Ich lese gerade...

  • "wann das mit jeanne begann. roman" - helmut krausser.

    berlin-verlag, hc, 2022, 384 seiten.


    habe ich als 77. buch des laufenden lesejahres beendet.

    in kurzen worten: eines der stärksten krausserwerke. er zieht die register von a bis z.

    nach einigen mittelprächtigen büchern hatte ich, als krausser-enthusiast genau

    das vermisst: den krausser bombast ! höchstnote: buch des jahres 2022 !

    <3<3<3<3<3<3:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::!::!::!::!::!::!:8):S:D;)


    nun lese ich, ihr seht lesepläne sind veränderlich:

    "der zentaur. ein mystischer roman" - algernon blackwood.

    festa, hc, 2014, übersetzung: uschi kiausch, 346 seiten.


    "milk wishes. storys" - kristen roupenian.
    aufbau, hc, 2020, übersetzung: nella beljan, 77 seiten.

  • Pat

    irre war, wieviel ich in den 80ern las! :S:love:

    wieviel bücher hast du denn bisher erlesen in 2022 ? ;)


    edit: guckst du auch hier:

  • Oh, das wäre im Vergleich dazu wohl eher peinlich. Tatsächlich weiss ich es gar nicht. Vielleicht so zehn Bücher? In meiner Jugend habe ich natürlich auch mehr gelesen, aber eben auch viel Schund. Da habe ich mich dann auch über die verlorene Zeit und mehr noch das Geld geärgert.

    Mittlerweile liege ich inhaltlich kaum noch daneben und kann mir auch fast alles leisten, aber dafür fehlt die Zeit. Das alte Problem eben.

  • Pat

    die zeit ist sicher ein faktor, der nicht zu unterschätzen ist.

    für mich hat lesen mit freiheit zu tun, z.b. weg von der "sekte", in der ich wegen

    meiner eltern war.

    heute muß ich arbeiten gehen, meinen bettlägrigen, kranken, erwachsenen sohn versorgen und

    darf lesen.

    früher hab ich auch viel "müll" gelesen, heute breche ich ab, wenn es mir nicht gefällt.

    du weißt ja: lebenszeit nutzen.

    ich mag deine posts hier, wollte ich noch schreiben ...

  • jörg Hut ab, dass Du das so konsequent durchziehst. Ich lese zwar (für meine Begriffe) auch viel, aber eher phasenweise. Dafür breche ich recht selten ab, es sei denn, es ist tatsächlich Müll. Halb gelesene Bücher stören mich im Regal.

  • konnte mir heute folgende büchlein erlesen :

    78.) milk wishes. storys - kristen roupenian.

    79.) sofortbild. graphik novel. - fee katrin kanzler.

    80.) sarggeschichte / käfiggeschichte. kurzgeschichten. - fee katrin kanzler.

    zwei autorinnen, die sich lohnen zu lesen. bin auf weiteres gespannt, und fasziniert von ihrer prosa.


    aktuell lese ich in:

    der zentaur. roman - algernon blackwood.

    magier, teufel, finsternis. eine mythische reise in die nacht. fachbuch - miriam blümel / constance timm / elisabeth klabunde.

    cat person. storys - kristen roupenian.

  • Als Alternative zum herrschenden Sommerwetter gestern den ersten Scarecrow ICE STATION von Matthew Reilly begonnen.


    Ansonsten noch immer tief im Sortierchaos meiner Bücher verwurzelt. Immerhin schon 599 Exemplare registriert...3,5 Regale ?(

    "Why should I apologize for being a monster? Has anyone ever apologized for turning me into one?"

  • würde mich freuen, wenn ihr alle mal wieder eure derzeitigen lektüren, mitteilt!

    ups.. hab ich in letzter Zeit etwas schleifen lassen... aktuell les ich grad:


    Pulp legends 16 : Sünden des Fleisches


    &


    Eric Enck & Adam Huber - Snuff

    (Das wäre auch was für die festa extrem Reihe)

  • Durch die Affenhitze bin ich zur Zeit selbst beim lesen irgendwie enorm träge unterwegs.

    Versuche daher immer mal eine Kurzgeschichte aus OLDSCHOOL HORROR 1 (Eldur Verlag) zu lesen, welche durchaus recht gut sind.

    "Wahnsinn ist bekanntlich die Vorstufe zur Genialität. Ich persönlich bin da aber längst schon einen Schritt weiter." :D



  • Eric Enck & Adam Huber - Snuff...


    ..eben beendet:


    Ziemlich gewalttätiges kleines Büchlein, über nen gescheiterten Schauspieler, der zusammen mit nem Kumpel anfängt Snuff Filme auf Bestellung zu produzieren.


    Als er für eine Auftragsarbeit das "falsche" Opfer erwischt, setzt er einen Akt der Rache in Gang, der letztendlich sehr fatal & nihilistisch ist...


    (Mehr würde zu sehr spoilern...)


    Anfangs wirkte das Buch etwas unstrukturiert, eine Aneinanderreihung von Gräueltaten.. jedoch ganz am Ende gelingt es die Story wieder "rund zu machen" & sinnvoll abzuschließen. 2 Sachen waren bereits in den Kapiteln für mich voraussehbar, aber ich les bestimmt zu viel Schund, dass es mir selbstverständlich vorkommt, wenn das dann so ist 🙃


    Weiter mit der pulp Legends..

  • kristen roupenian zu entdecken ist eine wahre pracht. in ihren storys schwelt die gefahr, das seltsame,

    das unbekannte, das bizarre lauert um ihre protagonisten herum....

    muß ich unbedingt empfehlen.

  • So, nachdem ich den "Höllenpanzer" (typischer Masterson, macht man nichts falsch mit) durch hatte, kam nun auch gleich "Eat them Alive" dran - nun brauche ich erstmal einen Schnaps. Was für ein schlechter, ekliger und unbarmherziger Roman. Eine richtige Trashperle! Ich finde, der passt noch besser in die Legends als Mastersons Werk, einfach weil es so einmalig übel ist. Besonders, wenn man bedenkt, welche Preise dieses Ding im angelsächsischen Raum so erzielt, da haben wir hierzulande Glück, dass wir uns selbst ein Bild machen können.


    Als Kontrastprogramm folgt jetzt ein absoluter Klassiker:


  • mein 81. buch dieses lesejahres war:

    magier, teufel, finsternis. eine mythische reise in die nacht. fachbuch - miriam blümel / constance timm / elisabeth klabunde.


    sehr gutes einsteigerbuch. man merkt den autorinnen an, wieviel freude sie mit ihrem fachgebiet haben, <3<3<3<3<3:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:8);)

  • Nachdem ich wegen Terminen und Wärme nicht ganz so zum Lesen gekommen bin, habe ich jetzt "Harvest Home" von Thomas Tryon beendet. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Hat mich an "Wicker Man" erinnert. Ich mag Geschichten, die heidnische Bräuche / Kultur zum Thema haben. Evtl. werde ich mir am Wochenende auch mal die Miniserie, die dazu erschienen ist anschauen.


    Weiter gehts mit "The Fungus" von Harry Adam Knight.

    Every hour wounds. The last one kills.


    It gets easier. Every day it gets a little easier. But you gotta do it every day. That's the hard part. But it does get easier.