Ich lese gerade...

  • Wusste nur bisher nicht, ob ich zuerst das Buch von Janz oder doch zuerst DER FLUCH VON CARROW HOUSE von Coates zur Hand nehmen sollte.

    Du würdest tatsächlich mit beiden Büchern keinen Fehler begehen. Mir persönlich hat aber Im Spukhaus besser gefallen und mich als Gesamtpaket mehr überzeugt. Viel Spaß damit!


    Konraths "Die Rächer" auch schon durch. Die Reihe wird mir einfach nicht langweilig, auch wenn das Prinzip in allen Romanen um Jack Daniels sich nicht ändert. Der Autor trifft immer meinen Humor, schafft es jedes verdammte Mal die Spannung aufzubauen und die Gänge zum Ende hin hochzuschalten. Da dürfen auch noch gerne viele weitere Bücher folgen. :)


    Wie immer lastet jetzt die Schwere der Entscheidung auf meinen Schultern, welches Buch zur Nachfolge auserwählt wird.
    William R. Forstchen - One Year After
    Die Trilogie weiter verfolgen, solange der erste Teil noch gut in Erinnerung ist, scheint mir eine gute Entscheidung zu sein :)

  • mein 26. buch des laufenden lesejahres war der letzte, dritte roman
    der horn & kovacs - trilogie von paulus hochgatterer, der 2009 zu den ersten gehörte, die den literaturpreis
    der europäischen union, zugesprochen bekamen.


    - ich las in diesem monat von hochgatterer aus:

    band 1: die süße des lebens (deuticke, hc, 2006, 294 seiten,---05.02.20) ,
    band 2: das matratzenhaus (deuticke, hc, 2010, 294 seiten,---09.02.20) ,
    band 3: fliege fort, fliege fort (deuticke, hc, 2019, 286 seiten,---15.02.20) .


    anspruch trifft auf thriller. :thumbsup::thumbsup:;):love:

  • Letzte Nacht, heute Morgen...ist immer schwer, da eine Grenze zu ziehen... WOLFSKINDER von John Ajvide Lindqvist beendet.
    Auch wenn der Titel etwas irritierend ist und vielleicht zur zweiten Hälfte des Buches passt, hat es mir sehr gefallen.
    Es ist böse, teilweise verstörend und tabulos. Ich hätte mir vielleicht noch eine Aufklärung zu Theres' Herkunft gewünscht, aber so ist es auch gut.
    Nun kann ich auch Lindqvists anderen Bücher angehen, die hier noch rumschwirren.


    Aber erstmal geht es mit Williams und Shea weiter.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Ich beginne mit „Abgefackelt“ von Michael Tsokos!

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • So, nun habe ich auch diesen Abend die letzten ca. 90 Seiten von "Diener der Finsternis" von Dennis Wheatley (Erstveröffentlichung 1934) beendet (kleine Rezension hierzu befindet sich auch schon hier im Forum unter allgemeine Buchrezensionen). Wer Old-School-Horror aus dem Bereich des Okkulten mag, der wird hier bestens und spannend bedient.


    Werde nun wohl am Sonntag gleich mit "Im Spukhaus" von Jonathan Janz weitermachen. Mal sehen, was uns das Haus FESTA da für einen interessanten Autor ausgegraben hat, denn dieser Roman ist schließlich mein erster Janz überhaupt und daher bin ich schon ganz gespannt darauf (zumal auch hier im Forum ja bisher sehr viel positives zum Roman berichtet wurde). ;)

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • bin mitten im sprachlich-faszinierend-poetischen "bübins kind" von mare kandre.
    (septime, hc, 2017, übersetzung: charlotte karlsson-hager, 141 seiten).


    hier reden die figuren nicht miteinander, beobachten sich nur, in der hitze des schwedischen sommers.


    edit:
    nach beendigung des obigen werkes als 27. buch meines lesejahres 2020...


    mare kandre ist eine sprachkünstlerin durch und durch gewesen.
    in diesem text geht es um nachspüren mittels sprache, um die wenigkeit des handelns,
    um die kulturelle versalzung des denkens, um die hitze des verrats des außen...

