er bislang die Spannung.


    Ich hab jetzt ungefähr 800 Seiten, also noch ein gutes Drittel vor mir. Arbeitstechnisch komme ich momentan nicht viel zum Lesen, leider, das kann also noch eine Weile dauern (zumal Eversons "Ligeia" mich schon aus dem SuB-Regal anlechzt).

  • Stimmt, viele Rückblenden und andere Begebenheiten in Kings Romanen (eigentlich in allen) wirken manchmal langatmig und irgendwie auch unnötig...aber wie Du schon sagst, diese Tiefe der Figuren, ihre Charakterisierung und der schiere Detailreichtum seiner Schilderungen lassen die im Buch handelnden Personen stets real erscheinen...


    In dieser Form kenne ich keinen zweiten Schriftsteller, der solche realistisch wirkenden Figuren erschafft...

  • hab gerade die arena von stephen king fertig ... war trotz seines umfangs ein super buch ... er hat meiner meinung nach bei diesem werk alle register gezogen und voll ins schwarze getroffen .... als nächstes kommt ma wieder ein laymon ..die familie ...

  • Wie findest Du "The Stand" denn bisher? Hab das Buch schon seit Jahren, hab es aber (peinlich für einen King-Fan) bis heute nicht geschafft zu lesen...okay, die Seitenanzahl hat auch damit zu tun... :)

    Puh*...da bin ich ja nicht der einzige, der das Buch seit Jahren ungelesen da stehen hat. Und wenn ich ehrlich bin, greife ich da eher zur DVD als zum Buch. Die Seitenzahl schreckt doch irgendwie mächtig ab. :S

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • So, :)


    heute Nacht erfolgreich "Richard Laymon - Das Horrorhaus" beendet! War wiedermal ein toller spannender Laymon. Mit Laymon kann man wohl nie was falsch machen, Ausnahme "Vampirjäger", das ich sehr schlecht fand!


    Direkt danach "Roger Smith - Kap der Finsternis" begonnen. Mein erstes Buch von diesem Autor, gefällt mir bis jetzt sehr gut.


    LG

  • "Eine Versammlung von Krähen" besitzt Du aber als E-book, oder? Ansonsten habe ich den Verkaufsstart der gedruckten Version verpennt... :D


    Nee, keine Panik; ist die ebook - Variante.

  • Stephen King und seine Wälzer: werde bald wohl auch mal die (endlich ungekürzte) Neuauflage 2011von ES anfangen, 1536 Seiten sind schon was, aber die komplette DUNE Reihe hatte ich auch geschafft :D


    Seltsam? Aber so steht es geschrieben …

  • @ Creed: ja, habe alle Romane durch, ich kann nur empfehlen alle zu lesen.
    Wirklich ein gigantisches Werk, wie Du erwähntest extrem komplex und philosophisch, der erste Band war zugegeben etwas öde aber dann ging es nur noch steil bergauf.
    Am besten fand ich den 3. Teil -Der Gottkaiser des Wüstenplaneten-.
    Leider sind die letzten beiden Bände Jäger & die Erlöser des Wüstenplaneten die Herbert´s Sohnemann geschrieben hatte nicht mehr so tiefgründig, aber um das Ende zu erfahren hatte ich die beiden auch gelesen, das war letztes Jahr.


    Seltsam? Aber so steht es geschrieben …

  • hatte in den letzten tagen echt nen guten drive habe gelesen ...IM HAUS DER KRÖTE von richard l tierney....DIE FAMILIE VON RICHARD LAYMON....und auf den letzten seiten von DIE FARBE AUS DER ZEIT VON MICHAEL SHEA:::: ma sehn was aals nächstes kommt :thumbsup:

  • ich beneide jeden der den "leichenkönig" noch nicht gelesen hat...


    da bin ich sehr auf dein urteil gespannt, ronald.
    simenons "das haus der sieben mädchen", mit einer
    witzigen weiblichen hauptfigur, habe ich beendet.


    4 der 5 arjouni-märchen habe ich vorgelesen.
    was fürn toller erzähler! da hat die bücherwelt mit
    seinem tod einen grossen autoren verloren... :thumbup: