Ich lese gerade...

  • meine aktuellen lektüren:

    >>> "am roten fluss" - marcie rendon.

    bin so gespannt! ;)8):!:

    >>> "das jahr der hexen. thriller" - alexis henderson.

    hab im hexenbuch schon fast die zielgeraden erreicht... :)


    mein 68. beendetes buch dieses lesejahres ist:>>> "sechzehn wörter. roman" - nava ebrahimi. 

    sehr persönlicher roman der diesjährigen bachmann - preisträgerin. 8)

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • SEINER GNADE AUSGELIEFERT von Angel Gelique beendet.

    2/5

    Juhu...ein weiterer 0815 Torture and Porn. Irgendwie sind die auch alle gleich, selbst das Ende war so hervorsehbar, weil es eben schon zu oft vorgekommen ist.

    Der zwischenzeitlich angestrebte Humor zündete bei mir nicht...da gibt es Autoren, die es besser können.


    Nee...hab es zwar bis zum Ende gelesen, aber unterhaltsam ist was anderes.


    In der Extremreihe bleibt wohl nur noch Wade H. Garrett dem ich die Treue halten werde. Zwar ist er kein überaus begabter Schriftsteller, aber seine Werke machen auf eine abstruse Weise Spaß.


    Im Laufe des Tages werde ich mich entscheiden, womit ich meinen Urlaub ausklingen lasse ☺️

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • The Uprising von Abigail McDaniels hat mir echt super gut gefallen, wie ein guter 80er Jahre B-Movie. Einziger Kritikpunkt: das Ende war etwas abrupt und hätte gut noch 30 Seiten vertragen können. Wenn die anderen Romane von ihr auf dem selben Niveau sind könnt ihr die von mir aus gern alle Veröffentlichen.

    Dannach direkt mit "Das Camp" von Nick Cutter angefangen. Die ersten 100 Seiten gefallen mir schon mal richtig gut.

  • "das jahr der hexen. thriller" von alexis henderson

    habe ich als 69. buch im laufenden lesejahr 2021 beendet. wirklich lohnendes buch! ;):*:S8):love::evil::saint:<3

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Raymond Thompson & Treve Daly : The Number to call is...


    Eben beendet. Eine Gruppe Terroristen kapern eine Spenden Gala, die live im TV übertragen wird, um inhaftierte Kolleg*innen freizupressen. Ein Katz & Maus Spiel zwischen dem Anführer der Kidnapper & dem örtlichen Sheriff beginnt, ...


    Aus dem Jahr 1979, einer Zeit in der Flugzeugentführungen & Geiselnahmen präsenter waren, um inhaftierte Terroristen frei zu pressen... nachdem ich den heißen Herbst der Endsiebziger als Kind mitbekommen hab war das Lesen dieses Buchs eine kleine mentale Zeitreise in das Jahrzehnt, als die RAF Fahndungsplakate in Post & Sparkassen omnipräsent waren. Im Zeitgeist der ausklingenden 70er ein kleiner, schmutziger - aus heutiger Sicht gelegentlich politisch unkorrekte Sprache benutzender Roman, der auch am Rand medienkritisch wirkt. Heutzutage, wo Amokläufe quasi livegestreamt werden können, etwas out of Date.


    Weiter mit ... irgendwas von Jon Athan (da hab ich die letzten 6 ungelesenen auf englisch als Print Ausgabe verfügbaren auf dem SuB & greif mal blindlings rein...)

  • "Kein belehrendes Buch, sondern eins, das eine Geschichte schlüssig und spannend erzählt, eine überzeugende Heldin hat,

    die man sofort ins Herz schließt. Und wie nebenbei wird dieser Machtmissbrauch der Weißen gegenüber den Indianern

    beleuchtet.

    Für alle, die gern einen kleinen Mehrwert bei Krimis haben. Und alle, die eine klar erzählte, spannende Krimigeschichte mögen!"

    Jutta Günther, Radio Bremen Krimi-Tipp

    über meine derzeitige, hervorragende lektüre:

    "am roten fluss" von marcie rendon.

    "Marcie Rendon, Stammesangehörige der Anishinabe White Earth Nation, ist Dichterin, Stückeschreiberin und Performancekünstlerin,

    engagiert sich als kulturpolitische Aktivistin, kuratiert indigene Künstler*innenförderung, schreibt Sach- und Geschichtsbücher für Kinder,

    hält Schreibkurse in Gefängnissen ab und unterstützt indianische und mexikanische Nachwuchskunst.

    Vier ihrer Theaterstücke sind veröffentlicht, und sie ist der kreative Kopf hinter Raving Native Theater, Raving Native Cabaret und Raving Native Radio.

    Am roten Fluss ist ihr Romandebüt, die Originalausgabe erhielt den Pinckley Prize for Debut Novel 2018.

    Mit ihrem zweiten Cash-Krimi Stadt, Land, Raub war sie 2020 für einen der Edgars nominiert: den SUE GRAFTON MEMORIAL AWARD."

    https://argument.de/produkt/am-roten-fluss/

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Vorm Zubettgehen noch HORRORSTÖR von Grady Hendrix beendet.


    5/5


    Beim Lesen hatte ich oftmals Bentley Little vor Augen. Der schafft es hervorragend, stinknormale Alltagssituationen eskalieren zu lassen, dass es eine wahre Freude ist.

    Auch Hendrix verpackt seine Möbelhausgeschichte gekonnt in Horror, Wahnsinn und skurrilen Figuren.

    Selbst das Ende, welches einige als mies betrachten, fand ich ziemlich gelungen. Würde gerne wissen, wie es weitergeht 😅



    Erstmal schlafen, dann etwas neues zu lesen raussuchen ☺️

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Procyon

    danke für deine einschätzung! klingt lohnend. :thumbup:;)


    ich lese immer noch im, mich begeisternden, thriller von marcie rendon: "am roten fluss".

    die 19jährige cash, first american-frau & billiard-meisterin, ist eine der sympathischsten protagonistinnen

    seit langem. schönschön.:love:

    "Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." =O

    Yves Klein (1928-1962)

  • Viel Spaß damit & danach gleich noch "Großvaters Haus " vom feinen Herrn Athan hinterher, falls noch nicht von dir rezipiert :S

    Danke Großvaters Haus war mein erstes wo ich von Jon Athan gelesen hab, danach kam Im Wolfsbau und dann hatte ich die anderen noch bestellt weil ich so begeistert war :)


    Und "Die Guten, die Bösen und die Sadisten" mein Lieblibgsbuch von ihm. 😁

    kommt nach Die hölle der Ashley Collins, freu ich mich auch schon richtig drauf, muss sagen Jon Athan schreibt richtig gut :thumbsup:

    Edited once, last by TheChild1979: Ein Beitrag von TheChild1979 mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Dann werde ich mal mit Buch 7 von EIN BLICK IN DIE HÖLLE beginnen. Ein bißchen Seth am Sonntag geht wohl in Ordnung ☺️


    Muss mal gucken, welche ich als Print habe und wieviel ich dann nachbestellen kann. Ein Ekelpaket müsste da zusammenkommen.

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • Procyon Horrorstör hat mir damals auch richtig Spaß gemacht, gerade auch wegen der wirklich tollen Aufmachung als Möbelkatalog. Ich kann dir auch sein Zweitwerk "Der Exorzismus der Gretchen Lang" nahelegen, das hat mir persönlich noch besser gefallen als Horrorstör. Und sein neuestes Buch "Southern Gothic" erschien ja gerade erst auch auf deutsch.