Schriftstellerinnen des Horror-Sektors

  • Catherine Lucile Moore


    Schon erwähnt. :P



    Da hier jemand Shirley Jackson genannt hat: Sind die erwähnten Ausgaben vom Diogenes Verlag aus dem aktuellen Programm? Sprich: Kann ich die problemlos bei meinem Händler ordern? Auf die bin ich seit Joshis "Moderne Horrorautoren" (Teil 1 glaube ich) durchaus neugierig ...


    Muss mal die Website durchforsten.


    Hazel Heald müsste noch genannt werden. Stammt ja aus dem HPL-Umfeld. Und das ist hier natürlich Pflicht. ;)

  • eine leider heute fast vergessene ist die französin
    RACHILDE, die wiederzuentdecken eine schöne bereicherung
    wäre. sie lebte von 1860 - 1953 und schrieb verruchte
    romane z.b. über de sade.
    1989 erschien bei bouvier die storysammlung "der panther"
    mit köstlichen erzählungen wie
    * das verriegelte schloß
    * die gespensterfalle
    * der zahn
    * das große festmahl der schatten
    * die mordmühle
    * die letzte versuchung
    * die weinlese von sodom.
    die erzählungen wurden um den 1.weltkrieg in deutschland herausgegeben! :!:


  • Bitte die Autorin Erskine nicht mit Schundvampirliebesautorinen verwechseln. Die Schreibe von ihr ist wirklich gut!



    So habe noch eine weibliche Autorin gefunden in meiner Sammlung. Habe das Buch letztens gekauft, weil es sehr sehr hart zur Sache gehen soll. Habe es aber noch nicht gelesen. Deswegen kann ich persönlich noch nicht viel dazu sagen.


    Das Buch heißt "Die Läuterung", geschrieben von Roisin Fallon! Soll wohl ähnlich hart zur Sache gehen wie Lee/Laymon/Smith/Chaney...! :thumbup:

  • Ich habe Roisin Fallons "Die Läuterung" auch gelsen....


    Mein Fazit: "Ein recht laues, aber sehr angenehm zu lesendes Lüftchen der Horror-Literatur, welche bestens als Durchlüftung für ein durch zu heftige Literatur blockiertes Gehirn geeignet ist. Ein typischer Roman frei nach dem Motto, kann man gelesen haben, muss man aber nicht - bereuen wird man es aber in keinem Fall, wenn man nicht zu viel erwartet."

  • möchte auch unbedingt
    erica jongs ( *1942 ) "fanny" ( 1980 )
    mit auf diese liste bringen. die "sexautorin nr. 1"
    die den lebenshorror der dirne fanny erfolgreich
    zu papier brachte. einige passagen sind horrorheftig
    und das buch ist ein meisterinnenbeispiel für anspruch
    und erzählkunst!
    ein KULTbuch ! :love:
    mein buch ist heute zerfleddert, es hat viele gespräche gegeben
    mit den freundinnen meiner frau und uns, damals, mitte der 80er,
    das buch ist einfach anregend mutig!

  • auch wichtig scheinen mir die werke von margaret millar
    ( 1915-1994 ) zu sein...
    hervorzuheben ist der geheimnisumwitterte roman
    "banshee die todesfee" (1983), den ich sehr mag.
    für "liebe mutter es geht mir gut" bekam sie 1956 den
    edgar allen poe-award zugesprochen er zählt auf einigen
    massgeblichen listen zu den besten krimis aller zeiten!. 8o

  • Die von Jörg beschriebene Margaret Millar war übrigens viele Jahrzehnte lang mit Kenneth Millar verheiratet, der unter dem Pseudonym Ross Mcdonald berühmte Krimis über den Privatdetektiv Lew Archer verfasste und zusammen mit Raymond Chandler und Dashiell Hammett als wichtigster Autor der harten Detektivromane gilt.


    Bekannte Werke u.a.:


    "Unter Wasser stirbt man nicht!" (1950)
    "Ein Grinsen aus Elfenbein" (1952)
    "Der blaue Hammer" (1976)


    So, das soll es schon gewesen sein, schließlich geht es in diesem Thread ja primär um die weiblichen Vertreterinnen des Horror/Thriller-Gewerbes... ;)

  • Mir sind mal wieder bei Bücherordnen meine Patricia Highsmith's eingefallen...eigentlich als Krimiautorin bezeichnet, war sie doch viel mehr...Psychologie und die Frage nach dem Warum einer Tat standen bei ihr stets im Vordergrund.


    In einigen Kurzgeschichten driftete sie leicht in Horror-Bereiche ab...so geschehen im Erzählband "Der Schneckenforscher", für mich eine der besten Kurzgeschichtensammlungen, die ich kenne. Einmalige Storys voller Abgründe; die Titelgeschichte lädt zum Schaudern ein...Tierhorror der intelligenten Art...

  • Kim Harrison mit ihrer "Rachel Morgan"-Serie verkauft sich auch richtig gut, wie mir scheint. Zur Qualität dieser Bücher kann ich mir jedoch leider kein Urteil erlauben...wollte schon x-mal mit der Serie starten, aber leider kommt immer wieder ein noch interessanteres Buch dazwischen...


    Ich habe bis jetzt alle auf deutsch erschienen Bücher von Kim Harrison gelesen, würde sie aber eher als "Urban Fantasy" bezeichnen.


    Die Anita Blake-Reihe von Laurell K. Hamilton ist da schon viel blutiger. Was man schon nur an den Comics zu den Büchern sieht ;)


    [Blocked Image: http://www.covernk.com/Covers/L/A/Anita%20Blake%20Circus%20of%20the%20Damned%20-%20The%20Ingenue/anitablakecircusofthedamned-theingenue1.jpg]


    wurde Anne Rice schon genannt?