Hans Christian Andersen

  • einige seiner märchen habe ich bereits als kind von meiner mutter
    vorgelesen bekommen, däumelinchen :love: , die prinzessin auf der erbse und
    die schneekönigin :love: etwa. mein lieblingsmärchen als erwachsener ist
    die geschichte einer mutter :love: . jawohl, der däne hans christian andersen,geboren am
    2. april 1805 in odense - starb am 4. august 1875 in kopenhagen an den folgen eines krebs-
    leidens, ist gemeint :thumbsup:
    unwahre legenden rankten, - besonders durch artikel aus amerika, wo er nie war, aber durch raubdrucke bekannt war-
    um den armen schusterjungen, der in europa eine dichterische berühmtheit wurde,
    die man locker mit joanne k. rowlings ( harry potter ) berühmtheit vergleichen kann.
    der von ängsten geplagte hypochonder andersen erlebte viele gönner und könige, besuchte auf
    reisen alle größen seiner zeit. 144 seiner 156 märchen entsprangen seiner wilden
    phantasie. sie wurden in über 100 sprachen übersetzt und machten ihn unsterblich.
    seine idole waren shakespeare, walter scott und heinrich heine.
    1500 scherenschnitte von ihm mit dämonen, hexen, herzen, gehängten, feen, trollen,
    zahlreiche zeichnungen und collagen hat der märchendichter mit der angenehmen stimme, ein ungelenker
    großer mann, hinterlassen, sechs romane, etliche reisetagebücher, theaterstücke und operlibretti und
    viele briefe, tagebücher, drei autobiographien usw.


    derzeit lese ich noch in elias bredsdorff meisterlicher biographie, die als erste alle hinterlassenschaften
    mit einbezog und als standardwerk gilt.
    dann werde ich mit meiner frau seine märchen erneut lesen. sie sind gar so schön. ^^
    hans christian andersens "in schweden"-
    pictures of sweden,1851- wirft, für mich, die frage auf, ob lovecraft
    diesen reisebericht in seiner bibliothek hatte ?
    im letzten kapitel "das kalifornien der poesie"
    kommt andersen für die moderne phantastik zu
    ähnlichen ergebnissen wie hpl jahrzehnte später.
    andersen hat geschrieben, daß die phantastischen autoren durch die
    wissenschaftlichen erkenntnisse in neue regionen vordringen
    könnten. beispiel: leben in einem tropfen wasser gesehen durch ein
    mikroskop und andere errungenschaften. das feld ihrer themen
    würde deutlich erweitert... die modernen autoren müßten nur zugreifen.

    2 Mal editiert, zuletzt von jörg ()

  • was habt ihr zu hans christian andersen zu sagen ? :)
    welches märchen mögt ihr ? welche verfilmung ?
    habt ihr ausgaben von ihm in eurer bibliothek ? welche ?

  • Ich habe meiner Frau (sie ist bei uns der Märchen-Fan ^^ ) vor ein paar Jahren den prachtvollen Hans Christian Andersen-Sammelband "Hans Christian Andersen Märchen" aus dem Beltz & Gelberg-Verlag (2004) geschenkt. Das Buch ist wunderschön illustriert mit Zeichnungen des vielfach ausgezeichneten Künstlers Nikolaus Heidelbach.


    Ich selbst muß gestehen, dass ich seit meiner Kindheit keine Märchen gelesen und Märchenfilme mehr geschaut habe...

  • andersen unterschied jedenfalls märchen und
    geschichten in seinem märchenwerk.


    by the way, creed, meine frau hat die gleiche ausgabe :)

  • heute ausgelesen:
    hans christian andersen. eine biographie
    von elias bredsdorff
    ( rororo-tb, 1993, 495 seiten u. zwei bildteile,-- kleine schrift, original erschien: 1977.
    erschien dt. erstmals 1980 im carl hanser-verlag.
    übersetzt aus dem englischen von gertrud baruch )


    die üppige biographie andersens ist eines jener glücksfälle an informationaufbereitung
    die man jedem autoren für seine leser wünscht, eine ungeheure flut an informationen
    beleuchtet in andersens worten dessen leben und werk, seine freuden und ängste,
    seine lebensbegleiter, seine reiselust, seine lieben und begenungen.
    bredsdorff unterwirft leben und werk einer vielschichtigen betrachtung und
    nimmt, als ausgewiesenener experte, kein blatt vor den mund auch was die
    gerüchte um des märchenkönigs schwulsein angeht oder andersens egozentrik.
    bredsdorff spricht von der zu beginn schlimmen übersetzungslage. so wurde in
    deutschland fast aller humor des dänischen originals getilgt und die englischen
    übersetzungen folgten den deutschen übertragungen, kürzten aber alles unanständige.
    bis heute gibt es viele märchenbücher des erzählers andersen die weit vom original entfent
    sind. es gibt einige beispiele, die gemahnen, verschlimmbesserungen gab es zu jeder zeit.
    als wilhelm hauff fan, hauff ist neben andersen und oscar wilde der bekannteste kunstmärchenautor,
    fiel mir immer schon auf, daß hauff als journalist schriftstellerische märchen verfasste, während
    hans christian andersen wie mündlich erzählte, was im original wohl besonders deutlich zu tage tritt.
    andersens märchen sind auch für erwachsene, reichen von anekdoten bis hin zu science fiction
    und deutlichem horror.
    dieser lebensbericht regt an den autoren hinter seinen schöpfungen zu entdecken und gehört zum kreis der
    20 besten biographien die ich je gelesen habe. ganz klasse *****+