  • lese nun
    James Tiptree Jr. ( das ist: Alice B.Sheldon (1915-1987) ) :
    "WIE MAN DIE UNENDLICHKEIT
    IN DEN GRIFF BEKOMMT".

    Briefe, Gedichte und Essays.
    septime, hc, 2016, 456 seiten.

    Aus dem Amerikanischen übersetzt: von Elvira Bittner, Andrea Stumpf,
    Sabrina Gmeiner, Bastian Schneider, Michael Preissl und Margo Jane Warnken
    Der Non-Fiction-Band zur Werkausgabe
    mit den Briefen, Essays und Gedichten der Autorin. In Zusammenarbeit mit
    Julie Phillips (Autorin der Biografie) erscheint hier auch zum ersten
    Mal weltweit der komplette Briefwechsel zwischen James Tiptree Jr. und
    Ursula K. Le Guin in einem Buch.

    Teil 1
    Briefe aus Yucatán und
    anderen Orten der Seele
    Briefe und Essays
    Herausgegeben und kommentiert von Jeffrey D. Smith.
    Teil 2
    Nette Zettel
    Die Lyrik von James Tiptree Jr.
    Herausgegeben und kommentiert von Jeffrey D. Smith.
    Mit einem Vorwort von Karen Joy Fowle.
    Teil 3
    Briefwechsel zwischen
    James Tiptree Jr. und Ursula K. Le Guin
    Herausgegeben und kommentiert von Julie Phillips.


    guckst du: http://www.septime-verlag.at/aktuell.html

  • Hab schon lange keinen Lee mehr gelesen deswegen jetzt: "Der Höllenbote". Habs zum Glück noch bekommen bevor das Buch vergriffen war... Werde nebenher die Anthologie "Märchenmorde" von Herausgeber Andreas M. Sturm als Zug Lektüre lesen.

  • "One Year After" von Forstchen kann ebenfalls wieder überzeugen. Man würde sich wünschen, dass die Menschen heute auch so viel Widerstand gegenüber sturen Bürokraten, die in die eigene Tasche wirtschaften, zeigen würden.
    Forstchen veranschaulicht enorm realitätsnah, was für echte Probleme bei einem Ausfall sämtlicher gewohnten Dinge im Alltag entstehen könnten. So bitter sich einige Passagen lesen, so sicher steht fest, dass es immer Personen geben wird, die nach Macht hungern, dafür über Leichen gehen werden und keinerlei ethische Grundsätze mehr an den Tag legen.
    Der Dritte Band wird nicht lange auf sich warten lassen und sicher demnächst aus dem Bücherregal gefischt. :thumbup:


    Für die erste Arbeitswoche seit langem habe ich mir für abends die Cemetary Dance Ausgabe "Turn Down the Lights" geschnappt.

  • mein 28. buch des lesejahres 2020 entführte mich in die denk- & gefühlswelt der bedeutenden science fiction - autorin james tiptree jr. ( das ist: alice b.sheldon (1915-1987) ,

    um deren texte ich schon lange zeit kreise. dietmar dath, mit seinem sf-fachwerk "niegeschichte" gab mir den letzten schubser, ihr werk und ihr spannendes leben zu

    erkunden. ich begann mit dem 8. band der werksausgabe des herrlichen septime-verlages aus wien:

    "WIE MAN DIE UNENDLICHKEIT IN DEN GRIFF BEKOMMT"

    Briefe, Gedichte und Essays.

    septime, hc, 2016, 456 seiten.

    schon in den 70ern wies sheldon auf plastikmüll-umweltsünden hin, die maya waren eines ihrer lieblingsthemen und ihre liebe zu seltsamen phantastikgeschichten

    hat sie mit neun jahren durch ihre weird tales-lektüre entdeckt, und vieles mehr ist hier zu entdecken. relativ spät, mit 50, schrieb sie unter ihrem männlichen pseudonym besonders gute sf. - oh, ich freue mich

    auf das zu bestaunende neuland! :love::love::love::thumbsup::thumbsup::thumbsup:;)

  • Ich beginne mit „Meph“ von Nici Hope.

