Ich lese gerade...

  • "Der Zyklop" von Jeff Strand war echt klasse. Guter Sinn für Humor, spannende Story wo man bis kurz vor Schluss gar nicht weis wo die Reise hingeht und vorallem tolle Figuren. Da muss ich mir aufjeden Fall auch die anderen Bücher aus dem Festa Verlag nachholen, die aus dem Voodoo Press Verlag besitze ich ja zum großen Teil schon.


    Habe jetzt mit "Großvaters Haus" von Jon Athan angefangen.

  • Nächstes Buch wird Edward Lees "Hackfleisch". Haben ja viele geschrieben, dass die Geschichten untypisch für Lee sind. Da bin ich mal gespannt, denn meist, wenn es weniger extrem ist, gefällt mir Lee besonders gut. :saint:

    Nun ja, ich bin da mal ganz ehrlich. Bei DIE ROMANZE VON DUNWICH habe ich bei Lee leider erst einmal zugunsten eines anderen Buches abgebrochen. Lee fing nach DAS GRAUEN VON DUNWICH von H.P. Lovecraft ja irgendwie vielversprechend an und flachte dann aber verdammt schnell in eine eher belanglose Beziehungskiste ab, die mich sehr zu langweilen begann. Mal sehen ob ich nach dem Roman SNUFF THEATER von Pjotr X dann einen neuen Anlauf bei dem Buch nehme. Zumindest wird sich Lee dann merklich steigern müssen, denn bei einem zweiten Abbruch wandert das Buch mit Sicherheit für längere Zeit nur halbwegs gelesen ins Regal. In dem Sinne mag ich Lee dann doch durchaus etwas extremer.

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • Sascha ,

    "Das Böse" für kleines Geld, was will man mehr ... ^^

    Berichte mal wie du das Buch von Nick Cutter fandest, wenn du es fertig gelesen hast.

    Ich bin um dieses Buch nämlich auch schon mal längere Zeit umher geschlichen, hatte aber bisher noch nicht zugeschlagen, weil mir auch die Inhaltsangabe damals die Entscheidung nicht wirklich leicht gemacht hatte.

    Hey kurzer Zwischenstand.

    Bin grad in der Hälfte.

    Sind ca 700 Seiten und bin bei 300.

    Bis jetzt bin ich begeistert.

    Anfangs wars n bissl schwer reinzukommen, so die ersten 50 Seiten oder so.

    Das Buch is ne wilde Mischung:

    bissl Western - Outlaw mässig mit Horror.

    Ich finde es hat ne priese Stephen King und sogar etwas Tim Curran mässiges (vorallem bei den Kreaturen).

    Ich bin echt gefesselt und kanns kaum erwarten heute Abend weiter zu lesen um herauszufinden was hinter dem Horror steckt.

    Bis jetzt ist das Buch in 2 Zeitzonnen aufgeteilt:

    einmal 1960 und 1980 aber die Charaktere sind in beiden Zeiten die selben.

    Mir macht es spass und bin extrem gespannt wies weiter geht und was hinter allem steckt.


    So des war kurzer Zwischenstand, wenn ich komplett durch bin, schreib ich nochmal was dazu.

  • Sascha ,

    Danke für die flotte erste Info zu DAS BÖSE.

    Wenn du fertig bist, sag bitte auch noch, wie stark dieser "Western-Outlaw-Anteil" in der Gesamthandlung ist.

    So Western-Elemente sind bei mir nämlich immer so ein gewisser Knackpunkt, der bei mir eher negativ ausfällt (bin da auch wirklich kein großer Fan von Western-Filme).

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • Konnte nicht widerstehen und musste den NIER:AUTOMATA WORLD GUIDE entjungfern.

    Wie schön der ist. Hochwertige Verarbeitung, tolle Bilder, die sofort zum Spielen animieren :huh:

    Für 30€ hätte ich sowas Tolles nicht erwartet.

    Beim nächsten Spieledurchgang werde ich mich dann näher damit befassen :S

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • "Großvaters Haus" von Jon Athan hat mir echt gut gefallen. War relativ ähnlich zu Ketchums "Evil" (spricht Athan auch im Buch an). Evil gehört ja zu meinen Lieblingsbüchern, aber gerade deswegen fand ich es interessant was Athan mit den ganzen Motiven anstellt und wie er sie verarbeitet. War insgesamt sehr kurzweilig, tolle Charaktere und an abartigen und verstörenden Szenen wurde auch nicht gespart, jedoch kommt das Buch nicht ganz an Ketchums Meisterwerk ran, dafür fehlt die Tiefe und der Feinschliff. Das Buch ist jedoch eine tolle Hommage auf "Evil" die ich jedem Fan der Extremeren Literatur nahelegen kann.


