Ich lese gerade...

  • Ich werde heute "Koli" beenden. Es hat mich auf jeden Fall mehr gepackt und begeistert, als ich anfangs gemeint habe und ich werde die anderen beiden Bücher auf jeden Fall auch kaufen, da ich wissen will, wie es weiter geht :).


    Mein nächstes Buch wird "The Only Good Indians".

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • mein sechstes, beendetes buch, - im 3. coronajahr - ist gewesen:

    "die schwarze messe" - charles willeford.

    pulp-master, tb, 2005, übersetzung: ango laina + angelika müller,

    nachwort: "ein held unserer zeit" - ekkehard knörrer, 283 seiten.


    noir vom allerfeinsten! :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:<3<3<3<3<3<3:evil::saint::love:8|:S;)

  • So hab gestern "Der Fährmann" von Christopher Golden beendet. Hat mir sehr gut gefallen. Charaktere waren gut gezeichnet und man konnte mit ihnen sympathisieren. Anders rum ging es auch gut. Spencer Hahn war so unsympathisch das ich es als Wohltat empfand als im die Kehle aufgeschlitzt wurde. War auch spannend geschrieben und es bleibt lange im Dunkeln was der Fährman den überhaupt will 😅. Die Aufmachung der Bücher des buchheim verlags fand ich auch gut das amerikanische Buchform hat was. Werde auf jedenfall noch ein paar mehr Bücher des Verlages ordern.


    Jetzt lese ich William Peter Blatty - Die neunte Konfiguration. Bin gespannt.

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • mein 7. buch 2022 beendet:

    bin nur begeistert als alter fan ...

    "ELP. emerson, lake & palmer." - keith emerson, greg lake & carl palmer.

    hannibal, übergroßes hc mit textilbezug und silberfolie, 11/2021, übersetzung: paul fleischmann + marion ahl, 266 seiten.


    lese weiterhin in den aktuellen romanen von brett j. talley

    und michel houellebecq .

  • So "Die Neunte Konfiguration" hat mir gut gefallen. Die Dialoge waren schön überdreht und am Ende war es auch recht tragisch.

    Weiß jemand ob es den Film dazu auch in deutsch gibt?


    Jetzt lese ich Gwendolyn Kiste - Die Rostjungfern

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • Kurt Vonnegut "Katzenwiege" abgebrochen ... (kam mit dem Schreibstil nicht zurecht)

    H.G.Wells "Die Insel des Dr.Moreau"

    nebenbei lese ich immer mal wieder in den "Griechischen Sagen" Illustrierte Ausgabe aus dem Taschen Verlag.

  • So "Die Neunte Konfiguration" hat mir gut gefallen. Die Dialoge waren schön überdreht und am Ende war es auch recht tragisch.

    Weiß jemand ob es den Film dazu auch in deutsch gibt?

    So ging es mir auch mit dem Buch :). Der Film dazu hat mir auch gefallen. Ich hab ihn auf Englisch angeschaut. Ich hab aber leider nicht den Eindruck, dass der synchronisiert wurde. Ich hab zumindest hier keine Fassung gesehen:
    https://ssl.ofdb.de/film/45309,The-Ninth-Configuration

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.

  • "Was nicht leben darf" gerade fertig gelesen, jetzt überlege Ich "Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos von Jeffrey Thomas" zu lesen obwohl Ich diesen Schatz nicht unbedingt mit in die Arbeit nehmen möchte, da dieser nun OOP ist,

    deswegen wird es wahrscheinlich "der Hornbrecher".

    Man darf nicht vergessen das Leben ist vergänglich, deswegen genieße jeden Tag als wäre es dein letzter (Ja, mir ist die Abgedroschenheit dieser Phrase durchaus bewusst), leider Entwickeln sich einige Menschen und Staatsoberhäupter nicht weiter, sodass Ich nicht mit Sicherheit sagen kann ob Ich in einem Jahr noch auf dieser Welt wandeln darf um Natur und Literatur zu genießen.

  • So ging es mir auch mit dem Buch :). Der Film dazu hat mir auch gefallen. Ich hab ihn auf Englisch angeschaut. Ich hab aber leider nicht den Eindruck, dass der synchronisiert wurde. Ich hab zumindest hier keine Fassung gesehen:
    https://ssl.ofdb.de/film/45309,The-Ninth-Configuration

    Na gut dann werde ich ihn mir mal in englisch anschauen. 😊

    “There are not many persons who know what wonders
    are opened to them in the stories and visions of their youth; for when
    as children we learn and dream, we think but half-formed thoughts, and
    when as men we try to remember, we are dulled and prosaic with the
    poison of life.”
    -H. P. Lovecraft

  • "Rumors of my Death" von Gina Ranaalli fertig gelesen. Nette Bizarro Fiction kost, die allerdings weit entfernt vom Bizarren Niveau eines Carlton Mellick entfernt ist. Wo bei Mellick sich das bizarre sinnvoll einfügt wirkt es bei Frau Ranalli etwas konstruierter. Allerdings gefällt mir ihr Schreibstil sehr und ihre Figuren fand ich auch nicht schlecht, werde sie mal weiter im Auge behalten.


    "Die Ereignisse auf der Poroth Farm" von T.E.D. Klein konnte auch gut gefallen. Eine schön stimmungsvolle kleine Horrornovelle, die ich allen Empfehlen kann die sich schon mit den gängigen Horrorklassikern auseinandergesetzt haben, alle anderen werden das Buch zwar auch verstehen werden aber aufgrund von vielen Anspielungen und Erwähnungen innerhalb der Novelle viele Zwischentöne verpassen. Abgerundet wird das Ganze durch ein nettes Nachwort von S.T. Joshi.


    "Runa" von Vera Buck war richtig toll. Historienkrimi/Drama trifft auf klassischen Kriminalroman. Stillvoll und mit rasantem Einstieg beschreibt Frau Buck hier den Horror der frühen Psychiatrischen Kliniken und Behandlungen innerhalb der Französischen Salpetriere (Wechselbäder, Stromtherapie, Verwahrlosung, Zwangsdiäten, Metallotherapie und nur einige zu nennen). Gerade der Anfang in dem Doktor Charcot in seinem Amphitheater auf grausamste Weise die Hysterischen Anfälle seine Patienten zu simulieren und zu erklären hat mir richtig gut gefallen. Auch der weitere Handlungsverlauf kann (trotz mancher länge begeistern) für mich eine echte überraschung auf fast allen Ebenen.


    Im Moment lese Ich "Horrorgeschichten" von Ambrose Bierce. Welchen Roman ich parallel dazu lesen werde, entscheide ich heute Abend spontan.

  • "Die Ereignisse auf der Poroth Farm" von T.E.D. Klein konnte auch gut gefallen. Eine schön stimmungsvolle kleine Horrornovelle, die ich allen Empfehlen kann die sich schon mit den gängigen Horrorklassikern auseinandergesetzt haben, alle anderen werden das Buch zwar auch verstehen werden aber aufgrund von vielen Anspielungen und Erwähnungen innerhalb der Novelle viele Zwischentöne verpassen. Abgerundet wird das Ganze durch ein nettes Nachwort von S.T. Joshi.

    Die Novelle hab ich tatsächlich noch nicht gelesen. Ich habe nur "The Ceremonies" von ihm gelesen, was ja die Idee der Novelle wieder aufgreift und ein ganzer Roman ist. Das hat mir aber gut gefallen. Evtl. werd ich mal nach der Novelle Ausschau halten.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.