  • habe märchen von hans christian andersen als kind oft vorgelesen bekommen , liebte besonders die
    russische verfilmung von die schneekönigin.
    als erwachsener habe ich 1988 die schneekönigin und andere märchen von h.c.a.gelesen, ein
    tb des heldt verlags, anfang der 50er jahre, 4 märchen, übersetzer unbekannt, 71 seiten.
    1993 habe ich die galoschen des glücks. märchen und geschichten von h.c.a. genossen
    tb des aufbau verlags, 1990, 61 märchen übersetzt von eva-maria blühm. 462 seiten.
    meine frau sammelt ja bilderbücher und hat auch einige mit andersen märchen und obiges ( post 3 u.4. )
    sammelwerk.


    ich lese meiner frau nun aus die galoschen... vor und beginne selbst die bio
    hans christian andersen in selbstzeugnissen und bilddokumenten
    von erling nielsen. tb von rororo 1958, übersetzt von thyra dohrenburg, 167 seiten.
    dort steht: richtig verstehen würde man die märchen erst wenn man sie in fünnisch, andersens
    dialekt, zu hören kriegt. das fünnische sei die sprache, die die engel sonntags sprechen ^^

    Einmal editiert, zuletzt von jörg ()

  • heute ausgelesen:
    hans christian andersen in selbstzeugnissen und bilddokumenten
    von erling nielsen. tb von rororo 1958, übersetzt von thyra dohrenburg, 167 seiten.*****+
    die hohe qualität der rororo monographien machte diese reihe von
    lebensbildern bedeutender menschen zu einer dt. verlegerischen sensation.
    erling nielsen waren längst nicht alle dokumente des autoren andersen
    zugänglich, aber er hatte deutlich gespür für seinen landsmann.
    schön ist seine darlegung zu andersens überarbeitungsweise der
    märchen. so hätte die geschichte einer mutter fast ein schnödes
    happy end gehabt. auch seine horrorgeschichte der schatten ist mehr
    als märchen.


    andersen mutter fragte ihren sohn: "was soll aus dir werden ?"
    er antwortete mit 13: "ich will berühmt werden!"
    "ihr sohn", sagte eine weise, alte frau, "wird ein großer mann, zu seinen ehren wird
    dereinst die stadt ( odense, seine geburtsstadt ) illuminiert werden."
    das wurde wahrheit. ;)


    es gibt, weil soviel über andersens dasein bekannt ist, ohne scheuklappen, zu
    berichten... und gerade bei andersen gehen leben & werk sehr fest hand in hand.
    ich bin richtig über-rascht wieviel mir die beschäftigung mit andersen gibt.
    bleibe am ball ^^

  • "reisen ist leben" schrieb h.c.andersen und gereist ist er in
    seinem leben viel, mit abenteuerlust und freude am anschauen.
    in der biographie von 1958 ist sein reisegepäck abgebildet. 8)
    ähnlich wie heutige tv- reisemagazine beschreibt er das erleben die
    fremde zu erkunden... philosophiert aber auch und ist offen
    für sagen und begebenheiten der landstriche... er sucht das
    schöne und bemerkt auch das häßliche, arme, traurige...


    ich lese seit heute früh:
    hans christian andersen:
    reisebilder aus schweden und england
    - in schweden
    - ein besuch bei charles dickens
    gustav kiepenheuer verlag, leipzig u.weimar, hc, 1985.
    übersetzung: gisela perlet. 234 seiten.

  • jörg, du kennst dich ja mit Hans Christian Andersen aus. Stimmt es, dass er panische Angst davor hatte, lebendig begraben zu werden, und dass er vor dem Schlafen immer einen Zettel neben sich legte, auf dem stand, dass er nicht tot ist, sondern nur schläft? Stimmt das oder ist das nur eine urbane Legende?

  • Als Kind war laut meiner Mutter "Das häßliche Entlein" mein Lieblinsmärchen. ;) Werde deinen Thread definitiv zum Anlaß nehmen, mich auch mit dem Gesamtwerk von Andersen zu befassen.


