Ich lese gerade...

  • "Die Geborgenheit der Fremden Stadt" von Lucy Taylor fertig gelesen. Für mich gehört es mit den Werken von Triana zu den bisherigen Highlights aus der extrem Reihe. Gute Story, viel Fokus auf die Protagonistin und vorallem Horror der ernst genommen weden möchte, Lucy Taylor hat alle Preise mMn vollkommen verdient nur das Ende geriet etwas langatmig aber darüber kann ich hinweg sehen. Fands eine gute Abwechslung zwischen den teils skurillen und lustig zulesenden Büchern von Edward Lee.

    Danach dann "Ladies Night" von Ketchum schnell inhaliert. Man merkt das es eines seiner früheren Werke ist. Weniger Tiefe als viele seiner anderen Bücher(man siehe "The Lost", "Evil" oder die anderen Werke aus der Special Reihe) aber immer noch sehr gut geschriebener Trash ! Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und das Buch an einem Tag quasi Inhaliert. Vorallem Ketchums Schreibtalent, bei dem wirklich nie auch nur ein wort zuviel auf dem Papier zu finden ist begeistert mich immer wieder, kurz und prägnant.


    Habe vorhin dann mit "Die Kinder des Bösen" von Jonatham Janz angefangen und prompt waren die ersten 100 Seiten weg. Bisher eine Klasse Coming of Age Geschichte, die einen sofort in den Bann zieht. Wenn es auf diesem wirklich hohen Niveau bleibt könnte es mein bisheriges Coming of Age Highlight "December Park" von Malfi vom Thron stoßen. Mal sehen werde heute Abend aufjeden Fall noch die ein oder andere Seite darin lesen...

  • Ich habe mit "Der Zyklop" von Jeff Strand angefangen.

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • Ich habe gestern den Judas-Schrein von Andreas Gruber (überarbeitete Neuausgabe aus dem Luzifer-Verlag) beendet. Kein Vergleich mit der alten Festa-Ausgabe möglich, da ich diese nicht besitze. Guter Roman mit einigen Längen.


    Als nächstes steht Sweet Evil von Charles Platt auf dem Plan.

  • "Der Judasschrein" hab ich noch auf dem SUB, werd mich aber wohl auch demnächst drüber her machen.

    Die alte Ausgabe hab ich auch nicht, worauf mich der gute Herr Gruber immer hinweisen muss, falls er also mal verschwindet, ich wars nicht.^^

    Ja jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    aber das find' ich ganz okay
    denn ich hab' alles hinter mir gelassen
    was mich aufhält
    und jetzt bin ich nicht mehr wie früher
    ja, vielleicht wirkt das arrogant
    doch vielleicht haben wir uns all die Jahre
    nie wirklich gekannt.


  • Also das Buch "Mountain Home" hat mich sehr überrascht. Ich war total gefesselt von der Story und trotz der geringen Seitenanzahl war es ein intensives Leseerlebnis. Vor allem die psychologische Tiefe und die dichte, trostlose Atmosphäre haben mich doch stark beeindruckt. Das hätte ich nicht erwartet, dass es so viel Eindruck bei mir hinterlässt. Habe auch direkt davon geträumt und es beschäftigt mich immer noch sehr.... Das Buch hat es jedenfalls in die Top10 meiner Festa-Büchern geschafft.


    Nachher wird dann "Blind" von Joe Hill vom SuB befreit 😊

  • Bei mir ist nicht viel mit Lesen. Hänge noch in der Mitte von John Ringos "Auf den Inseln des Zorns" und habe auch keinerlei Muße weiterzulesen. Aber das liegt nicht nur am Buch selbst. Deshalb fange ich moentan auch nichts anderes an. Stimmungstechnisch könnten mich gerade mal die Todesanzeigen abholen, wenn da die richtigen Namen auftauchen würden.

    Mal schauen ob ich nach dieser Woche (Rufbereitschaft) mehr in die Spur finde und mich wenigstens mit meinem einzigen echten Hobby wieder auseinandersetzen kann.

  • Nach dem absolut phantastischen "Kinder des Bösen" von Jonathan Janz lese ich jetzt weiter in "Die Bibel nach Biff" von Christopher Moore, ist nach ca. 300 Seiten ganz unterhalsam und die Richtige Abwechslung zu meinem ansonten im Moment sehr Horrorlastigen Leseverhalten. Lese nebenher nach und nach die kleinen Bücher von Christian von Aster weg wie am Fliesband. Namentlich genannt: Die Schwestern der Begrenzten Barmherzigkeit aus den ortsgruppierungen Leipzig, Stuttgart und Dresden (könnte man als Monthy Phyton in okkult bezeichnen, herrlich schräg und purer Trash, sowas sollte es öfter geben) , Steambugs und die Boarboys. Möchte dann noch den neuen Tim Miller Lady Cannibal lesen.

  • Nach Pattersons "Evil", habe ich gleich zu der Fortsetzung gegriffen und lese jetzt "Devil" von James Patterson. Im Grunde mag ich die Geschichten um Alex Cross, aber mittlerweile muss ich feststellen, dass sich einige Sachen irgendwie wiederholen und seine Familie sehr häufig im Mittelpunkt steht. Die ersten sechs bis sieben Bücher um diese Figur und seine Fälle waren noch die Besten, aber inzwischen ist die Handlung doch deutlich vorhersehbarer geworden.

  • Nach Pattersons "Evil", habe ich gleich zu der Fortsetzung gegriffen und lese jetzt "Devil" von James Patterson. Im Grunde mag ich die Geschichten um Alex Cross, aber mittlerweile muss ich feststellen, dass sich einige Sachen irgendwie wiederholen und seine Familie sehr häufig im Mittelpunkt steht. Die ersten sechs bis sieben Bücher um diese Figur und seine Fälle waren noch die Besten, aber inzwischen ist die Handlung doch deutlich vorhersehbarer geworden.

    Stimme dir zu. Im nächsten Band geht er ja in seine Heimatstadt, mal sehen wie der Band so ist.

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"

  • „Spuk – In Hill Haus“ vom Shirley Jackson eben angefangen.

    Es gibt einen Grund unsterblich zu sein! Man kann die meisten wichtigen Bücher lesen!
    Real Music Fans: "God Give us Malcom Young back and we give you Justin Bieber!" God: "Fuck no!"