Ich lese gerade...

  • konnte im januar 2021, für mich, eine weitere wichtige autorin, paula bomer aus indiana, kennenlernen.<3<3<3;):!:

    ihre zwei unten genannten erzählbände sind absolute meisterklasse & schmücken jede sammlung herb-rigoroser &

    eindrücklich-aufwühlender literatur aufs beste! was für prächtige lese-feste das waren...:

    10.01.2021 --- baby. erzählungen - paula bomer. - 100 von 100 punkten. +++

    31.01.2021 --- madeleine. erzählungen - paula bomer. - 100 von 100 punkten. +++


    lese nun ihr drittes werk, den roman "neun monate"auf deutsch, welches, auch, der leipziger openhouse-verlag 2015 publizierte.

    die übersetzung des 287 seitigen textes besorgte: christine koschmieder.

    eine kritik dazu:

    "Eine Roadstory mit einer Schwangeren?

    Klingt paradox, ist es aber – seit Paula Bomers Buch – nicht mehr.

    Die Heldin ist keine Sympathieträgerin.

    Sie ist eine junge Mutter, die, schockiert über eine weitere, nicht beabsichtigte Schwangerschaft, abhaut und auf volles Risiko geht.

    Sie bricht mit dem größten Tabu und lässt für die »Auszeit« auf der Straße ohne Vorwarnung ihre beiden kleinen Kinder beim Vater zurück.

    Neun Monate las sich für mich extrem spannend.

    Im Grunde spielt die Autorin etwas durch, was vielen Müttern als Gedankenspiel nicht unbekannt ist, aber (fast) keine in der Realität tut.

    Die Hauptfigur hat im entscheidenden Moment niemanden, der helfen könnte oder sie (zurück-)hält.

    So zieht Sonia als »monströse« Schwangere durchs Land und entfernt sich maximal von der gesellschaftlich normierten »Heiligen«.

    Die Sprache ist mir stellenweise zu derb, trotzdem ist das Buch hervorragend geschrieben.

    Noch nirgends habe ich so gnadenlos realistisch über Schwangerschaft und Geburt gelesen.

    Diesen Ausnahmezustand voll zu erleben und nichts auszublenden hilft der Heldin, ihren Platz zu finden, und für manche Leser*innen kann

    es befreiend wirken." stephanie hanel, wegholz.





    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Ich habe den "Berater" von Little beendet. Irritierendes Ende ... und eine Frage bleibt offen: Für was steht BFG?


    Hab direkt mit "Devoted" (die Hardcover-Ausgabe) angefangen und die ersten 50 Seiten verschlungen.

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • die aktuellen lesestände meiner derzeitigen lektüren:

    "neun monate. roman" (2015) - paula bomer. - 104 von 287 seiten gelesen.

    "wolpertinger oder das blau. roman" (2021) - alban nikolai herbst - 778 von 1038 seiten gelesen.

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Weiß nicht, ob mir die Lesepause gut tat. Aber dass ich für 90 Seiten über eine Woche benötige, ist doch etwas wunderlich. Dachte mir, ich baue mal die SuB-Leichen ab und versuche nun Dean Koontz DIE AUGEN DER FINSTERNIS zu lesen. Aber entweder ist es wirklich so langweilig oder eben die Pause war nicht gut 😐

    Bis 100 versuche ich es noch und wenn der Funke dann noch immer nicht überspringt, kommt es weg.

    Wahrscheinlich hätte ich Koontz da ruhen lassen sollen, wo ich ihn in meiner Jugend begraben habe. Ist nämlich mein erstes von ihm seit 25 Jahren, welches ich zu lesen versuche 😅

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • ...versuche nun Dean Koontz DIE AUGEN DER FINSTERNIS zu lesen...

    Wahrscheinlich hätte ich Koontz da ruhen lassen sollen, wo ich ihn in meiner Jugend begraben habe. Ist nämlich mein erstes von ihm seit 25 Jahren, welches ich zu lesen versuche 😅

    Das hatte er damals unter seinem Pseudonym Leigh Nichols veröffentlicht. Die neueren Sachen von ihm kenne ich auch nicht mehr, ein paar Bücher von Odd Thomas sind wohl das Aktuellste, was ich von ihm vor ein paar Jahren gelesen habe. Trotzdem erinnere ich mich gerne an seine starken Romane, wie z.B. "Intensity", "Irrsinn", "Trauma", "Das Versteck" usw. Schreib den Mann nicht ab;), er gehört(e) zu den Besten:thumbup:

  • Hab den in der Jugend gelesen und dann aus den Augen verloren. Gab zuviel andere.

    Aber hab mich jetzt entschieden, das Buch durchzuziehen. Will nicht schon wieder eins abbrechen. Soll nicht zur Gewohnheit werden 😅

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • auch meine dritte paula bomer - lektüre war exzellent:

    "neun monate. roman" (2015) - paula bomer.

    fräst sich ins herz, klingt unvergeßlich, geniale kunst!

    es bleibt zu hoffen, daß weitere werke ins deutsche

    übersetzt werden. - ich bin in ihren schreibstil verliebt ,

    es lohnt sich paula bomer zu lesen.<3<3<3:thumbup::thumbup::thumbup::whistling:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • habe begonnen:
    "stan. roman" - john connolly ( * 1968).

    rowohlt, hc, 2018, übersetzung: gottfried röckelein, 527 seiten.


    ich liebe stan laurel (1890-1965) seit kindheitstagen an !

    habe dieses jahr bereits einen huldigungsroman von einem meiner lieblingsautoren,

    markus orths (*1969) über ihn: "picknick im dunkeln", genossen.

    connolly schreibt den roman wie eine art drehbuch, voller fachwissen und feinfühliger liebe zu stan!

    habe ein zehntel des textes eingesogen und bin mehr als angetan. ...

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Was ich nun lesen soll, weiß ich noch nicht so wirklich. Vielleicht warte ich auch erst mal die Sammlerausgabe ab. Könnte ja sein, dass es mich gleich zu ihr zieht, wenn ich mal kurz reinlese. Eventuell ist sie ja heute schon auf der Post. Mal nachher schauen.

    SUCCUBUS vom guten Edward Lee, welchen ich ja gerade ausgelesen habe, fand ich jedenfalls mal wieder spitzenmäßig. Wobei er hier auch eine nette Mischung zwischen Handlung und seinen extremen Ausschweifungen (die ich ja so liebe) hinbekommen hat. Gibt von mir jedenfalls wieder als Gesamtbewertung fette fünf von insgesamt fünf Sternchen.

    "Hackfleisch kneten ist wie Tiere streicheln ... nur eben später!":D



  • ich habe an einem wilden stück ausgelesen:

    ;):*:love::thumbup::whistling:


    "briefe an laura" - gemma amor.

    festa, hc, 2021, reihe: festa-spezial, übersetzung: markus mäurer, 157 seiten.


    es gehört hiermit offiziell zum illustren kreis meiner festa-lieblingsbücher !

    danke fürs rausbringen: Frank Festa & Inge Festa ! :*

    bitte gerne mehr von der frau aus bristol !:!::!::!:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)