    Was Verfilmungen anbelangt, finde die tschechische Verfilmung von "Die kleine Meerjungfrau" aus dem Jahre 1976 sehr gelungen. Sehr poetisch und visuell beeindruckend inszeniert, wird hier der traurige Grundton von Andersons Geschichte beibehalten.

  • ersteinmal danke bighead und telperion! ein thread lebt vom mit-teilen.


    bighead. andersen hatte viele ängste, hatte immer ein seil dabei, sollte es brennen, um
    aus herbergszimmern rauszukommen, er hatte angst vor hunden und schweinefleisch und auch angst
    davor lebendig begraben zu werden. diesen zettel hatte er bei sich!
    er hat in briefen und tagebüchern sein ganzes leben offengelegt, sich erforscht. denn
    der liebste mensch war für ihn: er selbst.


    telperion: wer andersen lebenslauf kennt, unbedingte leseempfehlung!, der sieht gleich
    wieviel von dem dänen in "das häßliche entlein" steckt. andersen fand sich häßlich, er
    war groß und ungelenk... aber war auch bezaubernd, direkt und mutig. trotz
    seiner niederen herkunft war er schnell der liebling des adels und anderer künstler :thumbup:

  • heute ausgelesen:
    hans christian andersen:
    reisebilder aus schweden und england

    - in schweden
    - ein besuch bei charles dickens
    gustav kiepenheuer verlag, leipzig u.weimar, hc, 1985.
    übersetzung und nachwort: gisela perlet. 234 seiten.
    ein däne hat den schweden ihr land durch dieses buch nahegebracht. an keinem buch hat andersen
    solange gearbeitet wie an in schweden. er schrieb über die landschaft und bereitete j.r.r.
    tolkien auf den herrn der ringe vor, erarbeitet sich fünf märchen.
    dabei philosophiert er und hat in das wappenschild des dichters parat, den dichter als scheherezade
    aus 1001 nacht zu sehen und den sultan als das wenig gnädige publikum. er teilt die leser in wenig schmeichelhafte
    kategorien ein, die allzu gerne dem dichter an den kragen wollen.
    in bilder in die unendlichkeit wird der dichter im romantischen sinne zum seher und zur spinne und
    in das kalifornien der poesie blickt er in die von der wissenschaft geprägte welt des modernen
    schriftstellers der zukunft.
    die bergwerksstadt falun, die schon e.t.a. hoffmann faszinierte, nimmt er auch mit staunenden augen wahr...


    in england als gast von charles dickens, lernt er die creme der dortigen lit.szene kennen, auch wilkie collins.
    dan simmons buch drood, in welchem er wilkie collins über charles dickens erzählen
    lässt, spielt in wichtigen passagen zu den zeiten als hans christian andersen
    bei dickens zu besuch weilte.
    ein angenehmer gast war der märchendichter wohl nicht. sein englisch
    war miserabel.
    als shakespeare-fan frohlockte andersen über aufführungen des klassikers in london, er hörte händelmusik und
    war erfreut die druckerei der times zu erleben, aktuell lief damals dort der welt erste rotationsmaschine!


    h.c.andersen war dieses werk sehr, sehr wichtig! meine wertung: *****

    Einmal editiert, zuletzt von jörg ()

  • ich beginne nun
    aus andersens tagebüchern :)
    band 1: fischer tb, 1980. 320 seiten. hrsg. u. übersetzung: heinz barüske.
    band 2: fischer tb, 1980, 310 seiten. hrsg. u. übersetzung: heinz barüske.

  • homophob
    der dänische schriftsteller albert hansen glaubte jahrzehnte nach andersens tod in dessen
    werken schwule tendenzen wahrzunehmen. also stempelte er seinen landsmann
    als homosexuell ab. - dies glaubte ihm, unbesehen,
    der berühmte dt.sexualforscher magnus hirschfeld in einem fachbuch 1901
    und so war andersens werk plötzlich anrüchig, verkaufte sich schlechter...
    untersucht man nun andersen tagebuchnotizen so wird er als unermüdlicher, selbstzentrierter
    onanist deutlich, der frauenschönheit und lieben im sinn hatte.


    andersen tagebücher sind selbst-ehrliche zeugnisse eines genialen und
    tragischen menschen, voller eindrücke von allem in der welt. er spart
    nichts aus. das macht ihn modern u. sympathisch.

  • lese immer noch voll begeisterung im ersten band der tagebücher :thumbup:
    des dänischen weltautoren :)
    habe preisgünstig bestellt:
    hans christian andersen als bildender künstler - kjeld heltoft.
    auf reisen zeichnete er, er schuf scherenschnitte und sein collagenwandschirm ist vor-dada.
    drei märchen. -(mit horrorbildern von alfred kubin) -hans christian andersen
    nur ein spielmann - hans christian andersen. einer seiner romane!

