Ich lese gerade...

  • Edward Lee - Der Leichenwald ...


    ...beendet: normalerweise einer meiner Lieblingsautoren, von dem ich jede Zeile vergötterte...


    Diesmal eher ein mittelmäßiges Werk, die selben Zutaten, wie immer, jedoch zündet die Mischung aus verkommenen Hinterwäldlern, der nymphomanen Protagonistin, den üblichen Nebencharakteren diesmal nicht & plätschert eher uninspiriert vor sich hin... mein 39. Ed Lee auf deutsch & #40 möge bitte wieder mitreißender sein...


    Weiter mit : irgendwas von Jon Athan, ich weiß noch nicht was genau

  • habe als 67. erlesenes buch 2021 "plaudern über simenon" von oliver hahn
    beendet. amüsante pflichtlektüre für jeden fan des belgiers georges simenon und dessen romane.

    oliver hahn spricht u.a. über verfilmungen, hörbücher, simenons "intime memoiren" und folgt auf

    "unwissenschaftlicher weise" den wegen des frauenhelden & pfeifenrauchers.

    einen zweiten band hat der macher der deutschen https://www.maigret.de/ seite bereits angekündigt ... ;):love:8)8):S:SX(^^:evil::saint:<3

    p.s.: alle texte des buches (nicht überarbeitet) findet man auf der maigret-seite !

    man liest anders, wenn man ein buch liest, umblättert usf. - TIPP <3:!:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Tja...mit Lesen wird das hier nichts. In einer Woche vielleicht 20 Seiten geschafft, wenn überhaupt.

    Da kann ich wohl nur noch auf die nächste Woche hoffen, denn danach ist wieder Vollzeitarbeit angesagt 🥵

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Ich hab "Blood Crazy" beendet. Jetzt geht es mit "The uprising" weiter. Dann bin ich zumindest bei den Pulp Legends aktuell.

    "A life's a gospel - Some girls are soul
    Some baby's blues - Mine's rock'n'roll"


    Tiamat

  • Hab jetzt Dean Koontz - Demon Seed beendet, war relativ schnell gelesen. War nicht makellos, aber hat mich ganz gut unterhalten. Mal sehen, ob ich die neu geschriebene Version mir auch mal anschaffen werde.


    Weiter gehts mit Southern Gods.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • Mit Southern Gods bin ich fertig. Hat mir sehr gut gefallen und passt wieder gut in die Reihe.


    Weiter ging es gestern noch mit Ales Adamovich "Khatyn". Liest sich am Anhieb etwas merkwürdig und v.a. der Anfang war recht wirr. Hab jetzt auch online gesehen, dass englische Übersetzung wohl nicht besonders ist. Mal weiter sehen.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • man hatte mich ja "vorgewarnt":

    "das jahr der hexen. thriller" - alexis henderson. &

    "sechzehn wörter. roman" - nava ebrahimi.

    sind einfach geniale romane. unbeschreiblich weiblich !;)<3:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Jon Athan - Damned from Birth ...


    ...beendet: wieder ein außergewöhnliches Büchlein vom feinen Herrn Athan. Die Lebensgeschichte des Serien Mörders Victor Brooks, aber zeitlich rückwärts erzählt. Es beginnt somit, mit Victors Tod und setzt dann das Puzzle, wie es dazu kommen konnte, welche Faktoren in seiner Biographie ihn so verkorkst hatten, dass er zum fiesen, kaltblütigen Mörder wurde... zusammen.


    Lose inspiriert von "The house that Jack built" und einigen realen Serien Killern als blueprint...


    Weiter geht es mit : "The Number to call is..."

  • DER ASTRONAUT von Andy Weir beendet.

    Es war doch anders als erwartet, was mich anfangs doch ein klein wenig enttäuscht hat. "Enemy Mine" lässt grüßen. Aber nachdem ich mich darauf eingelassen habe, hat es mich nicht weiter gestört.

    Wieder sehr cineastisch geschrieben, mit der richtigen Portion schwarzen Humor, wie schon bei DER MARSIANER.


    Weiß nicht, ob auch daran Corona schuld ist, aber hier hat Heyne eine erbärmlich hohe Fehlerquote 🙄

    Was ich aber der Story selbst nicht ankreiden kann...deswegen, und trotz der anfänglichen Enttäuschung, gibt's die volle Punktzahl.


    Was als nächstes? Keine Ahnung 🤷🏻‍♂️

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • "Enemy Mine" lässt grüßen.

    Schön, dass man hier mit Leuten der mehr oder minder gleichen Generation zu tun hat. Erzähl heute mal einem Teen/Twen oder sogar Ü30-jährigen, was "Enemy Mine" ist...wetten, der hat keine Ahnung? Ich hatte damals sogar noch ein Poster von dem Film im Zimmer hängen;-)

  • Fertig mit Ales Adamovich "Khatyn". Sprachlich ist es leider nicht mehr besser geworden. Schade, denn der Stoff verdient eine bessere Übersetzung.


    Weiter gehts bei mir mit "Rabbits" von Terry Miles.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.