    Danach dann in einem Rutsch "Der lange Weg nach Hause" von Brian Keene in einem Rutsch fertig gelesen. Hat mir auch echt gut gefallen, war für mich aber einfach zu kurz um wirklich mit dem Charakter eine Verbindung aufzubauen. Da wären vielleicht nochmal 30-40 Seiten für nötig gewesen.


    Werde als nächstes "Der Höllenexpress" von Christopher Fowler beginnen, sowie "Free Zone" von Charles Platt.

  • Heute habe ich mal das Lesen als Priorität gewählt und CLOWNFLEISCH von Tim Curran beendet.

    Ich fand es ganz gut, auch wenn es für mich weitaus bessere Curranwerke gibt. Und auch den Schluss fand ich passend. Konsequent den Schlussstrich gezogen. Bumm, Aus, Fertig :S

    4 von 5 knallroten Knubbelnasen


    Dann reise ich mal mit Charles Platt in die FREE ZONE.

    Klingt ja erstmal nach etwas, das mich begeistern könnte.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Hab endlich Azazel von Isaac Asimov beendet. Was für ein Krampf. So sehr ich Asimov als Science Fiction Autor mag, so mies ist dieser Ausflug in die humoristische Fantasy.


    Jetzt ist die Free Zone mein Ziel.

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • ...nachdem meine letzten paar Bücher eher der extremeren Literatur golten (Pigs & Filthy Movie von Wade H Garrett, Simone Trojahn mit Das Leben nach dem Sterben & Sommertränen, Pjotr X mit Snuff Theater, ...) Hab ich mir nun Irvine Welsh "Die Hosen der Toten" (das Finale der Trainspotting Romane) ausgesucht ... Liest sich voll locker & leicht & schon nach dem Prolog ist man wieder voll vertraut mit Begbie, Rents, Sick Boy Simon, Spud, Terry, usw ...

  • Habe gestern Abend mit DER NEBEL von Stephen King angefangen.

    Ist schon irgendwie interessant, wenn man z.B. den Film kennt und nun so in der Geschichte selbst so einige Abweichungen findet, die vielleicht für sich stehend keine großartigen Veränderungen darstellen, aber beim lesen dann doch völlig andere Bilder im Kopfkino erzeugen.

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~

  • Na ja, sagen wir mal lieber, gerade ausgelesen.;)

    Dabei handelt es sich um die hübsche Sammlerausgabe von Brian Keen unter dem Titel DER HEXERBAUM.

    Also ich finde die Geschichten um und mit Levi Stoltzfus ja richtig gut, auch wenn ich damals, als mir dieser Name das erste mal unter die lesenden Augen gekommen ist, etwas merkwürdig, vielleicht sogar albern (besonders der Nachname) vorkam.

    Besonders hat es mir das gesamte Umfeld von Levi in den Geschichten angetan, denn hier hat Keene meiner Meinung nach eine verdammt gute Ausarbeitung der jeweiligen Figuren als auch seines "Helden" hingelegt. Und was eben kürzere Novellen betrifft, so kann sich meiner bescheidenen Meinung nach selbst ein Stephen King in diesem Punkt noch eine Scheibe bei so klasse umgesetzten Geschichten wie DER HEXERBAUM oder DIE LETZTEN ALBATWITCHE abschneiden. Denn entgegen Keene schwächelt mir King besonders bei seinen Kurzgeschichten und kürzeren Novellen in Sachen Spannung, wie ich bei meiner vorherigen Lektüre von Stephen Kings DER NEBEL wieder einmal bemerken musste. Denn es wirkt schon etwas befremdlich, wenn eine spätere Verfilmung (eben von DER NEBEL) in Sachen Spannung und Handlung mehr hergibt, als die eigentliche literarische Vorlage.

    Aber zurück zu Brian Keene und der Sammlerausgabe DER HEXERBAUM, welche ich in Rekordzeit gelesen habe. Denn hier konnte ich in jede Novelle und Kurzgeschichte ganz tief eintauchen und mitfiebern, so das man jedes Zeitgefühl verliert und nur noch gebannt jeder weiteren Seite folgt. Und auch wenn ich mich irgendwie als einer der stolzen Besitzer dieser sehr gelungenen Sammlerausgabe fühle, so stimmt es mich doch auch ein wenig traurig, dass so leider nur eine begrenzte Zahl an Leserinnen und Leser des Phantastischen hier die Möglichkeit haben, diese Geschichten zu lesen und ihr Eigen zu nennen.

    ~ ABANDON ALL HOPE YE WHO ENTER HERE ~