    Einmal editiert, zuletzt von jörg ()

  • "jeder tag ist doch ein kurzes leben mit seiner verborgenen zukunft."
    h.c.andersen

    habe den ersten tagebuch-band *****+ ausgelesen. der pure h.c.andersen,
    fortschrittsgläubiger weltenbummler und neugieriger kennenlerner fremder
    kulturen und muntere mensch der leute, museen, kirchen und theater
    frequentiert und kommentiert.
    am anfang unbekannt und keck, erlebt andersen seinen beginnenden ruhm, überall gibts
    seine werke, überall wird er angesprochen. er schwelgt in tausenderley
    erlebnissen und gefühlen, mal übermütig, mal ängstlich. jedem leser seiner märchen ans herz gelegt. :love::thumbsup:
    das buch umfasst die tagebücher von 1825-1841, er war in deutschland, italien, frankreich,
    griechenland, der türkei usw.


    den zweiten, finalen band der tagebücher h.c.a.s habe ich,
    zu lesen, begonnen. :)

  • Ja, der Andersen. Horror meiner Kindheit, ich hatte mal eine Verfilmung der "kleinen Meerjungfrau" wohl die aus Tschechoslowakei, gesehen und wie meine Eltern berichteten, geweint und mich zu Tode gefürchtet. Später habe ich viele Geschichten in eine Sammelband gelesen, die "Schneekönigin" habe ich als Insel Taschenbuch. Sein Werk ist großartig und (wie so vieles) von mir leider zu sehr vernachlässigt...Wenn ich alleine an "Der Tannenbaum" denke...


    In meiner Filmsammlung habe ich "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" in der Verfilmung von Jean Renoir (Sohn von Pierre-Auguste Renoir, Impressionistischer Maler) von 1928. Das Mädchen wird von der schönen Catherine Hessling, Muse und Modell des Vaters, Ehefrau des Sohnes, gespielt. Ein frühes Meisterwerk, melancholisch und traurig... Renoir drehte später noch den Jahrhundertfilm "Die große Illusion" mit einem meiner größten Helden, Erich von Stroheim, aber das ist eine andere Geschichte...

  • @ hans peter
    danke für deinen persönlichen beitrag.
    viele horror-leser verdrängen gerne ihre erste begegnung
    mit horror, als kind, in der welt der märchen... ;)


    die lektüre von andersen tagebüchern gibt gute einblicke in
    das europaweite kulturelle leben, seine begegnungen mit dumas,
    balzac, heine usw., seine liebe zur oper und dem theater, alles
    wird beleuchtet. auffällig: er notiert zwar seine arbeit an
    texten, aber nie werden seine schreib-prozesse deutlich gemacht. :)

  • heute trafen für meine andersen sammlung folgende bücher ein: ^^


    drei märchen - hans christian andersen.
    dtv bibliothek kubin, hc, 94 seiten, 32 zeichnungen von alfred kubin.
    1979. andersen-übersetzung von thyra dohrenburg, die andersen-übersetzerin!


    nur ein spielmann - h.c.andersen.
    s.fischer verlag, hc, 2005, übersetzung: bernd kretschmer. roman von 1837.
    nachwort: johan de mylius. 368 seiten.


    sämtliche märchen - h.c.andersen / alle 156 märchen! :thumbsup:
    albatros verlag nach dem original des artemis u.winkler verlages 1959: 2012.
    mit den berühmten illustrationen von vilhelm pedersen und lorenz frøhlich.
    1560 seiten, 2 bände in einem buch.
    übersetzung von thyra dohrenburg!

    Einmal editiert, zuletzt von jörg ()

  • zwei der drei märchen meiner frau & meinem sohn vorgelesen:
    drei märchen - hans christian andersen.
    dtv bibliothek kubin, hc,1979, 32 zeichnungen von alfred kubin.
    andersen-übersetzung von thyra dohrenburg. 94 seiten.
    die nachtigall :love::thumbsup:
    die kleine meerjungfrau :love::thumbsup:
    ( der meerhexengarten und der meerhexe kontakt zur meerjungfrau gehört, unzensiert wie hier,
    zum puren horror in märchen!)
    noch lesen müssen wir: der wandergefährte.
    die zeichnung von kubin sind roh, ohne jede kindermärchen-lieblichkeit. :)



    heute eingetroffen: ^^
    hans christian andersen als bildender künstler - kjeld heltoft.
    kgl. dänisches ministerium des äußeren., hc, 1980.
    zahlreiche abbildungen von andersens geschaffener kunst: zeichnungen, scherenschnitte,
    lesezeichen, collagen, der berühmte 8-teilige wandschirm usf. 144 seiten.

    Einmal editiert, zuletzt von jörg ()