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • lese nun in:

    "quintana roo. band 5 der gesammelten werke" - james tiptree jr.

    (das ist: alice b.sheldon (1915-1987) ).

    septime - verlag, hc, 2011, übersetzung: frank böhmert,

    --- nachwort: "struck by mayaphilia. james tiptree jr. geschichten aus dem quintana roo"

    von anne koenen. ---159 seiten.:S

  • mein 29. beendetes buch des lesejahres 2020 war:

    "quintana roo. band 5 der gesammelten werke" - james tiptree jr.

    (das ist: alice b.sheldon (1915-1987) ).

    septime - verlag, hc, 2011, übersetzung: frank böhmert, --- nachwort: "struck by mayaphilia. james tiptree jr. geschichten aus dem quintana roo"

    von anne koenen. ---159 seiten.


    herrlich schreibt alice b.sheldon über quintana roo und lässt diese außerirdisch anmutende landschaft

    in stories voll magischem realismus lebendig werden, gewürzt mit zivilisationskritik und ihrer maya-faszination.

    sheldons werk bereichert mich deutlich. <3:thumbsup::thumbsup::thumbsup:;)

  • "Turn Down the Lights" beendet.

    Schwierig das Lesen mit dem aktuellen Arbeitsalltag, Sport und das Lymphödem unter ein Dach zu bekommen. Aber alles nur eine Frage der Organisation. Da muss ich noch dran feilen :)
    Für das Wochenende nehme ich Paul Tremblays "Das Haus am Ende der Welt" mit.

  • meine aktuelle lektüre ist dieses unheimliche buch:


    Clint Hutzulak: "Ein wunderschön tödliches Ende. Roman"

    Aus dem Kanadischen von Elvira Bittner
    klappentext:

    Stace ist der geborene Verlierer. Einst spurlos aus seiner Heimatstadt verschwunden, kehrt er zurück, um sich mit seiner Ex auszusprechen.

    Doch es kommt ganz anders: Gleich am ersten Abend landet er mit ihrer besten Freundin Tanya in einem schäbigen Motel.

    Nach einer irren Nacht voll Sex und Drogen findet sie ihn am Morgen tot im Badezimmer auf. Für Tanya ist klar: Sie muss die Leiche so schnell

    wie möglich loswerden. Doch ihr Plan, den Toten in einem Stausee zu versenken, scheitert und plötzlich wimmelt es überall von Polizisten.

    Während Tanya panisch nach einem neuen Weg sucht, seine Leiche zu beseitigen, hat der ganz andere Sorgen: Sein hellwacher Geist kommt

    in einem leblosen Körper zu sich.

    Noch ehe er das Geschehene verstehen kann, muss er seinen Körper hinter sich lassen und findet sich in einer Zwischenwelt wieder.

    An diesem bizarren, düsteren Ort, der von verschrobenen Charakteren und gescheiterten Existenzen bevölkert ist, wird Stace mit den dunklen Geheimnissen

    seiner Vergangenheit konfrontiert. Schnell wird ihm bewusst, dass sein rücksichtsloser Lebensstil ohne jegliche Moral nicht ohne Konsequenzen bleibt.


    Doch es gibt noch Hoffnung für Stace. Auf einem surrealen, dreitägigen Trip nutzt er die ihm gegebene Chance, seine verlassene Liebe aufzusuchen und so

    dem Sinn seines Lebens auf die Spur zu kommen.

    "Ein wunderschön tödliches Ende" ist ein eingängiger Thriller, der den Leser zu einer existentialistischen Reise auf die »andere Seite« – und beinahe wieder zurück –

    mitnimmt. Wunderschön. Verstörend. Unvorhersehbar. Erbarmungslos.

    infos: septime-verlag